Holzschutzmittel 70er Jahre




Blockbohlensauna in Eigenleistung ,Anfang der Siebziger aufgebaut und angestrichen.Womit weiß ich natürlich nicht.

Meine Frage waren zu der Zeit generell alle Holzschutzmittel gefährlich, a la Xylamon etc.
Oder gab es zu der Zeit auch schon saubere industrielle Anstriche?

Danke und Grüße Martin



Die 70er Jahre waren ...



... die heroischen Zeiten der Bauchemie, die den Bausektor mit einer Vielzahl unglaublich praktischer und lukrativer Produkte ausstattete. Und alle haben beherzt zugegriffen und reichlich vewendet.

Ich wäre also an Ihrer Stelle vorsichtig und würde mich gerade in einer Sauna, die auf Grund des Klimas wahrscheinlich hervorragend die Mittel ausschwitzen kann, nicht ohne weiteres aufhalten.

Aber: nichts genaues weiß man nicht, bis man eine genaue Auskunft bekommen hat. Deshalb lassen Sie besser eine Materialprobe analysieren. Wenn mann denn überhaupt den Anstrich in irgendeiner Weise "neutralisieren" kann.

Der Xylamon-Skandal ereignete sich Anfang der 80er und wurde erst in den 90er durch einen Vergleich beigelegt



Die



Sauna wird schon länger nicht genutzt ,dient eher als Abstellraum.
Ich bin darauf gekommen weil ich Bilder vom Saunabau gefunden
habe ,auf denen eben auch der Anstrich zusehen ist,leider nicht das Produkt,womit gestrichen wurde.
An wen kann ich mich Zwecks Analyse wenden?

Übel wäre wenn meine Befürchtungen zu treffen,die kann man ja nicht mal eben klein sägen und verheizen,fünf Liter Suppe in vier Tonnen Holz......

Grüße Martin



Z.B.



könnten Sie sich an einen Baubiologen wenden, viele Baubiologen machen solche Analysen.

Grüsse Thomas




Schon gelesen?

Beitrag ohne Titel