Wiederherstellungswert einer Scheune für Gebäudeversicherung

Hallo,

wir sind im Prozess einen alten Hof zu erwerben. Das Hauptgebäude ist ein Fachwerkhaus aus dem 18 Jahrhundert.
Mit der Eintragung ins Grundbuch ergibt sich die Möglichkeit die Gebäudeversicherung von 1924 zu kündigen, die bisherige Versicherung versichert nur Feuer und hat einen viel zu niedrigen Versicherungswert.

Die Versicherung der Wohngebäude scheint kein Problem zu sein, bei der alten Scheune wird es kompliziert.
Um sinnvoll bei den Versicherungen nach einem Angebot zu bekommen steht die Frage nach dem Wiederherstellungswert im Raum.
Die Scheune hat eine Grundfläche von ca. 14*9 Meter bei einer Kompletthöhe von ca. 11m. Nachträglich wurde längsseits eine Erweiterung von ca. 14*6m vorgenommen, die Erweiterung ist an der nunmehr inneren Scheunenwand ca 4m hoch, an der Außenwnad ca. 2.5. In Summe sind es 14*15m also 210m² Grundfläche (Grundrissskizze als Bild angefügt)

Hat jemand ein ähnliche Problem gehabt, bzw. zu welchen Wiederherstellungswerten habt Ihr ähnliche Scheunen versichert .

Vielen Dank & Grüße
Kevin
Nur nicht den Humor verlieren ... dann wird alles gut :-)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.13

DIe Herstellungskosten ...


... werden in der Immobilienbewertung nach den sog. "Normalherstellungskosten" (NHK, Stand 2005) für einzelne Gebäudetypen nach ungefährer Baualtersklasse kalkuliert.

Für Scheunen ohne Stallanteil, eingeschossig, Baujahr vor 1925, Traufe bis 5m, geneigtes Dach, einfache Ausstattung, BGF bis 250m2 werden NHK von € 176,- bis € 187/m2 BGF genannt, Kostengruppe 300-400 Baukonstruktion und technische Anlagen. Die Summe beeinhaltet 16% MwSt, muss also auf 19% umgerechnet werden.


Ggf. müssen dazu noch 16% Planungskosten auf die so errechnete -allerdings dann: Nettosumme- addiert werden. Nach dem Baupreisindex (BPI) von 2005 = 100% wird diese Summe dann auf den Stand von 2013 gebracht und mit 1,25 (125%) multipliziert:

210 m2 x € 176,-/m2 / 1,16x1,19 (MwSt) = € 37.915 brutto (= € 31.862 netto.). Auf die Nettokosten bezogen die Planungskosten von 16% : € 31.862 x 0,16 = € 5.098,-- Macht als Summe € 43.013,- x 1,25 (BPI 2013) = € 53.766,-


So der Rechnungsgang für das Sachwertverfahren. Ob das für die Versicherungswirtschaft ebenfalls maßgeblich ist, bleibt zu prüfen. Aber diese Fragen sollte Ihnen die Versicherung, die Sie um ein Angebot bitten, eigentlich kompetent beantworten können.
... den Dingen auf den Grund gehen ...
Mitglied der Fachwerk.de Community
Will Pickartz Architekt AKNW | | 05.09.13


vielen herzlichen Dank. Das sortiert das Ganze in etwas anderen Ebenen ein als wir uns das zunächst überlegt hatten. Jetzt geht es nur noch darum ein Versicherung zu finden die auch Scheunen mitversichert :-)
Nur nicht den Humor verlieren ... dann wird alles gut :-)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 06.09.13

Versicherung-Bilder aus der Bilddatenbank: