60 neue Kastenfenster - Kostenschätzung




Hallo!

Bei einem unter Denkmalschutz stehenden Mehrfamilienhaus (Baujahr 1908) in Bayern sind die alten Kastenfenster in der ersten Etage noch erhalten, in vier weiteren Etagen wurden diese jedoch durch Kunststofffenster(!!) vor ca. 20 Jahren ersetzt. Wir überlegen nun diese Kunststofffenster durch Nachbauten der alten Kastenfenster zu ersetzen. Insgesamt geht es um ca. 60 Fenster (2 Flügel mit einem Oberlicht, außen 1fach und innen 2fach verglast in einer RAL Farbe). Mir geht es jetzt um eine grobe Kostenschätzung und mir ist bekannt, dass Kastenfenster und Kastenfenster nicht unbedingt miteinander vergleichbar sind und ich habe auch das Forum und google bereits bemüht; dennoch:
Mit welchen Kosten muss ich euer Ansicht nach grob für Nachbau und Einbau rechnen? (bisher kalkuliere ich mit 1200 Euro pro Stück inkl. MwSt. und Einbau) Lohnt sich hier evtl. auch eine Firma im Ausland anzufragen (Polen!?); habe ihr da eine Empfehlung für mich?

Viele Grüße
M Stern



Fensterfragen



Hallo

vielleicht wäre es interessant zu erfahren welche Grösse die Fenster sein sollen … 

Es ist doch ein bisschen ein Unterschied ob man 70 x 120 oder 120 x 170 kalkulieren muss … 

Warum innen 2fache Verglasung?

Welcher Anschluss (Blech) aussen?
Welcher Anschluss (Fensterbank) innen?

Als Anstrich würde ich Leinöl vorschlagen: (http://www.ottossonfarg.com/default_de.aspx)

gutes Gelingen

Florian Kurz



Ich



habe von mehreren österreichischen Firmen für Fenster mit zwei Flügeln ohne Oberlichten (ca. 100x150) einen Preis von 1500 Euro erhalten. Polnische und tschechische Firmen dürften deutlich günstiger sein (tschechischer Tischler in Grenznähe 750 Euro), aber man muss HÖLLISCH aufpassen, dass die Details ganz klar spezifiziert werden! Das gilt ganz genauso für österreichische oder deutsche Firmen, aber eine Sprachbarriere verkompliziert die Sache noch einmal erheblich!

In unserem Fall ging alles über einen Hobbydolmetsch und das Resultat war aus meiner Sicht eine Katastrophe. Wir haben dem Tischler exakt gezeigt was für Profile und Beschläge wir wollen. Das Resultat: Einbohrbänder aus Messing statt Fitschenbänder, statt Beschlägen Elegant Messing hell irgendein vorpatiniertes Kitschzeug und die Holzteile haben keinerlei Ähnlichkeiten mit dem Vorbild, die Flügel sind viel zu wuchtig und statt der gewünschten Zierprofile sind die Kanten einfach gefast.

Meine Lehre daraus: schriftlicher Vertrag mit allen Details und bemaßten ZEICHNUNGEN! Wenn dann was anderes dabei rauskommt, kann man dem Lieferanten auf die Finger klopfen.

Ich würde übrigens die Sinnhaftigkeit von Isolierverglasung im Verhältnis zum Mehrpreis (vor allem im Hinblick auf zukünftigen Glasbruch, die Erstausstattung fällt offenbar nicht wirklich ins Gewicht) in Frage stellen.





Hallo,

Danke für die Hinweise und Anmerkungen! Die 60 Fenster haben unterschiedliche Größen; im Durchschnitt sind es aber wohl 100 x 150 und innen ist ein Holzfensterbrett und Außen sind Fensterbleche zu finden.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass bei neuen Kastenfenstern man wegen Wärmeschutz und Schallschutz eher innen eine 2fache Verglasung wählen sollte, dass Nachrüsten von alten Kastenfenstern mit einer 2fachen Verglasung sich aber hingegen eher nicht lohnt und technisch häufig auch schwer umsetzbar ist.

Die Erfahrungen mit dem tschechischen Tischler finde ich sehr interessant! Wir haben inbs. wegen Gewährleistung usw. unsere Bedenken gehabt. Sollte unsere Wahl auf eine polnische o.ä. Firma fallen, dann wollten wir im Rahmen des Auftrags ein "Probefenster" anfertigen lassen (bei 60 Stück insg. sollte dies eigentlich kein Problem sein). Der Preisunterschied in dem genannten Beispiel wäre ja in unserem Fall enorm: 1500x60= 90.000 Euro versus 45.000 Euro.

