Was haltet Ihr von diesem Artikel?




Ich halte ihn für richtig üblen Quatsch! Kanns aber nicht belegen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,828031,00.html
Gruß
Ralph



Speichel



Nun, ich denke hier braucht ein sog. Forschungsinstitut dringend neue Aufträge !
So werden staatliche Institutionen angefixt, clevere Auftragsbeschaffung!



Da strahlt der Bauherr......



...nicht nur im Lehmhaus:

http://uwa.physik.uni-oldenburg.de/1609.html

Interessant finde ich lediglich den Hinweis auf die steigende Schadstoffkonzentration in luftdicht gedämmten Häusern - das gilt nämlich für sämtliche Schadstoffe und erfordert eine anderes Nutzerverhalten. Kann man nicht oft genug drauf hinweisen.

Wahrscheinlich haben unsere Ahnen das nur überlebt, weil sie den ganzen Tag draussen waren....

Also ab in den Garten mit euch!!!

;-), Boris



Lehmhaus



Ich hoffe für Dich Boris, das der Boden in deinem Garten nicht aus Lehm besteht. Sonst stehst Du beim Umgraben in einer radioaktiven Radonwolke...

Strahlende Grüße



@Georg:



Ach deshalb is mir so schummerig..ich dachte das ist die Frühjahrsmüdigkeit.......

Ja gibts denn garnichts Gutes mehr auf diesem Planeten?

Selbstmord fällt ja auch schon flach bei dem Pestizidgehalt der Hanfstricke heutzutage....

;-), Boris



Ein alter Jugendfreund …



… den ich unlängst per Zufall wieder traf, berichtete mir ganz stolz von seinem absolut krisensicheren Geschäftsmodell:

Eine Seilschaft von Uni-Professoren, geneigten Firmen, die mit der Universität über ein sogenanntes "Engineering Unit" verbunden sind (treten als eine Art Uni-Sponsor auf, lassen sich wissenschaftlichen Nachwuchs heranzüchten, Outcourcing von Forschung und Entwicklung an die, für die Firmen preisgünstige Uni) und seinem Ingenieurbüro schanzt sich gegenseitig Aufträge zu. Uni-Profs sind an externem Ingenieurbüro finanziell beteiligt. O.g. Auftragsstudien der Wirtschaft werden größtenteils an Uni-Instituten abgewickelt, übers Ingenieurbüro abgerechnet und alle (bis auf die Steuerzahler) verdienen gut dran.

Da diese Partnerschaften aus Gründen politischer Vorgaben und angeblich knapper Kassen seit vielen Jahren unkritisch positiv gesehen werden, schaut man nicht mehr so genau hin, wer da überhaupt für wen forscht. Die Medien, insbesondere der zum Boulevard verkommene SPIEGEL, freuen sich über ein paar reißerische Schlagzeilen und die auftraggebenden Verbände über längerfristige Umsatzentwicklung.

Auf der Strecke bleiben bei dieser Art wissenschftlicher Prostitution nicht nur die Freiheit von Forschung und Lehre und die allgemeine wissenschaftliche Reputation der Universitäten, sondern auch für die Kosten gilt: Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.

Es ist doch für die Firmen viel billiger, an Universitäten von Studenten forschen zu lassen, als im eigenen Labor von angestellten Wissenschaftlern, selbst wenn diese nur "Trainees" der Generation Praktikum sind. Auf viele Rezipienten wirken Studien von Universitäten obendrein nach wie vor seriöser und vor allem neutraler als die tendenziösen Auftragsstudien, die es in Wirklichkeit meist sind.



Porentiefer Käse



Da wurde nur ein Haus, das einige Wände in Lehm hat, gemessen. Daraus folgert frau kühn, was in einem kompletten Lehmhaus wäre. Wissenschaft geht anders.

Das Mädel hätte sich besser direkt mit Lehm beschäftigen sollen :-)))

Grüße

Thomas

P.S. Solche Fotos macht der Udo. Ich suche noch ein Mädel, das mit einer Diele posiert :-)



Doppelt im Forum...



Jaaaaaaaaaa, eeeeeeeendlich,warum soooooo spääääät???????
Man hat eine neue Sau gefunden, die man durchs Dorf treiben kann.


Spiegel? Wer bitte liest dieses Käseblatt noch? Seit Jahren ringen die mit dem Tod, da mußte man ein Thema finden, was JEDEM Deutschen Angst macht...


Am Besten gleich Schilder aufstellen: In diesem Haus wird CO2 neutral mit Radio(aktivität) Erleuchtung in jedem Raum geschaffen... Mist, jetzt weiß ich, warum es immer nachts so hell ist im Haus... der Lehmputz leuchtet.... und ich wollte schon die Gemeinde verklagen wegen der Strassenlaternen vorm Haus.


Radon ist ein leicht radioaktives Gas, welches aus dem Boden entweicht. Dier Schmiergel schreibt aber über Radioaktivitöt aus Lehm...
Mal schreibt das Käseblatt über Zerfallsprodukte vom Radon (Thoron) und mal über Thorium. Vermutlich hatte Herr Dambeck Chemie abgewählt oder konnte sich nicht entscheiden: 55 Sek Halbwertszeit ist ja fade, 14 Milliarden Jahre lesen sich ja viel besser...

Vielleicht haben die Bauherren ein Radio mit vermauert, welches jetzt aktiv geworden ist: Radio+aktiv= Radioaktiv


Boah, Redakteure auf Gesamtschulniveau...Deutschland schafft sich wirklich ab. Das kommt davon, wenn Leute 1 Euro Jobs machen, da kommen nur Billigartikel raus...


Andreas





© Fachwerk.de