Schornsteinkopf sanieren -

02.11.2011



Hallo,
meiner Schornsteinabdeckung haben die schwefelhaltigen Abgase über die Jahre ganz schön zugesetzt. An einigen Stellen platzen an von der Abdeckplatte oberflächlich Stücke ab. Nach Tausch der Heizung würde ich das gerne einfach sanieren. Idee: lose Teile abnehmen, Einschalen und oben ca. 3 cm Mörtel/Estrich(?) anfüllen, so dass man wieder eine saubere Oberfläche hat - ABER welches Material kann man verwenden?

Grüße aus NRW
fantast



Da



du kaum sulfatbeständige Zemente im Handel bekommst, wäre Silbaumörtel eine Möglichkeit. Der wird für die Vermauerung von Schächten von Abwässern verwendet. Natürlich kann man dann alles noch mit Blech abdecken.





Gibts schon sulfatbeständige Mörtel.

Ich würde allerdings die ganze Abdeckung erneuern und dann sollte ein normaler Estrichbeton ausreichen.

Grüße



an Oli



Ich habe Zemente und nicht Mörtel geschrieben !

als Zement gibt es fast ausschließlich PZ im Handel, deshalb mein Hinweis auf den Sulfatbeständigen Silbaumörtel.

Warum aber Estrichmörtel nehmen statt mit 5 Euro Materialmehraufwand und gleicher Arbeitszeit etwas Haltbares einbauen. Von Dir als Praktiker hätte ich solch einen Vorschlag nicht erwartet. Ob die ganze Abdeckung gleich zu erneuern ist, hängt ab von der Größe des Schadens, den wir nicht wirklich kennen!



@Olaf



Das ist ja fein das Du mal wieder etwas Fachvokabular kennengelernt hast, schön auch das Du das der Gemeinde hier gleich mitteilen musst.

Warum ein Betonschlag auf einem Schornstein nicht haltbar seien soll weiß ich nicht.

Aber Du bist der Fuchs und wirst aufklären ;-)

Ich habe übrigens nicht gesagt das die ganze Abdeckung erneuert werden muss, sondern das ich sie komplett erneuern würde.



Oli



warum wirst Du gleich so bissig, wenn Du mal krtisiert wirst ?
Somst Bist Du doch auch mit Kritik bei anderen nicht gerade sparsam.

1. gehörten die Verwendungsbereiche der verschiedenen Zementarten zur Grundlagenausbildung als Baufacharbeiter. Wird wohl auch bei Dir so gewesen sein.

2. Kann es schon sein, dass es auch Sinn macht, die ganze Abdeckung zu erneuern. Kommt eben auf den Schadenumfang an. Was Du machen würdest - ist ja nur eine Annahme.

3. Estrichbeton (Sackware) ist kaum beständig gegen Abgase bzw. deren Ablagerungen + Nässe. Silbaumörtel wird also etwas länger halten. Der Mehreaufwand ist hingegen minimal, etwa 5 bois 10 Euro :-).



schornsteinkopf sanieren



Viele Dank für die Antworten. Ich weiß jetzt, in welche Richtung ich weiterdenken muss.

Gruß,@fantast





Ach Olaf,
ich bin doch nicht bissig, ich habe nur mal Deinen allabendlichen Rundgang durchs Forum kommentiert.
Viel Schrift wenig Text, wie meistens ;-(

Ich weiß, lieber Olaf, das die Schornsteine die wir noch weit vor der Wende, in der Zone also, saniert haben und die Abdeckung mit einer Selbstmischung aus scharfem Sand und Portlad Zement (=Estrichbeton) versehen haben noch heute stehen.
Da kommt es sehr auf die Verarbeitung an, ich sag nur Wasser/ Zementgehalt und Nachbehandlung, Beton verzeiht da nicht sehr viel.

"Silbaumörtel wird also etwas länger halten"

Woher weißt Du das, gefühltes Heimwerkerlatein?
Die Hersteller wissen nämlich noch nichts davon das ihr Mörtel das non + ultra für den Schornsteinbau ist.

Ich denke aber die wissen das an Mörtel für die Anwendung an Schornsteinköpfen gänzlich andere Kriterien gestellt werden als an die im Brunnen- und Sielbau.

Grüße
Oliver Struve



Schornsteinabdeckung wegen Schwefel



dann ist ja gut, ich dachte schon, du wirst persönlich.

"ich habe nur mal Deinen allabendlichen Rundgang durchs Forum kommentiert" . - leider bleibt mir nur der Abend, da ich am Tag mein gefühltes Handwerkerleben auskoste.

zum fachlichen: In der "Zone" haben wir für solche Arbeiten Hüttenzemente genommen. Anbei ein Auszug aus dem sicher auch bei dir noch rumliegenden Mauerlehrbuch, Auflage 79, daran dürfte sich noch nichts geändert haben. Trotz DIN und Regeln der Bautechnik.





Olaf, ich hab nichts gegen Deine allabendlichen
[pubimg 26968]Schnellbesohlungen hier.

Nach links und rechts könntest aber schon mal schauen.

Fantast hat wegen einer Schornsteinkopfabdeckung gefragt.
Du redest von Mörtel, ich von Beton.

Was wird den für gewöhnlich als Abdeckung oben drauf gemacht?

Guck mal rein ins Buch, da steht was von frostbeständigem Beton

Grüße

PS: Die Zeiten vom VEB Klebegold sind übrigens vorbei.