1920 Keller halb unter der Erde

12.08.2015 Einsiedler2014



Hallo,

ich muss meinen Keller neu verputzen. Das Haus ist ein Einfamilienhaus der 20er Jahre. Der alte Putz war abgeplatzt und hat stark gesandet.
Der Keller liegt bis zum Fenster (2/3, bzw. 1,60m)unter der Erde und nicht von außen isoliert.

Leider weiß ich nicht, wie man dieses Mauerwerk nennt. Es besteht aus kleineren Steinen aus dem Fluss. Außerdem sind Flaschen und Muscheln darin verbaut - alles was halt zur war...

Ich habe den alten Putz bis auf die Steine abgeschlagen und lasse gerade austrocknen.

Ich dachte daran, zuerst Haftgrund zu pinseln und dann entweder komplett mit Kalk-Zement-Putz oder evtl. Feuchtraumputz (z.B. Quickmix) zu Verputzen oder den Teil im Erdreich mit Sockelputz und dann mit Kalk-Zement-Putz zu verputzen. Als Anstrich würde ich wieder mit Kalkfarbe aus Weißkalkhydrat als Schimmeplschutz weißeln.

Ich möchte nicht viel Geld ausgeben, denn es ist ein alter Keller in einem alten Haus. Die Lüftung wird nun von mir konsequenter durchgezogen. Vorher hat es auch 100 Jahre gehalten...

Was meint ihr?



Kellersanierung



Das ist Stampfbeton, eine damals übliche Bauweise vor allem bei bindigem Baugrund. Wenn Sie den Keller weiter als Keller, also nicht als Aufenthaltsraum, nutzen wollen dann einfach einen Kalkzementputz aus der Tüte (PII CS II) oder einen selbstgemischten Kalkputz (Sand 0-2/Weißkalkhydrat 3/1) als Pinselputz aufbringen. Wand vorher von allem Losem säubern, Grundierung ist nicht erforderlich.





Danke sehr für Ihr Interesse und die schnelle Antwort! So habe ich auch den hinteren Keller verputzt. Dann passt es. Sollte ich das Haus ganz sanieren, werde ich ihn auch abgraben.



Kellersanierung



Das mit dem Abgraben im gewachsenen Boden sollten Sie unterlassen. Der Keller ist im unteren Bereich wahrscheinlich direkt gegen das anstehende bindige Erdreich betoniert. Das ist die Dichtung gegen kurzzeitig anstauendes Sickerwasser.
Besser ist es dafür zu sorgen das möglichst kein/wenig Oberflächenwasser an den Keller heranlaufen kann. Den Sockelbereich (etwa 0-40 cm über und unter Gelände) sollten Sie mit einem mehrlagigen mineralischen Sockelputzsystem Abdichten (wenn nicht schon geschehen).