Dach abdecken

17.11.2015



Hallo zusammen,

Wir haben vor einiger Zeit einen Winkelhof aus den 1930er Jahren gekauft. Das Fachwerk vom Haus bis zum anliegenden Stall ist ausgemauert. Die an den Stall anliegende Scheune (ca 10m x 10m)ist von außen zur West- und Nordseite nur mit Holzbrettern geschlossen. Das Dach der Westseite ist leider stark beschädigt. Der Schwellenbalken und die Ständer im unteren Bereich sind auf dieser Seite auch stark verfault und müssen ausgebessert werden. Da das Dach auf der gegenüberliegenden Westseite noch einen optisch halwegs ordentlichen Eindruck macht, würde ich gerne nur auf der Westseite die Dachziegel abdecken, dann die Schwelle und Erneuern und die Ständer ausbessern. Kann man ein Ziegeldach nur einseitig abdecken, oder gibt das statische Probleme? Kann ich im Anschluss die Dachhälfte mit einer deutlich leichteren Abdeckung aus Wellenkunststoff neu eindecken?
Gruß
Marc



Sparren- oder Pfettendach?



Hast du ein Sparren- oder Pfettendach?



Haltbarkeit ?



Wellenkunststoff wird garantiert nicht so lange halten wie Ziegel. Je nach Zustand und Verfügbarkeit von Neuen kann man einen Teil der alten Ziegel wiederverwenden.

Bei dieser Fläche würde ich alles abdecken, und einen neuen Aufbau machen - Unterspannbahn, Konterlatten, Dachlatten.



Scheunendach reparieren



Ob problemlos eine Hälfte der Sparren hängt davon ab, ob es sich um ein Pfetten- oder Sparrendach handelt.
Bei einem Pfettendach liegen die Sparren (Dachbalken) auf der Pfette auf - einem horizontal laufendem Balken mindestens unter dem First und am unteren Auflager, häufig gibt's noch eine Mittelpfette.

Bei einem Sparrendach stützen sich beide Sparren am Firstpunkt gegenseitig ab und liegen unten auf den Deckenbalken auf.

Wenn dabei mehrere Sparren entfernt werden müssen die bestehenden sehr stabil unterstützt werden- das machst du besser mit Hilfe eines Zimmermanns.
Wenn die Scheune nur als Scheune genutzt werden soll würde Onduline oä genügen, wobei Tonpfannen auch 100 Jahre halten können.

Falls du irgendwann einen Ausbau zum Wohnen ermöglichen willst wäre es gut, zumindest den Unterbau aus geeigneten Unterdach-Holzfaserplatten zu erstellen und darauf eine günstige, später zu ersetzende Abdichtung (zB besandete Dachpappe) mit auf den Sparren verlaufenden dünnen Dachlatten zu befestigen.

Andreas Teich



Ziegel, nicht Sparren...



Andreas, es ging um die Entfernung der Hälfte der Ziegel, nicht der Sparren. Wobei man bei einem Sparrendach natürlich aufpassen sollte.

Unterdach-Holzfaserplatten sind grundsätzlich eine gute Sache, können aber unter den richtigen Bedingungen (Feuchtigkeit von unten, geringe Dachneigung und Nordausrichtung) von innen schimmeln... Das ist mir bei einem kleinen Anbau mit DHF-Platten passiert. Deswegen mein Vorschlag einer Unterspannbahn.

Die Unterdachplatten brauchen eigentlich keine zusätzliche Abdichtung, aber wenn würde ich etwas diffusionsoffenes wie Unterspannbahn empfehlen, nicht Dachpappe.

Wegen dem Gewicht der Ziegel würde ich mir übrigens keine grossen Sorgen machen, solange man nicht eine bestehende leichte Ziegeldeckung (ca. 43 kg / m2) durch eine doppelte Biberschwanzdeckung (ca. 66 kg / m2) ersetzt... Wir haben eine Mischung von 110 Jahre alten und fabrikneuen Ziegeln, die mechanisch miteinander kompatibel sind.



Sparren oder Fettendach



Erst mal vielen Dank für die Antworten! Ich glaube, es handelt sich um ein Fettendach, bin aber nicht ganz sicher. Es hat zur Nordseite einen Krüppelwalm und die großen Flächen liegen auf der defekten Wetterseite (hier ist ein Dachbalken durchgefault und muss ersetzt werden, die anderen scheinen noch stabil zu sein) und zur Ostseite. Ich möchte die Scheune als Scheune und Abstellfläche nutzen. Da ich keine Landwirtschaft betreibe, möchte ich die Scheune aber erhalten, da ein Abriss und späterer Wiederaufbau ja baurechtlich kaum machbar wäre. Im moment bin ich auf der Suche nach einer preiswerten Lösung, den Verfall zumindest mittelfristig zu stoppen. Daher müssen zur Westseite auch der Schwellenbalken am Boden (bzw. auf dem Fundamentstreifen) und die Ständer im unteren Bereich erneuert werden. Hierfür werde ich die Hilfe eines Zimmermanns benötigen.
Gruß
Marc



Dachsanierung



Ein Ersatz von Tonpfannen gegen gleichartige Tonpfannne bewirkt gewichtsmäßig keinen Unterschied.

Dauerhaft eine Dachseite dagegen mit Tonpfannen und die gegenüberliegende mit einer sehr leichten Bedachung zu versehen wird Verschiebungen ergeben- wenn dann alles mit einer leichten Bedachung, wobei deren Haltbarkeit erheblich geringer als von Tonpfannen ist.

Bei einer offenen Scheune wird es kaum solche Luftfeuchtigkeitsunterschiede von innen zu außen wie bei bewohnten Innenräumen geben.
Unterspannbahnen wie auch Unterdachplatten sind nur für Wochen bzw max einige Monate freie Bewitterung zugelassen.

Das billigste werden Onduline o.ä. Wellbitumnen-Platten sein oder auch Bitumenschindeln auf Holzunterlage, die zur Stabilisierung beiträgt und später weiterverwendet werden kann.

Andreas Teich