Innere Abdichtung von Fenstern?

29.08.2006



Guten Tag Gemeinde! Wir brauchen Rat!
Wir lassen in unserem 100 Jahre alten Lehmhaus gerade neue Holzfenster einbauen. Die Herstellung und den Fenstereinbau übernahm ein regionaler Fensterbauer mit einem sehr guten Ruf und Erfahrung im Denkmalschutz.
Ich bin jetzt nur etwas über die Aussage des Fensterbauers verwundert, dass die "dichte" innere Abdichtung bei einem alten Haus nicht sein müsse. Die Fenster werden mit Mineralwolle hinterstopft und ich könne anschließend mit dem Putz (Kalk) bis an die Dämmwolle putzen. Die innere Abdichtung ist nur beim Neubau notwendig, da heutzutage jede Menge Feuchtigkeit im Hausinneren anfällt. Wenn man nach "innerer Abdichtung" googelt, gelangt man auf sehr viele Websites, die die innere Abdichtung als "Stand der Technik" preisen und als zwingend notwendig ansehen. Nicht verschweigen darf man, dass viele dieser Sites allerdings Firmen gehören, die diverse Abdichtungsprodukte anbieten.
Was haltet Ihr/Sie von diesen gegenteiligen Aussagen?

Viele Grüße aus dem schönen Saalkreis!
Nick



Ich würde



auf eine luftdichte Abklebung wie sie von der EnEv gefordert wird nicht verzichten. Ich wüsste auch nicht warum. Allerdings ist diese Arbeit wohl eine Leistung, die extra bezahlt werden muss. Die Abklebung ist in einem Stretfall sicherlich der "Stand der Technik".
Statt Mineralwolle arbeite ich lieber mit Jute, Flachs oder ähnlichen Materialien. Dies entspricht aber nach meinem Kenntnisstand wohl nicht den Vorgaben des Fensterinstitutes in Rosenheim.



Altbau



Wurde hier nicht nach der ENEV berechnet und gearbeitet und auch das alte Haus nicht nach der ENEV neu gedämmt , was ich vermute, ist die beschriebene Ausführung sicherlich ausreichend und vernünftig.



Vielen Dank für die Tipps



...ich habe mich entschieden, auf die innere Abdichtung zu verzichten und verputze bis an die hinterstopfte Mineralwolle.
Wenn ich (nach Jahren) doch Mängel feststellen muss, habe ich immer noch die Möglichkeit die Fuge luftdicht zu verschließen.

Viele Grüße
Nick