Viele Grüße
M Stern



gut und billig



Hallo

Wird schwer zu erreichen sein …

stellen Sie sich vor, Sie haben ein Musterfenster bekommen und die dann gelieferten haben nicht DIE Qualität?

oder, wie Sie schon sagen: Gewährleistung … nach 2 Jahren treten Schwierigkeiten auf (Verleimung, Beschläge, Kitt, )

Das Sicherste ist wenn Sie richtig gute Werkstattzeichnungen haben mit genauen Angaben über die Machart, die Behandlung, die Beschläge (davon Muster und Bestellnummern)

Gutes Gelingen

Florian Kurz



Fensterbau


Fensterbau

Vielleicht mal einen anderen Weg einschlagen.

Ich habe keine Kastenfenster und somit auch keine Erfahrung damit.

Habe aber Holzfenster sowohl hier vor Ort als auch in Tschechien machen lassen.

Tschechien hat mich bei Fenster nicht überzeugt. Maschinenausstattung und Erfahrung ist bei kleinen Betrieben nicht so gut. Große Betriebe nehmen sehr spezielle Aufträge nicht an, oder können sie in ihrem Ablauf nicht unterbringen.

Für mein Niederdeutsches Zweiständerhallenhaus brauchte ich nach außen öffnende Fenster mit Bremer Ruderstange und Oberlicht.

Nun kann ich viele Zeichnungen anfertigen und Spezifikationen vorgeben, damit ich das bekomme was ich suche.

Ich kann mir aber auch Betriebe suchen, die so etwas in der Art anbieten können und dann von denen ein Angebot einholen. Dabei dann auch ihre Spezifikation akzeptieren.

Ich habe eine Tischlerei gefunden die sehr gute Qualität zu einem fairen Preis geliefert hat.

Ein anderer Betrieb verwies auf seine guten Kontakte zum Denkmalschutz und das sie den „goldenen Schnitt“ berücksichtigen.

Der Preis war doppelt so hoch. In meinen Augen war die Qualität nicht anders.

Deshalb nicht Inland und Ausland miteinander vergleichen sondern auch verschiedene Betriebe aus der Region.

Habe auch die Erfahrung gemacht, dass es innerhalb von Deutschland (hab mich mal in Bayern umgesehen und festgestellt das dort ganz anders gearbeitet wird als bei uns. Aber Bayern ist groß, da kann es dann auch regionale Unterschiede geben) große Unterschiede in der Art des Fensterbaues gibt. Deshalb auch ruhig mal in anderen Regionen von Deutschland nach Anbietern suchen.

Heinz-Josef



Ist



das original, dass der Blendrahmen auf dem Foto dermaßen wuchtig ist? Nach hiesigen Maßstäben würde ich das als "schlimmer als jedes 99-Euro-PVC-Fenster" bezeichnen und den Lieferanten mit dem Vorschlaghammer von der Baustelle jagen. Aber es gibt sicher massive regionale Stilunterschiede, deswegen meine Nachfrage.

Ich denke egal in welchem Land man anfragt, es gibt viele durchscnittliche und ganz wenige wirklich gute Betriebe. Natürlich hat Qualität ihren Preis, aber den doppelten Preis für ebenso unbefriedigende Qualität zu bezahlen sehe ich absolut nicht ein.



Rahmenstärke


Rahmenstärke

Kellergassenkatze,

ich hatte keine Vorgaben vom Denkmalschutz.

Vielmehr ging es mir darum, eine Kopie meines Elternhauses möglichst mit allen Proportionen neu zu erstellen.

Das Problem mit der Holzstärke haben wir mit vielen Tischlereien, die historische Fenster nachbauen, diskutiert. Um die Stabilität zu erreichen und alle Fläze und Dichtungen unterzubringen war ein schlankeres Profil leider nicht möglich.

Das Problem wird bei der Außenoptik noch größer, da die Fenster außenbündig eingebaut sind und noch ein Deckbrett (über die Fuge zwischen Fachwerkbalken und Fensterrahmen) dazu kommt.

jetzt sind wir dazu übergegangen das Deckbrett dunkel zu Streichen damit das Fenster nicht so wuchtig erscheint.

Mir ist es schon wichtig ein ansprechendes Objekt zu schaffen, aber die heutigen Ansprüche ans Wohnen müssen auch erfüllt werden.

Gerade habe ich alte aufgearbeitete Fenster durch neue, dichtere Fenster und mit höherem Dämmwert ersetzt, weil sich die Mieterin an der Dichtigkeit und dem (sehr geringen) Schimmel an der Glaskante störte.

Heinz-Josef