Abdichtung im Sockelbereich bei hohem Grundeasserspiegel

02.06.2021 Nak

Abdichtung im Sockelbereich bei hohem Grundeasserspiegel

Hallo,
ich benötige Ideen der Sockelabdichtung bei hohem Grundwasserspiegel.
Dieser liegt bei uns bei ca. 60-70cm. Unser Haus hat ein Granitsteinfundament, die Fugen bestehen nur noch aus Sand und sind feucht. Eine Hochizontalabdichtung haben wir im Sageverfahren eingebaut. Darüber ist alles trocken, darunter ist es feucht und kommt zu Salzausblühungen.
Meine Gedanken: Ist hier eine vertikale Abdichtung überhaupt sinnvoll? Da ist die Feuchtigkeit ja sonst komplett eingesperrt, und ganz so tief kann ich ja auch nicht graben. Bzw. Wo beginne ich mit der Abdichtung? Nehme ich einen Sanierputz?
Grüße
Erik



Vertikal nur innen



So wie du es in deiner Skizze dargestellt hast, kannst du es machen: Innen bis zur Horizontalsperre abdichten, außen offen lassen.
Den Sockel am besten überhaupt nicht verputzen, nur neu verfugen, sofern notwendig, oder alle paar Jahre den Sockelputz erneuern, weil er sowieso wieder abfällt. Dazu kannst du einen "normalen" Kalkputz verwenden. Der ist viel billiger als ein Sockelputz, hält aber ungefähr genauso lange.
Wenn überhaupt ein Antrich des Sockels vorgesehn ist, dann höchstens mit einer Kalk- od. Silikatfarbe. Wobei selbst die diffusionsoffenen Silikatfarben auf Grund der Ausblühungen gerne abplatzen.
Wie gesagt, am besten wäre gar nicht zu verputzen. Wenns von der Optik her geht.



.



Vielen Dank für die Antwort,
Gar nicht veputzen ist keine Option, das Mauerwerk sieht wirklich nicht schön aus. Aber das bestätigt ja meine Vermutung, werde es so machen.
Danke.