Abnahmemessung nach Wasserschaden




Muss bei einem Wasserschaden nach der Trocknung im Rahmen der Abnahmemessung ( z.b. mit Hydromette UNI 2 Baufeuchte-
Messelektroden-Widerstands-Messprinzip ) die Wandfeuchte über oder unter der Horizontalsperre im Mauerwerk gemessen werden und warum?



Was



für ein Wasserschaden ist es denn gewesen, wo ist er gewesen und wie wurde getrocknet?
Beispiel: Neubau 5Jahre alt, Erdgeschoss ohne Untergeschoss(Keller), Wasserschaden aufgrund defekter Fussbodenheizung auf Dämmschicht.
Wurde der Fußbodenaufbau inklusive Dämmschicht getrocknet und befindet sich die angesprochene Horizontalsperre oberhalb des getrockneten Fertigfußbodens, dann sollte unterhalb und oberhalb der Horizontalsperre gemessen werden.
Ich denke bei Ihnen lag der Fall etwas anders.
Sie merken, ohne weitere Details kann man Ihre Frage bezüglich Ihrer Sitution nicht beantworten.
Überspitzt meine ich, wenn Ihr Wasserschaden zum Beispiel ausschließlich im Dachgeschoß gewesen ist, dann ist es bezüglich des Trocknungsprotokolles nicht nötig die Feuchte unter oder über der Horizontalsperre im EG zu messen.
MfG
Chris Heise



Grundlage für Trocknung und Prüfung des Trocknungerfolges


Grundlage für Trocknung und Prüfung des Trocknungerfolges

Danke für die Antwort.
Es ist beim Neubau die Schmutzwasserleitung zwischen Betonsohle und Dämmschicht nicht durch verbunden gewesen (6 cm vom Rohr fehlten) .
Somit wurde 60 qm Estrich und Dämmschicht und 60 Meter Wandfläche (Innen- und Außenwände) im Erdgeschoss nass und schimmelig.
Der Schaden wurde erst 4 Monate später entdeckt und dann mit nur 7 Kernbohrungen (eine Kernbohrung erreicht ca. 4 qm ) ,
diese auch noch falsch verteilt und mit zu wenig Saugleistung getrocknet.
Im WC wurde die Randfuge (Silikon) überhaupt nicht entfernt, sodass eine Zirkulation nicht stattfinden konnte.
Ansonsten ist die Randfuge auch überall verblieben.
Mir fehlt als Betroffener die WTA 4-11-02 "Messung der Feuchte von mineralischen Baustoffen und die WTA 6-15-13/D "Technische Trocknung durchfeuchteter Bauteile. Teil 1: Grundlagen" ,um die Arbeit der Sanierungsfirma zu überprüfen.
Gibt es hier ein Anwendungshandbuch bezüglich Abnahme-Messung und Modalitäten zur Trocknung nach Wasserschäden oder können hier Quellen b.z.w. einen LINK benannt werden.?
Es wurde z.B. die Messelektrode TS 60 Handelektrode von TROTEC mit der Hydromette UNI 2 vom Hersteller GANN ) verwendet.
Wie weiß ich ,ob die Anpassung korrekt ist?



Na



dazu kann man hier Stundenlang schreiben.
Ihr Problem, Sie wissen nicht ob entsprechend des Schadens getrocknet wurde.
Ich empfehle Ihnen einen Sachverständigen und Anwalt einzuschalten.
Da gibt es mehr zu klären, als die Frage wo gemessen werden muss.
Als Lektüre könnte ich Ihnen das
Handbuch der Bauwerkstrocknung - Ursachen, Diagnose und Sanierung von Wasserschäden in Gebäuden -
von Jürgen Knaut und Alexander Berg
empfehlen, da Sie dort auch als Laie verständliche Infos finden.
Zusätzlich die-
Handlungsempfehlung für die Sanierung von Schimmelpilzen befallenen Innenräumen -
des Landes Baden Württemberg.
Geben Sie mal im Internet Gesundheitsamt -bw.de ein. Dort werden Sie sicher fündig.
Bezüglich des Sachverständigen, der sich damit auskennt, könnten Sie beim TÜV nachfragen. Vor allem da Sie von Schimmel sprachen. Eine Trocknung nach Wasserschaden und eine Schimmelbeseitigung sind zwei verschiedene paar Schuhe und verlangen Fachkompetenz bei der Schadenbeseitigung.
Darf ich (nur aus privatem Interesse fragen) welche Firma bei Ihnen getrocknet hat?

MfG
Chris Heise