Abheilen vs. Schleifen.

04.07.2016 Hessi James



Hallo, ein Bekannter hat mir empfohlen die Deckenbalken mit einer Stoßaxt abzuschälen statt sie zu Schleifen oder Bürsten. Nun bin ich unsicher, Kopfüber mit dem Winkelschleifer oder ähnlichem ist auch nicht ohne, aber eine Stoßaxt benötigt wahrscheinlich viel Ausdauer und Durchhaltevermögen. Wir haben 2x 10m mit blöder Farbe und 2x 5m, die eingepackt und nun im Splintbereich angefressen sind und erstmal stellenweise auf gesundes Holz runtergesetzt werden muss, damit unser bau-ing. Beurteilen kann ob es etwas Ernstes ist. Für ergonomische, kostengünstige Alternativen bin ich offen.



Flex ist fragwürdig



Ich kenne das auch so das man mit der Axt an die Balken beigeht und besonders sprödes Material kannst du abbürsten! Mit der Flex würde ich nicht beigehen da diese zu schnell läuft das Holz fängt an zu kokeln!





Eine Flex arbeitet mit zu hoher Geschwindigkeit, da fängt es recht schnell an zu rauchen und die Oberfläche der Balken verkohlt. Für die Fraßstellen im Splintbereich würde ich auch die Stoßaxt vorziehen, das wird oft so praktiziert.
Wenn man die Farbe runterschleifen will, würde ich eine Bohrmaschine versuchen, da gibt es veiel Aufsätze und die Drehzahl läßt sich oft auch regeln.
Über Kopf arbeiten ist immer mühsam, da gibt es keinen einfachen Weg. Wichtig ist hier aus der Erfahrung immer eine Schutzbrille.



Danke



Hallo, Vielen Dank für die Antworten. Man liest immer viel über elektrische Hilfsmittel,deshalb war ich unsicher.Hat jemand noch einen Tipp welches Werkzeug/Firma empfehlenswert ist, die Palette geht ja bis zum 2.000€ jap. Schneidwunder. Sind ggf. 2 empfehlenswert, einer zum Verputzen, falls man doch einen Nagel übersehen/vergessen hat und einer für die Feinarbeit?



Balken freilegen ... je nach Situation



Neben der Balkenbürste von Makita und sonstigen Geräten (Festo, Flex, Metabo ...) gibt es für rund 200 EURO bei Sauter Shop Felisatti ein ähnliches Gerät, mit dem man auch satinieren kann.

Aber mit einem Union-Faser-Schrubber kann man (2 m getestet) jedenfalls Staub und anwurmgefressenes Holz entfernen und dann mit Kalkmilch und Leinöl (wie es ein Elsässer Restaurator gemacht zu haben scheint), wobei auch noch Wasserglas denkbar ist, behandeln.
Der Balken sieht nach dem Schrubben eigentlich super aus ... und sollte nach Ölung echt gut wirken, weil man die Maserung sieht ...
Der Agressions-/Abrasionsgrad muß natürlich definiert sein.

Jedenfalls sehen ca. 100 Jahre alte Balken so (rauh) sauber aus nach dem Bürsten ... und ich habe hier 50 qm, d.h. 20 Balken, die 5 m lang sind und wohl 5 h brauchen + (bei 20 m/h) da denke ich über Staubabsaugung (www.maschinengroßhandel.de oder so ähnlich aus Stuttgart oder Bauhaus-Sauger mit Staubabschüttelungs-Funkion) oder Befeuchtung ... oder Felisatti ... aber bei 800-EURO-Festo denkt man natürlich 'industriell' ...

Bei der Fläche sollte man nicht so denken wie ein Malerbetrieb, der anders rechnen muß und kann.

Beim Überkopfarbeiten sieht es noch grausamer aus, weil augenscheinlich alle Geräte dafür nicht gedacht sind, aber ein Balkenschrubber von 'Besen und Bürsten Klein' aus Ramberg mit 70 cm Stiel perfekt ist, auch wenn man lieber einen 60 bis 90°-Winkel zwischen den Griffen haben würde.

Gerade ist ein ursprünglicher Spinnenwebenbesen (so ein Dreiecksbesen) in der Mache, der normalerweise Rosshaar hat, aber jetzt mit Union und Absaugung eine neue Qualität haben wird. (Und in Kombination mit Fibre-Faser von Kalkbürste ...)

Werkzeuge sind toll, aber ohne die krasse Auflagen-, Steuer- und Abgabenpolitik wäre es meist sinnvoller wie früher einen Handwerker zu beauftragen ..., was sich heute nur noch bei Finanzierung über 30 (oder: 150) Jahre rechnet ... wie die EnEv ...

Darum gibt es für Säuberung (ohne agressive Abrasion) die Wahl:
50,- EURO manuell mit Staubsauger, Gartenschlauch etc.
250,- EURO Felisatti (immer mit Werkzeug-Weiternutzung)
499,- EURO Makita etc.(immer mit Werkzeug-Weiternutzung)
999,- (= Erwartung!) EURO Festo etc. (immer mit Werkzeug-Weiternutzung)

Dies ist nicht vollständig, sondern nur eine Anregung zur Rechcherche ----