Das Oberflächenwasser

Themenbereich

Regenabwasser- Oberflächenwasser

Wir haben 2011 eines von 2 Angebotenen Fachwerkhäuser die leicht Hangabwärts stehen gekauft. Unser Haus, was am unterem Hang steht, ist aus dem Jahre 1800 und wurde bis 1984 immer weiter erweitert. 2012 sanierte unser Nachbar sein Dach. Seine Regenabläufe ließ er über den Hof zu uns laufen. Wir haben mit

weiter lesen ..

Sockelfrage

Hallo, nachdem der Sockelbereich unseres Hauses mit Perimeterplatten gedämmt wurde sodass die Dämmung knapp unter die Kellerdecke geht (ca. 20cm unter Gelände) und das Haus nun nächste Woche gestrichen werden soll habe ich eine Frage dazu wie das Ausgeschachtete wieder verfüllt werden soll. Unser Fassadenbauer

weiter lesen ..

Nasse Sandstein- bzw. Bruchmauer von außen möglichst gut gegen Oberflächenwasser schützen und trocknen

Hallo! Ich habe ein altes Haus (Baujahr etwa 1800) und möchte es schrittweise renovieren. Meine Frage: Wie eine nasse Sandstein- bzw. Bruchmauer von außen möglichst gut gegen Oberflächenwasser schützen und trocknen? Danke für Tipps!

weiter lesen ..

Kellerabdichtung

Hallo zusammen, habe leider ein Wasserproblem bei meinem Gewölbekeller. Bei Starkregen tritt Wasser über das Gewölbe in den Keller ein. Nach Rücksprache mit einigen Personen wurde mir ein Lehmschlag (~30cm) über dem Keller empfohlen. Angeblich ist dieser dann soweit dicht, dass das Oberflächenwasser mal nicht

weiter lesen ..

Grundwasser / Oberflächenwasser an Bruchsteinkellerwand - Abdichten??

Wir haben ein komplett verputztes Fachwerkhaus (Bj. ca 1900) gekauft. Das Grundstück hat von Nord nach Süd ein Gefälle von ca. 0,5m auf 10m. Zwischen Haus und Bürgersteig ist auf der West-(Straßen-)seite eine Blumenrabatte (ca. 0,75 x 4m), deren Einfassung Regenwasser trichterförmig auf die Kellerwand lenkt (Ist

weiter lesen ..