Zellulose einblasen oder Holzweichfaserplatte für Wandaußendämmung

Hallo,

wie die Überschrift schon vermittelt, würde ich gern die Vor- und Nachteile von Holzweichfaserplatten (z.B. Steico flex) und einer hinter einer Schalung eingeblasenen Zellulosedämmung diskutieren.

Bei der eingeblasenen Dämmug habe ich an der Wand die Befürchtung, dass sich diese über die Jahre setzt und dadurch Hohlräume enstehen können. Preislich ist diese natürlich recht attraktiv.

Viele Grüße
geotatze

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.12.16

Holzfaser einblasen!


Ich würde statt der Zellulose die Holzfasereinblasdämmung wählen.
Preislich kein Unterschied zur Zellulose, aber setzungssicherer.
Aber nur hinter eine Holzschalung zu blasen, ist nicht ganz richtig.
Sie sollten eine Winddichtungsebene erstellen oder eine Holzfaservordeckplatte auflegen und darüber dann die Fassadenverkleidung anbringen.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 18.12.16

Holzweichfaserplatte-Bilder aus der Bilddatenbank: