Wärmedämmung in Lehmwickelgefachen mit was und wie??

Wärmedämmung in Lehmwickelgefachen mit was und wie??Hallo,wie kann man eine aktive Dämmung in Zwischengefachen,in denen noch Lehmwickel verbaut wurden(sauf Stackeneingebracht) einbringen. Ich möchte die Wickel gerne drinn lassen und einen Aufbau in den Gefachen haben der nicht mir keinen Schimmel da reinbringt. Gibt es da Lösungen????

Beratertechnisch rateten mir ein paar Leute ich solle eine Dampfbremse in die Gefache auf die Lehmwickel legn und daruf dan eine Holzfaserdämmung einbringen.
Die Decken drunter sind noch auf alt hergestellt,heisst in meinem Fall Tapete,Kalkputz,Sparschalung und dann kommen die Lehmwickel !

Was habt ihr für Erfahrungen ???

Vielen Dankl für eure Hilfe vorab !!
Ralf

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.06.17

Deckendämmung


Warum soll die Decke gedämmt werden?
Wie wird der Dachboden genutzt werden?
Wofür soll die Dampfbremse gut sein?
Warum sind die Deckenfelder ausgeräumt worden?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 24.06.17

Hallo Herr Böttcher,


Deckendämmung da meine erzeugte Wärme im Haus im Winter nach oben weg geht und das Haus sehr schwer zu beheizen ist im oberen Bereich.
Der Dachboden wird in Zukunft nur als Ablagerraum für überschüssige Sachen gebraucht.

Dampfbremse wurde mir erklärt dient wohl zum kontrollierterem Abflüss der Feuchtigkeit aus den Lehmwickeln.

Die Deckenfelder waren habvoll mit Müll,Getreide und Glasscherben und deshalb hab ich sie leergemacht.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.06.17

Deckendämmung


Wenn der Dachboden als unbeheizter Kaltraum verbleibt ist eine Dämmung erforderlich.
Ich habe einen Ausbau zu Wohnzwecken vermutet weil die Deckenbalken mit angelaschten Bohlen begradigt wurden. So etwas macht man üblicherweise wenn man einen neuen Fußboden einbaut. Für einen normalen Bodenraum hätte die Füllung- egal was es ist- in der Decke verbleiben können, genauso wie die Abbretterung die oben drauf war. Die Dämmung aus Holzfaserplatten hätte man einfach oben auflegen können, die gibt es auch trittfest oder man legt ein paar Laufbahnen aus OSB. Wenn Sie schon dämmen wollen- vergessen Sie die Tür/Bodenluke nach oben nicht!
Die sollte ebenfalls gedämmt und vor allem LUFTDICHT sein.

Zur Dampfbremse:
Die Begründung erinnert mich an eine Passage aus Haseks "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk". Da unterhalten sich ein paar Landser über neue Kriegserfindungen die es so gibt wie die Gasmaske: "... Du ziehst dirs übern Kopf und schon bist Du tot"
Etwa in der Richtung geht das Verständnis von der Wirkung einer Dampfbremse des Erklärenden.
Sie brauchen keine Dampfbremse und schon gar nicht auf der kälteren Seite!
Was ist zu tun?
Alles zurück auf Anfang.
Zur Sicherheit Unterspannbahn als Rieselschutz in die Felder, dann Sand, Trockenlehmschüttung oder Liaporschüttung einbauen.
Rauhspund als Bodenbelag aufbringen.
Dann Holzfaserdämmung einbauen.

http://www.homatherm.com/daemmstoffe/druckfeste-daemmplatten/
https://www.pavatex.de/anwendung/boden-und-decke/daemmsystem-oberste-geschossdecke/
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 24.06.17

Danke für die schnelle Antwort !!!


Die seitlich angebrachten Dielen stammen von dem alten Bodenbelag der aus 24er Spanplatten bestand. Unter den Platten waren ca 5-6 cm Lust und danach kam erst das Weizengemisch. Die verfüllten Felder gingen bis nach aussen an die Abgrenzungen der waagerechten Dachbalken,welche mit einer Holzverschalung verkleidet sind.Das Gemisch war teilwweise im Aussenbereich der Verkleidung feucht und führte auch teilweise dazu das der Dreck und das darunterliegende Holz Faul waren.Ich würde schon wieder gerne einen Bodenbelag aufbringen um diverse Gegenstände in dem Raum zu lagern,aber bewohnen ist nicht geplant.

Sie meinen also,da ich Laie bin(sorry).

Unterspannbahn seitlich an den abgenzenden Balken der Fächer bis Oberkannte det Balken befestigen und danach auffüllen???

Soll ich die Felder nach aussen mit Brettern abgrenzen ,oder die aussen liegende Verschalung auch mit verfüllen???

Die Verfüllen ist ja in dem Falle dan eigentlich nicht luftdicht,da ja von der seitlichenn Aussenkästen Luft durchströmen kann,oder versteh ich das falsch??

Danke nochmal für ihre Geduld mit mir!!!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.06.17

Deckenaufbau


Die Durchströmung sollte verhindert werden, am besten mit Porenbeton o.ä. zumauern. Die Belüftung erfolgt ausschließlich über den Dachbodenraum.

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/mediapool/88/885822/data/Grundsaetzliches_zur_Dachdaemmung_1_.pdf
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 25.06.17

Danke für die schnelle Antwort !!!


Ok,ich bekomme das Mauern im Aussenbereich hin nur innen nicht da dort Balken verbaut dind die auf den durchlaufenden Banken aufgelegt sind. Ist da eine Schalung mit Holz machbar,weche ich dan irgendwie nach aussen abdichte???

Wäre eine andere Schüttung auch denkbar ??? wie zb.
Mineralische Dämmschüttung für Dach, Wand, Boden und Decke

Die PAVASELF-Dämmschüttung wird aus natürlichem Perlitgestein hergestellt, welches zu einem leichten, körnigen Granulat mit hervorragenden Dämmeigenschaften aufgebläht wird. Die Schüttung ist, unempfindlich gegen Verrottung und Ungeziefer sowie unbrennbar. Für alle nicht druckbelasteten Wärmedämmschichten in Dach, Wand, Böden, Decken und als Hohlraumdämmung bei Zweischalenmauerwerk.

Einen schönen Abend Ihnen !!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 25.06.17

Dachboden dämmen


Dampfbremse ist bei kapillaraktiven Dämmstoffen und luftdichter Decke unnötig.
Wenn bessere Dämmung gewünscht und der Boden begehbar sein soll:
- ca 60/60 mm KVH auf Distanzklötze längs auf den Deckenbalken verlegen
- Zwischenräume zB mit Zellulose auffüllen
- Holzbretter ggf mit Fugen auf das KVH schrauben.

Welche Folie würde auf den Sparren verlegt?

Andreas Teich

Hallo Herr Teich


Ich habe keine Folie geplant?
Also den oberen dann neu aufgebauten Bereich dämmen in dem KVH ????

Wre der Aufbau auch denkbar???
Ich mache eine Luftdichtbahn rein oder Unterdeckbahn rein und fixiere diese im Aussenbereich an montierten Aubschlussbrettern an den Längsseiten der einzelnen Lehmfeldern. Damit hätte ich die Unterströhmung beseitigt,wobei ich die Abschlüsse verkleben müsste an den Holzbalken. Danach würd ich die Dämmschüttung einbringen,ich las auch von der Jasmindämmung zum Beispiel. Was in dem Fall fraglich wäre ist ob ich damit meinen Lehmwickeln nicht schade mit der Luftdichtbahn???

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 27.06.17

Lehmwickel-Bilder aus der Bilddatenbank: