Marder und Wespen

ErbpachtMoinsen,

wir haben seit einiger Zeit nen Marder unterm Dach. Mittlerweile nervt das Vieh so, dass wir ihn loswerden wollen. Gibts da halbwegs einfache Methoden?

Und seit ein paar Tagen haben Wespen unser Dach als Heimat ausgewählt. Bevor die noch mehr nerven als der Marder, müssen sie weg. Bloß wie?

Beide haben sich zwischen Dach und Holzinnenverkleidung eingenistet.

Danke für Tips!

Jörg
Alt, aber schön
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.05.09

Erst


mal den Zugang finden wo der Mader durch kommt.
Der Mader hat kein Schlüsselbein daher kommt er duch die kleinsten Löcher.Ansonsten den Jäger fragen der bei euch das Jagdrecht hat den nur der darf den Lumpen fangen und irgendwo im Revier aussetzen.
Und findet den Ort wo der sich Löst (Maderklo)der Gestank dringt durch jede Innenverkleidung.Ekelhaft!!
Ansonsten hat der Mader im Moment " Schonzeit ".
Für Wespen gibt´s den Schädlingsbekämpfer.
Ob die geschützt sind weiß ich nicht.
Alt aber schön....Häuser meine ich natürlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.05.09

Verschiedene Wespenarten sind


soweit ich informiert bin geschützt, aber nach einem Jahr verschwinden diese sowieso. Sie kommen nie ins gleiche Nest zurück. Das sagen erfahrene, naturverbundene Imker, und ich habe es selber schon mehrfach auch so erlebt, an Baustellen und bei mir zu Hause. Stellen die Wespen eine Gefahr für Kinder dar, kann man das Nest von einem Imker entfernen lassen.
Der Weg ist das Ziel
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro + baubiologische Beratungsstelle IBN | | 19.05.09


Hallo,

nein Wespen sind nicht wirklich im Wohnbereich geschützt. Wenn ein Wespennest im oder am Haus ist kann man das fachgerecht entfernen lassen (Schädlingsbekämpfer) - kostet je nach Region zwischen 50 und 100 Euro. Anders sieht es mit einem Hornissennest aus, da darf der SBK nur in Ausnahmefällen ran!

Schöne Grüße
Thomas K.
Wer nagt denn da??
Mitglied der Fachwerk.de Community
Entomologie-Kolling | | 22.05.09

... und ich hab nen Waschbär


ja, das Problem kenn ich. Habe hier auch schon was dazu geschrieben. Nur noch keiner geantwortet. Der Bär hat ne Ziegel beiseite geschoben und wohnt im Kniestockbereich. Haben mal ne Ladung Schimmelex in die Bude gekippt. Hat nichts geholfen. Dann die Ziegel mit 2K Hilti-Kleber verklebt. ... Hat auch nichts geholfen, ist immer noch da. Ein kleiner Spalt ist noch unter der Ziegel. Da ist er durchgekommen. Konnt ich mir auch nicht vorstellen. Mal schauen ob er weg ist wenn der kleine Spalt aich noch zugeklebt wird. Hab halt Angst das der dann noch drin ist. Wer weiß was er dann macht und wenn er stirbt stinkts dann irgendwann gewaltig. Vieleicht weiß ja jemand was. Jäger klingt gut.

Waldmanns Heil

Martin


Martin | 19.06.09

Dann


hilft nur Kanikeldraht.Da wo der Mader rein kommt die Ziegel aufnehmen und die Ziegel dann auf den Draht wieder eindecken.Fummelig aber hilft.
Alt aber schön....Häuser meine ich natürlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.06.09

Wespen-Bilder aus der Bilddatenbank: