Abflussrohr durch (Holzbalken) Boden/Decke aber wie?

23.09.2015 DWass



Hintergrund: EFH Baujahr 1882. in 1OG mache ich das Bad komplett neu. Decke zwischen EG und 1OG ist Holzbalken mit Einschubdecke: Schwarten mit Lehm/Strochfuellung obendrauf, dann Sand bis die Dielenboden von 1OG. Unter der Schwarten sind auf Lehm/Stroh und untendrunter dann Kalkputz auf Schilfrohr.

Um die Abflussroehre mit richtige Gefaelle zu Verlegen habe ich entschieden vom 1OG (Bad) nach unten in die EG zu gehen, und die Roehre entlang der Wand/Decke zu fuehren.

Meine Frage: Wie bohr ich die Loecher zwischen 1OG und EG? Ich dachte erst mit einem langen kleinen Holzbohrer von unten nach oben (durch die Putzdecke, Schilfrohr, Lehm, Schwarten, Lehm, Holzdielen) mehrere Loecher im Kreis und dann die Material ausstemmen. Aber dann kommt sicher eine ganze menge Sand aus der Decke runter und es wird nicht moeglich das Sand wieder reinzubekommen.

Die Holzboden werde ich im Bad auch neu machen, sodass ich eine moeglichkeit haben werden von oben einiges zu machen. Vielleicht gibt es eine Moeglichkeit von oben eine Sandbremse/Sandstopper einzubauen bevor ich bohre?

Ich bin etwas unsicher und bitte um Ideen. Ich muss wahrscheinlich 6 solche Loecher bohren.

Veielen Dank fuer Ihre Hilfe



Rohrdurchführung



Es werden ja nicht nur Abflussrohre sondern auch andere benötigt.
Sinnvoll ist es die benötigten Rohre in einer Trasse zusammen durch die Decke zu führen.
Je nach Anzahl der erforderlichen Leitungen benötigt man einen Deckendurchbruch von ca. 40...80 cm in der Breite und etwa 20 cm in der Tiefe.
Die Leitungsführung erfolgt dann oberhalb der Decke auf Putz als Vorwandsystem. Das bedeutet den geringstmöglichen Eingriff in die Bausubstanz.
Den Deckendurchbruch von oben zwischen zwei Balken herstellen, damit lässt sich die Situation am besten beherrschen.



Vorwandinstallation...



...ist genau was ich nicht moechte. Und ich kann einige Abflussroehre (z.B. Dusche und Badewanne) nicht in eine Vorwand installiere machen weil nicht genug Gefaelle zu verfuegung steht.

Der fruehere Hausbesitzer hat genau das gemacht: Alles in eine Vorwandinstallation, ohne Gefaelle. Und damit habe ich 16 Jahre lang mit verstopften Roehre und uebergelaufene Duschwanne gekaempft und am Ende groessere Wasserschaden an der Backe :-( Jetzt versuch ich das anders zu machen um genau diese Probleme in die Zukunft zu vermeiden.

Ich moechte auch nicht die Boden 20cm hoeher machen um genug Raum fuer die Gefaelle zu generieren. Die Raumhoehe ist mir zu Wertvoll.

Trotzdem vielen Dank fuer die schnelle Antwort!



Durchbruch fuer Wasserroehre



und Heizroehre sind schon vorhanden. Das laueft alles schon an eine Schornstein hoch und ist nicht das Problem. Problem ist nur das Abwasser.



Abfluss



Das Problem mit den Verstopfungen war/ist nicht die Vorwandinstallation, sondern die unsachgemäße Verlegung.
Die zur Verfügung stehende Höhe ist ausreichend.
(S.a. die Fotos in meinem Profil)
Auch eine bodengleiche Dusche geht ohne den Boden zu erhöhen.
War ja auch nur ein Vorschlag. Jeder wie er will.
Ob die vorgesehene Installation dauerhaft störungsfrei funktioniert, wage ich zu bezweifeln.
Übrigens muss die AL über Dach belüftet werden.
Viel Erfolg.



