Reinigung/Pflege Terracottafliese

Hatte leider bei meinem ersten Eintrag die Überschrift vergessen...

Wir haben uns in unserem Neubau unglasierte Terracottafliesen Verlegen lassen und wollten gern ein mattes Erscheinungsbild behalten. Aus diesem Grund wurden die Fliesen mit einem Fleckschutz versiegelt und nicht weiter behandelt. Die Fugen sind 17mm breit. Nun haben wir erhebliche Probleme, unseren Fußboden zu reinigen. Wir sind nicht sicher, ob es an der rauhen Oberfläche der Fliesen liegt oder an den breiten Fugen, durch die natürlich Kanten entstanden sind. Die Reinigung ist sehr schwergängig und ausserdem werden alle Mops oder Feudel regelrecht zerfetzt. Kennt jemand das Probleme oder weiß jemand einen Rat???


Inga Rohmann | 27.08.06

wenn's


an der porosität liegt, haben sie durch den fleckschutz (chemiepampe, lesen sie mal die volldeklaration - so überhaupt zugänglich) ein ziemliches problem, weil Ölen z.b. vermutlich ausscheidet (die Oberfläche ist durch das zeug versiegelt, das öl dringt nicht mehr ein). zum ausprobieren könnnen sie ruhig mal ganz einfaches sonnenblumenöl (das wäre natürlich nix für eine wirkliche ölung) verwenden - wenn es nicht binnen kurzen eingezogen ist, ist ölen gestorben.
was sie versuchen könnten, wäre ein hartwachs, die oberfläche bleibt auch nach dem Polieren matt. allerdings hält ein Wachs nicht ewig, dazu sind jegliche microfaserwischer tabu (zerstören die wachsschicht, nur baumwolle) und es sind keine neutralreiniger verwendbar, sondern nur besondere seifen (z.b. kernseife). und schrubben mit heißem wasser geht natürlich auch nicht. allenfalls zartes wischen nebelfeucht
wenn man ihnen erzählt hat, ein Cotto wäre genauso leicht zu wischen wie ein feinsteinzeug und genauso pflegeleicht, waren sie eh von anfang an schlecht beraten.
alternativ folgen sie den weiterbehandlungsempfehlungen des herstellers des fleckschutzes - viel spass beim lesen.
Zwei linke Hände und Spass dabei
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 28.08.06

wachsen


hallo ...aber wachsen würe ich den boden auf keinen fall.die Staub und schmutzpartikel werden in den Wachs eingetreten und verursachen ein häßliches erscheinungsbild.seife oder seifenähnlichen reiniger können nie zu 100% beim wischvorgang entfernt werden.die fugen und die Oberflächen vergrauen.
ich habe vor ca 3 jahren die bodenbeläge im Rathaus bremen gereinigt und das selbe problem vorgefunden.
wir haben den gesamten boden rückstandslos abgereinigt ( ca 5 bis 6 schichten wachs )waren dort vorhanden .die fugen waren nicht silbergrau sondern schwarz wie die nacht.
die Reinigung wurde in mehreren arbeitsgängen durchgeführt und anschließend ein fleckschutz cotto3000 aufgetragen.
der boden wurde durch den fleckschutz nicht beeinträchtigt .
nun wie gesagt das war vor drei jahren .der boden sieht genauso aus wie nach der ersten reinigung.ablaufspuren sind dort nicht vorhanden.weitere infos gerne auf anfrage.

gruß peter schneider
Fachwerksanierung vom Profi
Mitglied der Fachwerk.de Community
Schneider/Fachwerkrestaurator | | 28.08.06

Fugen-Bilder aus der Bilddatenbank: