Fachwerk und Wohngebäudeversicherung

Hallo zusammen,
wir planen ein Fachwerkhaus zu Kaufen (Bj. 1590) und sind noch sehr unsicher!
In einen Raum habe ich einen getrockneten Wasserfleck an der Decke gefunden. Hier war woll ein Rohr unndicht - der jetzige Eigentümer kann sich an nichts erinnern, der Raum ist vermietet.
Hat ein Fachwerker Erfahrungen ob die Wohngebäudeversicherung für eventuelle Schäden am Fachwerk (auch wenn der Schaden erst jetzt nach 1-3 Jahren bemerkt wird) aufkommt. Oder würde ich mit der Reparatur alleine dastehen?
Unser neues Heim war die erste Schule in Lützellinden.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 06.06.02

Sie stehen mit der Reparaur wahrscheinlich alleine da


Meine Frage an den Notar war damals:
Was geschieht, wenn ich die Verkleidung abmache und darunter kommt das Chaos
zum Vorschein ? Kann ich den Verkäufer haftbar machen ?
Seine Antwort war:
Wenn der Verkäufer Sie nicht wissentlich betrügt (Sie haben die Nachweispflicht)
können Sie nichts machen. Gekauft wie gesehen.

Versuchen Sie mal, Ihrem Verkäufer einen absichtlichen Betrug nachzuweisen,
das dürfte Ihnen kaum gelingen.

Prinzipiell kann man sagen: Nehmen Sie den geschätzen Aufwand für Reparaturen
mal zwei und runden Sie ihn bis auf die nächst größere Einheit auf, dann haben
Sie meistens die tatsächlichen Kosten :-)

Gruss
Thomas


Thomas Lebschy | 10.06.02