Backsteinwand innen aufarbeiten

Hallo zusammen,

habe ein paar wenige Einträge zu dem Thema gelesen.
Reicht mir aber für meinen Fall nicht.

Ich habe ca. 90 qm Backstein aufzuarbeiten.
Mein Verfuger, der das professionell macht, meinte mit verdünnter Salzsäure einstreichen, um Dreck- und Putzreste zu entfernen.
Das leuchtet mir ja noch ein.

Dass er die Salsäure dann aber wieder mit Hochdruckreiniger abspülen will, macht mir mehr Gedanken. Benachbarte Wände sind Fachwerkwände, Zwischenräume zwischen den Dachbalken mit Rigips verkleidet, der Boden ist ein alter Tanzboden (Red Pine), darunter Balken mit Füllung auf einer Kappendecke.

Ich fürchte einen Riesensauerei, Nässe und Dreck überall, und frage mich, wie man das effektiv schützen kann bzw. ob es Alternativen gibt (Wer hat z.B. Erfahrung mit Trockeneis-Strahlen).

Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Tipps!

Michael
Mehr Charme
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.11.09


Hallo,

gut spülen ist richtig, dafür braucht es aber keinen Druck. Schlauch, Eimer und Bürste genügen völlig. Es kommt auf die Wassermenge an.

Grüße
Neue Nutzungen für alte Gebäude
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dietmar Beckmann | Büro für Städtebau+Architektur | | 21.11.09

Das Hauptproblem


ist hier der Fussboden aus Holz, der sollte garnix von dem Wasser abkriegen.
Eine wasserdichte Wanne unter der Wand bauen, die nach der Aktion schnell wieder abgebaut werden kann, damit doch eingedrungene Feuchtigkeit schnell wieder abtrocknen kann.
Auf Salzsäure würde ich ganz verzichten, ist für´s absäuern eh seit langem nicht mehr zulässig. Der Hochdruckreiniger ist hier auch fehl am Platze.
Ich würde erstmal mit Wurzelbürste und Wasser reinigen und nur bei hartnäckigen Verunreinigen einen Zementschleierentferner einsetzen. Das anfallende Wasser zügig mit einem Nass- und Trockensauger entfernen.
Das klingt jetzt zwar mühselig, wird aber mit Sicherheit günstiger als die anschliessende Beseitigung der Schäden durch die grosse Wassermenge und das Spritzwasser des Hochdruckreinigers.
MfG
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 21.11.09


"Mein Verfuger, der das professionell macht, meinte mit verdünnter Salzsäure einstreichen."

Frag mal deinen Verfuger ob er neues Sichtmauerwerk kennt an dem nach kürzester Zeit Salze auszublühen.
Und wo die Salze wohl her kommen könnten.


anonymus | 21.11.09

Tetrapack,


gibts auch von der Rolle und ist sauber verklebt ein guter Schutz für den Boden.

Ziegel zu Strahlen bringts nur, wenn du den Staub sauber aus den Fugen rauskriegst....sonst hält da nix drauf.

Gruss, Boris
Wer viel fragt, kriegt viel Antworten....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.11.09

Trockeneis


ist eigentlich eine tolle Sache weil keine Feuchtigkeit ins Häuschen kommt, KEIN Staub wie beim Sandstrahlen entsteht, nur Loses und Kaputtes entfernt wird, die intakte Oberfläche nicht angegriffen wird. Ob aber alles wirklich ab geht was Du ab haben möchtest, weiß ich nicht. Würde da eine Fachfirma für Trockeneis fragen. Einige machen Teststrahlen für Lau.
Trockeneis besteht aus gefrohrenem Co2 und verflüchtigt sich dann. Keine Feuchtigkeit. Vom Eis zum Gasförmigen Zustand vergrößert sich das Material um das 800 fache und hat somit für Loses diese Sprengwirkung.
Hab ich mich denn vermessen?
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.11.09

Salzsäure


geht mal gar nicht! Ich würde hier mit Zitronensäure den Backstein reinigen. Denn aller größter wahrscheinlichkeit nach ist dieser eh mit einem Kalkmörtel vernauert und verputzt worden. Das dauert zwar etwas länger ist aber un so schonender für das gesamtsystem. Wichtig ist nur, das die Kapilaren vorher ausreichend gesättigt sind, damit die Verunreinigungen abgelöst werden und nicht in den Stein einziehen können. des weiteren schließe ich mich der meinung und der vorgehensweise des kollegen Ulrich Warnecke an.
Aus Tradition in Tradition
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauhütte Drüner | | 22.11.09

@Huepenbecker:


Ich meinte eher das beim Strahlen entstehende Ziegelmehl, das rieselt sonst noch Jahre aus den Ritzen bzw. sorgt für einen schönen rosa-melierten Kalkanstrich und ist so fein, dass dein Staubsaugerbeutel nach 3 Minuten dicht is......

Oder fällt das beim Trockeneis-Strahlen nicht an?

Gruss, Boris
Wer viel fragt, kriegt viel Antworten....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.11.09

Nicht ganz sicher


@Boris ich glaube da fällt nicht so viel an. Durch die 800 fache Vergrößerung wird eigentlich alles lose abgesprengt, das muesste anders wie beim Sandstrahlen sein. Beim Holz und Metalarbeiten ist das auf alle Fälle klasse. Kommt vielleicht auf den Zustand des Steines an. Deswegen Fachfirma fragen und probestrahlen ;-) - so würde ich es jedenfalls machen.

Viele Grüße
Hab ich mich denn vermessen?
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.11.09

strahlen-Bilder aus der Bilddatenbank: