Abgenutzte Stellen im Dielenboden vorübergehend aufbessern

15.10.2015



Guten Tag,

wir haben alten Dielenboden im ganzen Haus, der vom Vorbesitzer vor Jahren aufgearbeitet und versiegelt wurde. An einigen, viel begangenen, Stellen zeigen sich nun Abnutzungsspuren in der Oberfläche. Aufgrund des Aussehens dieser Stellen gehe ich davon aus, dass es sich um Schäden im Lack handelt, auch wenn der Boden sonst keine so stark glänzend/glatte Oberfläche hat wie ich es sonst von lackierten Böden kenne.

Normalerweise würde ich den Boden nun komplett Schleifen und in Zukunft dann mit Öl behandeln, was mir lieber ist als Lack. Da wir aber nur noch 1 Jahr in diesem Haus leben werden, möchte ich den Aufwand gerne vermeiden, zumal ich nicht weiß, was der nächste Besitzer dann mit den Böden vor hat, am Ende war die ganze Mühe umsonst. Zugleich möchte ich aber auch verhindern, dass die Dielen aufgrund des nun unvollständigen Schutzes Schaden nehmen, zumal sich eine der Stellen im Eingangsbereich gleich hinter der Haustüre, d.h. Schmutzschuhbereich, befindet.

Wer kann mir Ratschläge geben, wie ich die Stellen unaufwändig und provisorisch aufbessern und neu schützen kann. Es geht mir nur darum, dass die Dielen geschützt sind, ich fände es schade, wenn sie in dem Jahr, das wir noch hier sind, Schaden nehmen. Optisch muss es kein Schmuckstück werden, es ist OK, wenn man die Stellen weiterhin sieht.
Im Flur hat der Boden ohnehin einen deutlich dunkleren Farbton, von dem ich nicht weiß, wie er erzeugt wurde, da das Holz das gleiche sein dürfte wie in den anderen Räumen.

Ein paar Aufnahmen für einen groben Eindruck finden sich unter: http://kleins.square7.ch/dielen

Ich bedanke mich vielmals im Voraus für alle Tipps



Hartwachs



Ich sehe es ähnlich, versuchen Sie es einfach mit einem Hartwachs, der zieht nicht so tief ein und schützt die Dielung. Mal ein einer unauffälligen Stelle ausprobieren. Ich denke das funktioniert und minimiert den Aufwang.
Mit freundlichem Gruß
Michael Schmidt



Bei



der Haustür könnte man zum Schutz auch eine große Matte auflegen (überdimensionierter Fußabstreifer). Sieht leider meistens etwas gewerblich aus.
Notfalls kann man manche Versiegelungen auch ausbessern, bei Bona Wasserlack ist uns das praktisch spurlos gelungen. Aber wenn das benutzte Material unbekannt ist, halte ich das für ein Risiko - theoretisch könnten alter und neuer Lack miteinander reagieren.