32cm, Fussboden, Aufbau gegen Erdreich.

03.10.2014 Schilldie



Guten Morgen liebes Fachwerk Forum!

Stiller Leser bin ich schon länger, vielen Dank an dieser Stelle für die Hilfe die mir hierdurch zu Teil wurde!

Nun stellt sich mir eine Konkrete Frage.

Ich habe in unserem Erdgeschoss mehrere Räume zusammen gelegt. Im ehemaligem Flur sah der Fußboden Aufbau seit 1930 so aus:
- 5cm Mager Beton.
- Rote Steingutfliese.

2014 Soll sich dies nun ändern.
Ich habe insgesamt 32cm zur Verfügung, ab dem Punkt endet mein Bruchstein "Fundemant" dieses darf nicht untergraben werden, richtig?:
- 15cm Schaumglasschotter (Muss da ein Fließ drunter?, Kann ich das von Hand verdichten?)
- Abdeckung des Schotters, Fließ, Folie?
- 5cm C25 Beton.
- 60mm PUR Alu kaschiert 023 Dämmplatte.
- 40mm Beton Estrich
- 20mm Für, End-Belag (Fliese, Fertig Parket)

Der U-Wert für diesen Aufbau beträgt laut u-wert.net, 0.243W/m²K.

Was haltet ihr davon? Kann ich das so ausführen?
Vielen Dank!

Beste Grüsse, aus der Toskana des Nordens.
Chris



Fußbodenaufbau



Schluß ist nicht an der Unter- sondern an der Oberkante eines Streifenfundamentes, vor allem wenn es nicht aus Beton gegossen wurde. Fundamentflanken freizuschachten gefährdet die Tragfähigkeit eines Hauses! So etwas ist wenn überhaupt erforderlich nur abschnittsweise möglich.
Zum Aufbau:
15 mm Fliesenbelag
ca. 45 mm Zementestrich,
Schrenzlage (Folie),
Wärmedämmung EPS/XPS, ca. 80 mm,
Abdichtung,
ca. 5 cm Sauberkeitsschicht aus Beton,
bei nicht bindigem Boden (lockerer Sand...)Folie als Trennlage,
Planum/Untergrund.
Das ergibt eine Aushubtiefe ab Oberfläche Fußboden von ca. 20 cm.





Danke für die Antwort.

Das Streifenfundament um das es geht würde auf einer länge von circa 2M frei gelegt werden. Dagegen kämme dann der Kiess, die Sauberkeitsschicht würde circa mit oberkannte Fundament enden. Kann ich das Riskieren? Andernfalls habe ich so gut wie keinen Platz für meinen Fussboden! Bei der Wand handelt es sich um eine Innenwand, die nicht auf voller länge freigelegt wird. Sie ist nicht Auflager der Balken. Sonst muss ich im Bereich der Wand auf den Kiess verzichten!?
Besten Dank,
Chris



Fußbodenaufbau



Gegenfragen:
Wozu Kies?
Wozu Schaumglasschotter?



Fussboden



Guten Abend,

Ich dachte es wäre üblich eine Kapillar brechende Schicht unter beton einzubringen? Da dachte ich schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe!?

Danke,
Chris



Fußbodenaufbau



Kapillarbrechende Schichten sind im Straßenbau(mineralische Tragschicht bzw. Frostschutzschicht) üblich.
Früher wurden sie unter einfachen Konstruktionen wie einem Garagen- oder Stallfußboden aus Beton eingesetzt um sich eine Abdichtung zu ersparen.
Oft werden Kiespolster unter Flächenfundamenten eingebaut, hier in den Funktionen eines Planums, einer lastverteilenden Schicht, als Bodenaustausch und damit zur Erhöhung der Tragfähigkeit oder zur Frostsicherheit.
Das brauchen Sie alles nicht.
Die Dämmung bringt das PS, Trockenheit sichert die Abdichtung, die mit oder ohne kapillarbrechende Schicht erforderlich ist. Dem Beton der Sauberkeitsschicht ist es egal wie feucht oder trocken er ist.