Sonnenschutzfolien - die Innenmontage bringt viele Vorteile mit sich

Sonnenschutzfolien sind nicht nur für Bürogebäude eine lohnende Investition. Auch an Privathäusern sind diese durchaus sinnvoll. Denn warme Sommermonate mögen dann schön sein, wenn man diese im Freien genießen kann. Wenn sich die Wohnung oder das Haus aber stark aufheizen und eine Abkühlung auch in den Nachtstunden nicht eintritt, können die so geliebten Sommermonate schnell zu einer Qual werden.

Sonnenschutzfolien bieten Abhilfe. Sie werden einfach auf die Fensterscheiben aufgeklebt und reflektieren beziehungsweise absorbieren das Sonnenlicht. Sollen die Räume schön kühl bleiben, lohnt es, in eine Folie zu investieren, die auf der Inneren Seite des Fensters aufgetragen wird. Dies bringt diverse Vorteile mit sich.

Geringere Wärmezufuhr

Durch das Aufbringen der Sonnenschutzfolie auf der Innenseite der Fenster kann eine deutliche Verringerung des Wärmeeintrages erzielt werden. Es gibt Folien, die den Wärmeeintritt um bis zu 50 Prozent verringern. Eine recht stattliche Zahl, die in den warmen Sommermonaten jeder zu schätzen weiß.

Erreicht wird dieses Ergebnis durch die Wärmereflexion. Die Wärme wird somit nicht absorbiert, wie es bei Folien der Fall ist, die auf die Außenseite aufgetragen werden. Sie wird mit dem Sonnenlicht reflektiert, also zurückgeworfen. Nur ein Teil geht durch die Folie hindurch. So wie auch das Sonnenlicht. Würde eine vollständige Reflexion stattfinden, wären die so beschatteten Räume komplett dunkel. Denn wo keine Wärme eindringt, kann auch kein Licht eindringen.

Die Tageslichtversorgung

Wie bereits beschrieben, beträgt die Reflexion bis zu 50 Prozent. Das bedeutet, dass der Rest des Lichtes in das Gebäude eindringen kann. Da die Folie nicht einfach beliebig aufgebracht und heruntergenommen werden kann, ist es wichtig, dass eine ordentliche Tagesichtversorgung besteht. Vor allen Dingen an den Tagen, an denen die Sonne nicht scheint. Und zwar nicht nur im Sommer.

In den kalten und dunklen Wintermonaten rennen wir jedem Sonnenstrahl hinterher. Durch die gute Tageslichtversorgung bei Sonnenschutzfolien, die auf der Innenseite aufgebracht werden, sind auch die dunklen Wintermonate kein Grund für Traurigkeit.

Gute Blendreduzierung

Besonders an Bildschirmarbeitsplätzen ist es wichtig, dass nicht nur die Sonne außen vor gelassen wird, sondern die Blendung so gut wie nur möglich reduziert werden kann. Blendet das Licht am Bildschirmarbeitsplatz, beeinträchtigt dies die Arbeit. Die Sicht auf den Bildschirm ist nicht optimal, sodass nicht effektiv gearbeitet werden kann.

Hinzu kommt, dass wir immer versuchen, den Blendeffekt zu umgehen. Wir ändern unseren Blickwinkel auf den Bildschirm, was oft dazu führt, dass eine unnatürliche Körperhaltung eingenommen wird. Über einen längeren Zeitraum führt dies zu Haltungsschäden, die wiederum zu einem krankheitsbedingten Ausfall des Betroffenen führen können. Im schlimmsten Falle können die Haltungsschäden sogar dazu führen, dass gar nicht mehr am Bildschirm gearbeitet werden kann.

Empfehlenswert ist es daher, für Bildschirmarbeitsplätze eine Sonnenschutzfolie zu wählen, die eine hohe Blendreduzierung mit sich bringt.

Hohe Langlebigkeit

Wird die Sonnenschutzfolie von Innen auf die Fenster aufgetragen, steigt ihre Langlebigkeit enorm an. Sie ist im Inneren nämlich keinen Witterungen ausgesetzt und ist geschützt. Wird die Folie nur mit klarem Wasser gereinigt und treten keine mechanischen Schäden auf, kann eine solche Folie 10 Jahre und länger halten.

Keine Zusatzkosten

Während Folien für den Außenbereich sehr oft mit Zusatzkosten wie beispielsweise für einen Hubsteiger oder ein Gerüst einhergehen, entfällt dies bei Folien für den Innenbereich in der Regel komplett. Denn von Innen kommt man deutlich besser an die Glasfronten heran als von außen.

Dies gilt in der Regel hauptsächlich für Bürogebäude mit großen Glasfronten. Im Hausgebrauch können Folien für den Außenbereich durch das Öffnen des entsprechenden Fensters auch direkt von Innen aufgetragen werden.

Der Wintereffekt

Zu guter Letzt noch ein positiver Effekt, der sich in den Wintermonaten zeigt. Was nach außen hin funktioniert, funktioniert auch nach innen. Die Folie reflektiert nicht nur die Wärme in den Sommermonaten, sondern auch die Wärme in den Wintermonaten. Nämlich die Wärme im Gebäude. Diese wird ebenfalls nach innen reflektiert, sodass ein geringer Wärmeverlust über die so geschützten Fenster besteht. Ein guter Nebeneffekt, der als Kaufentscheidung durchaus herhalten kann.