Umbau, Sanierung von Gebäuden - "alles aus einer Hand Firma" ratsam ?

Hallo zusammen,
da der Umbau des Wohnhauses nun doch schneller als gedacht geschehen muss meine Frage in die Runde, sind kleine bzw. mittlere Firmen die von der Planung und Beratung, Heizung, Sanitär, Elektrik sowie Maurer und Putzarbeiten alles anbieten besser als einzelne Firmen für die auszuführenden Arbeiten ? Wir dachten uns da wir ja nicht ständig vor Ort sein können und die Abläufe planen können das diese Firmen bzw. der zuständige Bauleiter dies dann regelt wann welches Gewerk tätig wird.
Habt Ihr da Erfahrungen ?
Das Gleiche habe ich beim Thema Dachstuhl, es gibt da bei uns eine größere Holzbaufirma die ich zur Prüfung des Dachstuhls bestellen wollte oder nimmt man sich lieber einen kleinen Zimmerei Betrieb der sich auch mit Dachstühlen beschäftigt ? Ich will da nicht zig Leute hinbestellen denn jeder legt uns dann vermutlich eine Rechnung vor ?
Danke für Eure Tipps.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.04.17

erfahrungen..


Ja hab ich :)
suchen sie sich ein Architekturbüro ,beauftragen sie Dieses mit der Bauüberwachung und auch mit der Auftragsvergabe.
Diese Leute machen sowas im Altagsgeschäft und können viel besser erkennen ob die Arbeit was taugt,und ich denke das ist ein guter Rat.
greets Flakes..
mehr Bäume Pflanzen als Bäume Fällen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.04.17

Kosten


Hallo Flakes,danke schon mal für die Antwort. Klingt gut mit dem Architekten der das alles regelt. Im jetzigen kleinen Haus welches ca. 70m² wohnfläche hat sollen die Böden neu gemacht werden, Abfluß und Wasserleitungen neu verlegt werden, sowie eine Gasheizung eingebaut werden, die Abschlussarbeiten wie Laminat, Fliesen usw. wollen wir selbst erledigen, d.h.die Kosten halten sich im Rahmen. Nun habe ich gelesen das unter 25000,- € die Honorarkosten mit dem Architekten vereinbart werden müssen,mit wieviel Prozent der Baukosten müssen wir dann ungefähr für den Architekten rechnen ?
Ich hatte ja das Thema Nutzungsänderung schon mal angesprochen, das kleinere Nebengebäude soll nun doch zum Wohnhaus umgebaut werden, die Scheune soll eine Garage bekommen und einen Hobbyraum wo jetzt ein Architekt beim Bauantrag usw. doch gute Dienste leisten würde. Mit den Kosten für Handwerker habe ich mich mal erkundigt, wir liegen da im Osten vom Osten also poln.Grenze bei einem Stundenlohn zwischen 30,- und 40,- € + Steuer.
Vielleicht bleibt ja trotz Architekt das ganze Vorhaben doch überschaubar.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.04.17

Traurig


immer dieser Irrglaube, dass ein Architekt das Projekt verteuert. Wir hatten schon mehrmals den Fall, das wir unser gesamtes Honorar durch Ausschreibung und Vergabe schon beim Hauptgewerk für den Kunden erwirtschaftet haben.


Methusalem | 23.04.17

Sorry


wenn man noch nie etwas damit zu tun hatte ist doch der Irrglaube verständlich oder ?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.04.17

Architekt


ist abhängig vom Umfang der Arbeiten und der eigenen Möglichkeiten.

Ich habe Zeit und bin nicht auf eine saubere Abfolge der Gewerke angewiesen. Manches macht man dann auch zwei Mal und wird lange durch offene Baustellen blockiert. In einigen Fällen konnte ich auch nicht vergleichen, da aus Termingründen eben nur der eine Handwerker überhaupt verfügbar war. Da fehlen dann die persönlichen Kontakte und als Bauherr kennt man die Schwächen oder Stärken bestimmter Handwerker nicht.

Beides hat seine Vor- und Nachteile. Wenn Zeit ein Faktor ist muss in jedem Fall ein Planer oder Architekt den Prozess begleiten.
Ein Fachwerkhaus ist romantisch und hat große Vorteile. Die Raumaufteilung ist nicht vernünftig
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.04.17

Kein


Problem. Mit den 25.000 kommst du nicht hin, soviel ist jedenfalls klar.


Methusalem | 23.04.17

Alles aus einer Hand


heisst meist nix gutes.
Ein seiöser Architekt, der entsprechende Kontakte zu serösen Handwerkern hat, ist eine deutlich bessere Wahl.
Ein seriöser Bauunternehmer aus der Region, der einen seriösen Architekten kennt, ist da schon sehr hilfreich.
MfG
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 24.04.17

Alles aus einer Hand


machen wir doch nicht und haben für die Vatertagswoche zwei ortsansässige Heizungs und Sanitärinfirmen bestellt, eine Dachdecker und Zimmererfirma sowie einen Altbausanierer für den Bodenaufbau die uns nun mal einen Kostenvoranschlag machen sollen damit wir wissen was uns der Umbau kostet. Sollte das passen bleibt jemand für die Zeit der Arbeiten vor Ort.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.04.17

Umbau-Bilder aus der Bilddatenbank: