2-Schaliges Mauerwerk Fassade dämmen

23.03.2015 Marc



Hallo,

ich habe ein Haus (Bj. 1936) mit 2-Schaligem Mauerwerk welches oben in den Giebeln offen ist. Also wahrscheinlich belüftet. Eine Einblasdämmung kommt für mich nicht in Frage da es viele Stellen im Mauerwerk gibt wo die Einblasdämmung nicht hinkommt und somit viele Kältebrücken entstehen.
Ich weiß das ESP-Platten nicht die beste Wahl sind da die Wand keine Feuchtigkeit abgeben kann usw.
Doch dadurch das die Luftschicht belüftet ist sollte doch das Problem bei mir entfallen denke ich.
Gibts bei dem Aufbau sonstige Bedenken das Haus mit Styropor zu dämmen?

Vielen Dank im Voraus.

Grüße
Marc





Soll die warme und Feuchte Luft innerhalb des 2-schaligen Mauerwerkes über das Dach entweichen? Dann kannst Du außen mit Polystyrol dämmen, allerdings ist der Wärmetransport über die Luftströmung nicht zu unterschätzen.
Was spricht gegen Steinwolle (außen)? Oder Multipor/alternativ Schaumbeton innen?



.



Das Haus ist schon komplett von innen saniert, von daher fällt eine Innendämmung weg. Ich würde natürlich auch lieber Steinwolle (Putzträgerplatten) nehmen. Ich will dieses Jahr erstmal nur 2 Anbauten des Hauses dämmen die zwar original sind aber etwas dünner gemauert wurden und somit trotz Lüften immer feuchte Ecken wegen Kältebrücken hat. Die Luftschicht oben im Dach sollte doch offen bleiben oder liege ich da falsch?
Dadurch das ich nicht gleich alles dämmen kann, kann ich auch später die Platten nicht verzahnen. Bei ESP-Platten könnte ich es nach und nach problemlos machen da diese auch feucht werden können, die Wolle hingegen nicht. Rein preislich ist die Wolle fast genauso teuer.

Gruß Marc





Ich versuch mir gerade vorzustellen wo der Giebel oben offen sein soll? Ich hab ebenfalls zweischalig. Das endet aber unter dem Giebel.



.



Als das Dach neugemacht wurde hat man es gesehen.
Oben das Dreieck (Giebel) ist auch 2-schalig gemauert und von oben (wenn das Dach unten ist) kann man quasi zwischen die beiden Schichten reingucken. Da liegt dann mit ein wenig Abstand ein Dachbalken auf.
Man hat auch im Obergeschoss bei 2 Zimmern gemerkt wie es unter der Dielung hochgezogen hat wo die Balken der Decken ins Mauerwerk gehen. Das habe ich dann abgedichtet weil ständig kalte Luft in die Räume gezogen ist.





Du hast das Dach offen gehabt und das nicht verschlossen?
Wieso?



.



Weil die Dachdecker und auch andere gesagt haben das es so nicht ohne Grund gebaut wurde und die Luft zirkulieren muss bzw feuchte Luft auch entweichen kann.

Ich werde doch Putzträgerplatten aus Steinwolle nehmen, so ist man auf der sicheren Seite. Habe mir jetzt mehrere Häuser angeguckt die vor mehreren Jahren mit ESP-Platten gedämmt wurden und das ist eine Katastrophe.

Hier mal ein guter Beitrag: https://www.youtube.com/watch?v=s_evLPM3HLQ





Sind ja nette Leute.
Was nützt die Außendämmung wenn du sie hinterlüftet hast?



zweischaliges Mauerwerk



Solche belüfteten Wandkonstruktionen waren schon während der Errichtung unter Fachleuten umstritten und haben sich damals nicht durchsetzen können.





Ich hätte meine am liebsten mit einem Dämmmörtel verfüllt.
Problem wäre aber alle Balkenköpfe geworden.



Einblasdämmung



Mineralische Einblasdämmungen funktionieren. Hohlräume sind eine Frage der Ausführung, nicht des Verfahrens an sich.





Einblasdämmung würde auch blos an den Balkenköpfen wieder austreten oder?



.



Ich muss mal schauen ob ich vom Dachboden aus noch rankomme um es zu verschließen. Die Frage ist ob die Luftschicht des Giebels auch mit dem Rest des Hauses verbunden ist. Aber wahrscheinlich schon. Falls man rankommen solle mit Wolle verschließen? Mit etwas anderem werde ich dort nicht rankommen.