zu breite Türöfnungen für DIN Maße

Hallo,
ich habe ein Fachwerkhaus aus dem Anfang des letzten Jahrhundert. Im zuge der Sanierung soll nun ein Teil des Fachwerkes im Innenbereich sichtbar bleiben. Problematisch sind die Türöffnungen. diese schwanken zwischen 93 uns 99 cm. Da die Blaken die die Tür bilden sichtbar bleiben, ist eine verkleinerung durch Aufdoppeln nicht ansehnlich. Gibt es Zargen mit einem breiten Deckbrett das einen Spalt von 5 -6 cm pro Seite überdeckt?
Kann man eine Standard Zarge mit neuen Deckbrettern versehen?

Eine Einzelanfertigung der gesamten Türen und Zargen kann ich mir im Moment nicht leisten.

Axel
Das wird schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.12.06

Wie wärs den...


mit alten Türen aus Bergelagern für historische Baustoffe? Die Breitenmaße sind durchaus üblich gewesen, bei den Höhen gibt es mehr Varianten.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri
planen + bauen mit holz
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malangeri - planen + bauen mit holz | | 08.12.06

fahren ein stück in den süden -


- nach naumburg: hier gibts ein zentrum für historische baustoffe - da bekommen sie die türblätter für einen appel und ein ei. telefonnummer suche ich bei bedarf gern raus. vielleicht sogar ein paar passende intakte zargen abseits von baumarkt-normmaßen. und selbst, wenn sie keine zargen finden: haben sie sich schon mal ein angebot für zargen von einem Tischler machen lassen? für zargen, profiliert nach historischem vorbild, fichte, incl. Einbau und endbehandlung (standöl) habe ich pro stück 200,00 netto bezahlt (war allerdings teil einer größeren auschreibung - also sicher mischkalkulation). ist das soviel mehr als eine häßliche baumarkt-tür? (keine ahnung allerdings, was sowas kostet). fürs kürzen bzw. verlängern von türblättern 7,50 bzw. 30,00.
bei halwegs passenden alten zargen kann der tischjler ganz sicher auch viel Richten - für kleines geld.
Zwei linke Hände und Spass dabei
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.12.06

wieso denn eine Zargentür?


.... warum denn nicht einen Stockrahmen
den kann man gut in "schiefe" Wände einpassen

alte Türblätter sind mE auch geeigneter als BM-Türen!

FK
langlebig - nachhaltig - einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Architekturbüro slow-house | | 09.12.06

Ein anständiger Zargenrahmen...


...im Altbaubereich sollte schon wenigstens 10, besser 12cm breit sein. Das fipsige Zeugs aus dem Baumarkt wird Dich lebenslang ärgern, und es hat doch auch die Hälfte oder zwei Drittel einer richtigen Tür gekostet. An den Baumarktzargen kann man nicht rumbasteln, die zerfallen manchmal schon von allein.

Beim Tischler kann man, zumindest im Innenbereich, kräftig sparen, wenn man die Türen ohne Oberflächenbeschichtung kauft und selber streicht. Mit guten Hartölen oder Öllasuren kann auch der Laie nicht viel falschmachen.

Sollten die Balken gerade und im Winkel sein, könnte man auch über passende alte Türen nachdenken, die direkt an den Balken geschlagen werden, so daß der Türfalz auf der Balkenkante liegt. Das war früher im Fachwerkbau durchaus üblich und war ja vielleicht auch bei Dir so. Und es passt besser in ein Fachwerkhaus um 1800. Wenn überall geheizt wird, ist ja die Wärmedichtheit der Tür auch nicht mehr so wichtig.

Alte Türen sollten nicht mehr als 30€ kosten, im Abriss oder Deponien bekommt man Sie oft gratis. Das Ablaugen wird ca. 150€ incl. Neutralisieren kosten. Danach die Türen gerade stellen und trocknen lassen (ich zwinge mir oft mehrere Türen mit Distanzhölzern auf eine ebene Fläche. Damit bekommt man mitunter sogar verzogene Türblätter gerader). Im Falzmaß müsste man die Türen dann meist noch anpassen.

Schleifen und Streichen in Eigenregie. Beschläge gibt es dafür u.a. bei Hummel-Kunstbeschläge, Antik-Ersatzteicenter Hanisch, Antik Style.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 09.12.06


Hi,

ich habe noch alte Weichholz Kassettentüren mit Zargen übrig. Sind schon abgelaugt.

Ca. 96 - 98 cm x 218 - 220

Grüße Annette


anonymus | 12.12.06

Türen


Hallo, wieviele hast du denn und wo sind die Türen?
Das wird schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.12.06

@ Axel


beachte auch die Höhen der Türen, das Abschneiden von höheren Kasettentüren geht nur begrenzt, weil sonst die Querhölzer keinen konstruktiven Beitrag mehr leisten können.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 12.12.06