5 Tipps für ein gemütliches Schlafzimmer

Der Mensch ist eine Schlafmütze: Ein Drittel seines Lebens verbringt er im Bett. Doch was, wenn er sich in seinem Schlafgemach nicht richtig wohlfühlt? Kein Grund zur Sorge, das lässt sich ändern – mit diesen 5 Tipps für ein gemütlicheres Schlafzimmer.


Tipp 1: Auf die richtigen Vorhänge kommt es an

Es ist erwiesen: In dunklen Räumen schlafen wir besser und länger als in hellen. So haben halbtransparente Vorhänge und lichtdurchlässige Rollos nichts im Schlafzimmer zu suchen. Blickdichte Vorhänge müssen her, auch bekannt als Blackout-Stoffe.

Kleiner Tipp: Warum sich zwischen hell und dunkel entscheiden, wenn man beides haben kann? Wer blickdichte und transparente Vorhänge stilvoll miteinander kombiniert, hat die Qual der Wahl. Tagsüber ist das Schlafzimmer schön hell und freundlich, nachts angenehm dunkel.


Tipp 2: Augen auf bei der Bettenwahl

Rund 8 Stunden täglich verbringt der Mensch im Bett – Grund genug, sich beim Bettenkauf richtig ins Zeug zu legen. So verlockend das Sonderangebot für 55 Euro auch sein mag – das Günstigste ist im Schlafzimmer nicht immer das Beste. Es geht schließlich um eines unserer wertvollsten Güter – unseren Schlaf.

Ein stabiler Bettrahmen aus Metall oder Massivholz ist ein guter Anfang – genau wie ein nachgiebiger und individuell verstellbarer Lattenrost. Und dann geht es auch schon um die Königsdisziplin beim Bettenkauf, die Matratze. Menschen, die nachts schnell ins Schwitzen geraten, tun sich mit einer klassischen Federkernmatratze einen Gefallen. Die Luftzirkulation ist bei dem bequemen Klassiker ungeschlagen. Wer lieber fest und punktelastisch liegt, setzt auf Kaltschaum. Wie eine zweite Haut schmiegt sich das flexible Material dem Körper an.

Kleiner Tipp: Noch bequemer wird das Bett mit einer hochwertigen Bettauflage. Doch was ist ein Matratzen Topper überhaupt? Ganz einfach, hierbei handelt es sich um Auflagen, die direkt auf die Matratzen kommen. Und was macht ein guter Matratzen Topper? Zuverlässig wertet er den Liegekomfort für uns auf. So wachen wir morgens noch frischer und erholter auf.

Gute Matratzen gibt es zum Beispiel bei bett1. Ob dicke Matratzen oder weniger dicke Matratzen, aus Visco, Kaltschaum oder Latex – hier finden sich Bettauflagen für jeden Schlaf- und Körpertyp.


Tipp 3: Mit Bedacht in den Farbtopf greifen

Kein Zweifel: Farben wirken sich auf unsere Stimmung aus. Ein leuchtendes Rot zum Beispiel erhitzt unser Gemüt. So ist es auch nicht unbedingt die beste Wahl fürs Schlafzimmer. Besser beraten sind wir mit zarten und beruhigenden Nuancen wie Blau, Grün, Weiß oder hellem Grau – der perfekte Cooldown für das erregte Gemüt. Schon eine blau gestrichene Wand, ein grünes Gemälde hinter dem Bett oder ein weißes Tuch als zarter Baldachin bescheren uns süße Träume.


Tipp 4: Textilien – geschmeidiger Stimmungsmacher

Die Wände sind ordentlich gestrichen, das Bett steht am richtigen Fleck und auch der Matratzentopper fühlt sich himmlisch weich an. Warum also will einfach keine gemütliche Stimmung im Schlafzimmer aufkommen? Vielleicht liegt es an den Textilien.

Ist die Bettwäsche der einzige Stoff im Raum, lässt die Wohnlichkeit oft auf sich warten. Mehr davon – je mehr Kuscheldecken, Felle, Kissen, Gardinen und Teppiche im Schlafzimmer, desto einladender der Raum. Und das Beste: Flauschige Wohntextilien laden nicht nur zum Kuscheln und Träumen ein, sondern schlucken auch noch jede Menge Schall. So schenken dir Kuschelkissen, Decken & Co. nicht nur Behaglichkeit, sondern auch ein klein wenig mehr Privatsphäre in den eigenen vier Wänden.

Kleiner Tipp: Wie wäre es mit einer dekorativen Tagesdecke? Der weiche Überwurf sieht stylisch aus, verströmt sogleich Gemütlichkeit und schützt nebenbei auch noch die Bettwäsche – Jackpot.


Tipp 5: Kerzenschein – es werde Licht

Das rhythmische Flackern und leise Knistern der Flammen geben uns ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Sogleich kommen wir innerlich zur Ruhe. Nicht aber nur auf dem Beistelltisch im Wohnzimmer, der schmalen Fensterbank in der Küche oder auf der Holzkommode im Flur macht sich Kerzenschein ganz ausgezeichnet. Auch dem Schlafzimmer steht er hervorragend. Ein paar Kerzen auf dem Nachttisch, dem Fensterbrett oder der Kommode wirken wahre Wunder.

Von edlen Windlichtern mit metallischen Akzenten über stilvolle Glaslaternen bis hin zu vornehmen Kerzenständern in Silberoptik – bei der Gestaltung ist so gut wie alles erlaubt.

Kleiner Tipp: Besonders wohnlich und besinnlich wirkt das warme Licht in kleinen, liebevoll gestalteten Kuschelecken. Neben dem geräumigen Ohrensessel mit den vielen Dekokissen, Fellen und Kuscheldecken lässt die Geborgenheit nicht mehr allzu lange auf sich warten.