Abdichten von OSB-Platten am Rand eines Feldes

06.03.2006



Hallo Forumgemeinde,

ich hatte schon mal eine Frage bezgl. Abdichten von OSB-Platten. Nun habe ich eine Frage zum Abdichten der OSB-Platten an den Rändern zu dem Holzskelett. Da der Skelett bei mir Sichtbar bleibt habe ich in jedem Feld eine Kante wo ich Probleme habe, diese abzudichten. Da es schwierig ist, dass in Worte zu fassen, habe ich eine kleine Skizze beigelegt. Mit den Klebebändern kann ich mir das nicht vorstellen. Gibt es vielleicht ein Dichtmasse oder ähnliches, womit ich hier arbeiten kann?

Danke Alex



abdichten von osb platten



als zuverlässigste variante kann ich PRIMUR von SIGA empfehlen



Ist Primur die richtige Lösung



Hallo,

danke erstmal für die schnelle Antwort.
Wenn man bei Siga die Anleitung für Primur anschaut ist es aber für das verkleben der Dampfbremse an der Wand. Aber ich will im Stoßbereich von der OSB Platte und den Pfosten abdichten (kann man Primur auch so wie Silikon im Badezimmer nutzen?). Und welche alternativen gibt es zu Primur z.B Otto SP 5512.......

Gruß
Alex



Abkleben!



Primur an dieser Stelle würde ich nicht trauen.
Es ist zwar elastisch, aber die Fugenbewegung kann zu stark für die Primurnaht sein.
Ich würde die Spalten mit Siga Rissan abkleben. Dieses Klebeband ist sehr elastisch und der Kleber ist kriechfähig.
Das besdeutet, das die Klebefläche 'wandern' kann, ohne das die Luftdichtgkeit beeinflusst wird. Das funktioniert aber nur, wenn die Oberfläche am Holzrahmen ausreichend glatt ist (gehobelt).
Das kriechende Verhalten habe ich selber an meinen Klebestellen beobachtet: die Fugenbewegung wird auf mehrere mm problemlos mitgemacht, das Klebeband selber hält bombenfest.
Auf Nummer sicher geht man, wenn man mal den Herstellre nachseiner empfehlung fragt. Vom ProClima habe ich immr schnell Auskünfte erhalten. Ich denke mal Siga hält sich da auch nicht bedeckt.



Illbruck fragen



Hallo,

ich würde einfach mal bei Illbruck (www.illbruck.de) nachfragen, die stellen ziemlich viele Sachen zum Abdichten von Fugen im Fensterbereich her. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die auch ein passendes Produkt für die Materialkombination Holz - Holz auf Lager haben.

Viel Efolg,
Th. Mispagel



Bei Illbruck fällt mir ...



Buthylkautschukband ein. Gute Idee.
Das ist quasi eine Arte Knetmasse, die auf einen Papier- oder Gewebeträger aufgebracht ist, weil es sonst nur ein Klumpen wäre ;-)
Hält wie S.. auf fast jedem staubfreien Untergrund, (evtl Grundieren / Primern) und ist dauerelastisch wie Kaugummi.



Klebebänder



Im Holzständerbereich hat sich eine Verklebung mit den Klebebändern von SIGA und auch pro clima sehr stark durchgesetzt.
Wie J. Puruckherr bereits erläuterte, sind diese Bänder hoch elastisch, was die Winddichtigkeit im bewegenden Holzbau betrifft.
Doch die Problematik ist die dünne OSB-Platte und das nachher eventuell sichtbar bleibende Klebeband oberhalb der OSB-Ebene.
Unsere Frage hierzu wäre jetzt, was auf die OSB-Ebene noch aufgebaut wird bzw. aufgebracht werden soll.
Man könnte sich auch vorstellen, Klebeband und zusätzlich in die Bauteilecke nochmals Spritzkork einzuarbeiten, um in die frische "Raupe" (Korkwulst) die Platte satt einzupressen und zu befestigen.

Grüße
Udo



Weil wir grade bei 'Raupe' sind ....



Etwas ähnliches fiel mit gestern abend noch ein:

Es wird ja als Standardlösung vorgeschlagen, eine Dampfbremse mit Kompriband und Latte am Giebelmauerwerk zu befestigen und damit abzudichten.
Eine analoge Lösung bietet sich hier auch an: In den Stoss zwischen OSB und Holzständer kann man ein Kompriband einlegen.
Damit ist die Dichtigkeit im Groben schon gegeben. Unter Umständen kann man dann auf die Abklebung des Spaltes ganz verzichten, wenn die angrenzenden Holzflächen alle bündif und stramm aufeinandersitzen.
Ein BD ist hierbei aber zu empfehlen, denn Kompriband ist für sich erst mal nicht als Luftdicht zu beszeichnen.