Muß die Abflußleitung noch belüftet werden?



Hallo,
vielleicht etwas o.T. Ich hatte letztens einen Sanitär und Heizungsbauer gehört , der in einem Passivhaus-Neubau anstelle der Kanalbelüftung über Dach, im Hauswirtschaftsraum im 2. OG, am höchsten Punkt auf ein DN50 HT-Rohr einen "Automatiklüfter" gesetzt hat. Dieser öffne nur bei Unterdruck. Eine Belüftug sei nicht erforderlich. Das Fallrohr ist DN100, das Haus hat übeer 3 Vollgeschosse, 3 Toiletten, 2 Duschen, 4 Waschbecken , 1 Badewanne und eben Spüle, Waschmaschine. Diese Ausführung sei speziell bei Passihäusern nötig und richtig, weil durch eine Belüftung über Dach unötig Wärme verloren ginge.

Wissen sie was dazu Hr. Esztermann?
Gibt es inzwischen Lüfter die innerhalb des Wohnbereich die Be- u. Entlüftung zuverlässig gewährleisten?
Ist die Belüftung noch erforderlich?

Gruß
Selle



AW-Lüftung



@ D. Selle
Abwasserleitungen müssen be- und entlüftet werden.
Das ist nicht nur in DIN EN 12056 mit nationalem Anhang DIN 1986 - 100 festgeschrieben, sondern ein physikalisches Gesetz.
Es gibt AW-Lüftungsventile, die unter bestimmten Voraussetzungen eingesetzt werden können.
Zwingend ist jedoch mindestens eine (!) Lüftung über Dach.
Wenn der besagte Kollege (bei einem solchen Objekt) noch Fallleitungen DN 100 (statt DN 90) verwendet, ist er offensichtlich nicht auf der Höhe der Zeit.
Bezüglich des als Grund angeführten Wärmeschutzes: die Leitung dämmen.
Abwasserhydraulik ist nicht ganz trivial.
Ich hoffe, der kurze Abriss konnte zur Verständigung beitragen.



Ein Bild sagt 1000 Worter



Ich habe ein Bild angehaengt, was hoffentlich die Situation besser darstellt. Badezimmer ist 3,60 x 2,60. Geplannt ist eine Badewanne und eine Dusche an eine lange Wand und eine Waschbecken, ein Bidet und eine WC an die andere lange Wand. Das Fallrohr (der natuerlich auch durch das Dach geht) ist in eine kleine (0,80 x 1,0) Abstellraum nebenan.

Die guenstigsgte (kurzeste) Abstand zwischen die Dusche und das Fallrohr waere 2,0m mit eine 90grad Bogen. Die guenstigste Abstand zwischen die Badewanne und das Fallrohr waere 4,20m mit zwei 90grad Boegen, vorausgesetzt das ich das Abflussrohr hinter die Dusche legen, was bedeutet das ich auch die Dusche nicht direkt an die lange Wand installieren kann (muss dann 10cm oder so Abstand von der Wand haben).

An die andere lange Wand (mit Becken, Bidet und WC) eine Vorwand installation kostet dann 15 bis 20cm platz zwischen die Wand und die Installationen. Wenn ich, aber, die Abflussrohren alle direkt nach unten durch die Boden/Decke gehen, dann habe ich mehr Platz im Raum und spare ich mir die Vorwandinstallation. So war meine Gedanken. Leider bin ich mir nicht ganz sicher wie ich die Loecher durch die Boden/Decke machen soll.

Ich bin aber offen fuer andere Alternative. Vielen Dank fuer die interessante Diskussionen.



wie verlaufen die Balken ?



das fehlt in der Zeichnung...

Was ist im darunterliegenden Raum im EG ?



Die Balken verlaufen



Von links nach rechts auf dem Bild. Das bedeutet die Balken sind 3,6m lang. Das Zimmer unten im EG ist die Küche. Die Küche hatte eine abgehängte Decke, was ich schon entfernt habe. Die original Decke ist zu 75% in Ordnung.