Abbeilen ???

17.05.2004



Unsere freigelegten Deckenbalken sehen fürchterlich aus. Ziemlich angefressen, nach Deutung der Schäden wahrscheinlich (nicht mehr aktiver) Hausbock. Bevor wir jedoch die Entscheidung treffen diese Balken ganz zu ersetzten (würde schon eine größere Operation werden) will ich diese abbeilen. Platt gefragt: Wie geht das (Technik, spezielles Beil?) und wieviel Material darf man wegnehmen? (Klar, Statiker fragen, grrr.) Die Balken sind ca. 22x14 cm, liegend nicht hochkant, Abstand 55 cm (der Raum dazwischen) An den Seiten gibt es eine Nut für die Staken. Komischerweise ist der Befall nur an der Unterseite und an den Seiten, nicht von oben!? Kann man alternativ zum Abbeilen einfach mit der bösen Metallbürste auf der Flex rangehen und schauen was wegfliegt?



...Statiker fragen grrr ???



Diese Frage ist ohne Statiker nicht zu beantworten und ich weiss genau, dass es unter den Statikern doch etliche nette Menschen gibt, die für geringes Geld eine große Verantwortung auf sich nehmen, um den Bauleuten bei diesen schwerwiegenden Entscheidungen zur Seite zu stehen.



Beil, Ziehmesser, Stemmeisen, Stoßaxt,...



Das wären die Werkzeuge für diese manchmal etwas schweißtreibende Tätigkeit. Aber www.fred-heim.de hat nicht ganz unrecht, wenn er die Frage nach dem Rechenknecht stellt. Es ist nämlich gleichzeitig festzustellen, welche Restquerschnitte überbleiben und ob das an dem bearbeiteten bauteil statisch relevant wird. Sieht man mal von Sachverständigen und Statiker ab, haben auch die meisten versierten Zimmerleute den "Lastabtragungsblick". Im Zweifelsfall muß dann immer noch gerechnet werden, aber der hilft schon mal ´ne ganze Menge.
Fazit: Solche Arbeiten besser in Begleitung fachkundigen Personals durchführen.
Grüße aus Olympic Candidate City (13.30 Uhr wird verkündet)



Rechenknecht ?? ;-))





Abbeilen



Ich hatte das grosse "Glück", diese Aktion im letzten Sommer auf meinem Dachboden durchführen zu dürfen. Nach einer halbe Stunde merkt man nicht mehr, wie das Wasser an einem runterfliesst. Die Arme spürt man dann auch nicht mher so dolle...
Abgebeilt wird bis ins gesunde Holz, oder zumindest, bis nur noch einzelne Frassgänge sichtbar sind. Kritisch wirds im Bereich der Mauerköpfe. Die musste ich etwas Freilegen und dann mit dem Stemmeisen ran. Was von den Balken übrig blieb, wurde nach der Vorgabe vom Statiker seitlich verstärkt. So kommt die Balkenoberfläche auch gleich wieder in die Waagerechte.
Ansonsten: die Balken, die vorher am besten aussahen, waren die schlimmsten.

Viel Spass!



abbeilen und gesundschneiden



hallo Andreas & claudia
es gibt immer mehrere möglichkeiten balkenköpfe zu sanieren
und hehzustellen anbei eine möglichkeit

mit zimmerlichem gruß
andreas vollack
aus hann.münden



abbeilen und gesundschneiden



oder so !!



abbeilen und gesundschneiden



oder oder oder!!

ich hoffe das es als anregung recht
und immer an den restquerschnitt denken!!
oder statiker fragen

mit zimmerlichem gruß
andreas vollack



Kleiner Nachtrag und Danke für die Antworten!



Habe mich am Wochenende den ersten 2 Balken angenommen. Wahrscheinlich gehe ich noch etwas zaghaft mit dem Beil um, aber das Ergebniss war nicht
so schlecht wie befürchet. Obwohl einiges an Material runter gegangen ist, "sieht" es noch recht stabil aus und klingen tuts auch gut. Ein Zimmermann wird das aber noch prüfen. Habe leider keine vorher-Bild
gemacht, aber dazu bleiben ja noch ca. 20 Balken à 5 Meter (stöhn)



Abbeilen



Guten Tag Andreas und Claudia,
hat es mit dem abbeilen und der Verstärkung geklappt?
Ich wollte melde mich nur nochmal melden weil ich über die Anzeige nochmal gestolpert bin.

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



@ Andreas Vollack



Unser Zimmermann ist momentan völlig auf anderen Baustellen ausgebucht. Deshalb ging es hier noch nicht richtig weiter. Hoffe das er Ende Juli mal wieder kommt. Wir werden die zu dünnen Balken
seitlich anlaschen. An einer Stelle gibt es noch ein Problem: Deckenbalken (sehr schlecht), Rehm (Rähm?) (leicht nach unten weggebrochen) und Sparren (Tip Top!) treffen ja an einem Punkt aufeinander. Hier hat sich das Dach leicht gesenkt aufgrund des schlechten Zustandes von Rehm und Balken. Die Beule im Dach macht mir optisch nix aus,
nur hier muss man wohl über eine andere stabilisierende Maßnahme nachdenken. Wir dachten an eine 2. Rehm nach innen versetzt, also paraktisch
eine zweiten Fachwerkaufbau zum Raum hin und eine neue Verbindung zum Sparren. Verstanden? mmmh wahrscheinlich nicht, sprechen in Bildern ist schwer und mir fehlen wahrscheinlich auchg die richtigen Fachwörter. Trotzdem danke der Nachfrage. Gruß.