Neuaufbau Fussboden auf Holzbalkendecke Bj. 1912

24.06.2012



Hallo zusammen,

nach langem Überlegen und Durchrechnen vieler Varianten bin ich nun auf folgende Sanierungsvariante des Fussbodens meiner Gründerzeithaus- Wohnung gekommen:

Deckenaufbau v.u.n.o. ist:

Balken ca 100x200mm, 27mm Bretterboden, Gefache mit Zellulose gefüllt

Ursprünglicher Bodenaufbau darauf war Kiesschüttung mit darin schwimmenden Lagerhölzern 75/45 und Schiffboden 24mm (also klassisch altösterreichisch, lt. Kellergassenkatze)

stattdessen, also auf dem 27mm Bretterboden plane ich nun folgenden Aufbau:

Sylomerstreifen entlang der Deckenbalken, 12mm OSB/4 N+F quer zu den Deckenbalken (also gleiche Richtung wie der 27mm Bretterboden), darauf ebenfalls quer zu den DB neue Lagerhölzer (Abstand 500mm) auf Keilen wegen Einstellbarkeit, das ganze mit der vorhandenen Schüttung auffüllen; Darauf dann Massivholzdielen 24...27mm

Ich habe dann quasi eine schwere Kieswanne (ca 150kg/m²), auf Sylomer gelagert.

Wichtig ist mir optimale Schalldämmung von unten (Luft/Körperschall); und die vorhandene Schüttung muss weiterverwendet werden können. Mit modernen Werkstoffen und Bauchemie habe ich kein Problem.

Ich ging davon aus, dass der Kies ebenfalls Schall leitet und daher nicht direkt auf dem Bretterboden 27mm liegen sollte; deshalb Sylomer und OSB dazwischen.

Was haltet ihr davon? Ein bisschen Bauchweh habe ich noch wegen der Unebenheit des 27mm Bretterbodens.

LG
Stocki

siehe auch:

http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/schuettung-dielen-181632.html



Zur



Sylomeridee kann ich wenig sagen, prinzipiell klingt die Idee eines Masse-Feder-Systems nicht dumm, aber ob sie so konkret funktioniert weiß ich wirklich nicht.

Die Ebenheit des Sturzbodens würde ich definitiv vorher überprüfen und gegebenenfalls Abhilfe schaffen, wenn die OSB-Lage nicht ordentlich aufliegt, gibt das Ärger. Allerdings: verstehe ich das richtig, dass die OSB-Platten auf schmalen Dämmstreifen liegen sollen und dazwischen hohl? Wenn ja, würde ich mich als Laie fragen, ob man da nicht wieder potenziell Resonanzen einbaut.