Steinplatte mit Inschrift im Keller

Steinplatte mit Inschrift im KellerHallo an alle,
nach langer Pause habe ich mich an den letzten Kellerraum gewagt und ihn von Tonnen von Schrott befreit. Dort soll unser Werkzeug rein. Nachdem ich heute den Boden gründlich gereinigt habe, habe ich auf einer der Steinplatten im Bodenbelag (ich denke Sandstein) die Inschrift Anno 1823 und die Initialen M und S gefunden. Unser Haus ist Baujahr 1669. Der Keller ist genau über dem Gewölbe. Hat da nachträglich noch jemand rumgebaut? Und warum hat er sich dann im Fussboden verewigt?
Ärmel hoch und ran...
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.04.17

Vielleicht...


hat die Platte mit dem Haus gar nix zu tun, sondern wurde später verbaut, als Resteverwertung? Für einen Kellerfußboden wäre eine derartige "Signatur" zumindest ungewöhnlich. Oder lässt sich eine (Um)Bauphase des Hauses in's Biedermeier datieren?

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 03.04.17

Zweitverwendung?


Hallo,

Baumaterial war damals teuer. Man hat verbaut was man kriegen konnte, so sind ganze Häuser in Einzelteilen in der Umgebung auf Wanderschaft gegangen. Gab es 1823 ein Eigentümer mit den Initialen MS der vielleicht gerade dem Keller einen neuen Fußboden verpast hatte. Viele hatten nur Stampflehmböden Sandstein war schon etwas Luxus.

Gruß
Detlef
Krumm und schief hat was
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.04.17


Das hatte ich mir auch gedacht. Aber da liegen 4 gleichgroße Platten. Perfekt anschließend an den Beginn des Gewölbes. Sieht nicht wie Reste aus. Und warum sind die N verdreht? Absicht?
Ärmel hoch und ran...
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.04.17

Ein verborgener Schatz?


Das gespiegelte N könnte ein Hinweis auf den Heiligen Gral sein...
Schauen Sie mal hier:
http://www.gralssuche.org/forschungsberichte/das_raetsel_des_gespiegelten_n.html


Methusalem | 04.04.17


Das klingt jetzt gar nicht so abwegig. Gerüchten zu Folge soll von unserem Haus ein Fluchtgang bis zur Kirche existieren. Ich glaub, ich buddel jetzt mal.
Ärmel hoch und ran...
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.04.17


Elvis ist jetzt 82 und lebt kerngesund auf Hawaii :-)
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 04.04.17

Falsch:


Zuletzt wurde er in einem Burger-Shop in Des Moines gesichtet, lies dazu Douglas Adams :-)

Solche Ganglegenden gibt es sehr oft. Weit mehr als Gänge. Ich hatte auch 'mal eine Scheune, da hat sogar der Kampfmittelbeseitigungsdienst der DDR gewühlt. Gefunden haben sie: LEHM.

Die N bei Anno sind gar nicht verkehrt rum. Das heißt AUUA, in Erinnerung an den 1823 durch eine Steinplatte blaugequetschten linken großen Zeh des Bauherren :-)

Erheitert

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 04.04.17

Elvis


ElvisOb Elvis oder Bigfoot, immer wieder wird was erzählt aber Beweise fehlen.
Ich habe vor ein paar Jahren zufällig Bob Marley gesehen, der ist auch putzmunter. Er hat sich nach seiner erfolgreichen Krebsbehandlung einer Frischzellenkur mit anschließender Sauerstofftherapie nach Prof. Manfred von Ardenne unterzogen und ist untergetaucht. Er lebt jetzt in Scarborough, Tobago als Gemüsehändler und zeugt fleißig weiter Kinder.
Ich habe jedenfalls einen Fotobeweis!
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 05.04.17

auch sowas gefunden


Ich habe auch sowas gefunden, kann es absolut nicht lesen, sieht aus wie einfach nur zahlen.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.04.17

Inschrift-Bilder aus der Bilddatenbank: