hausschwamm im dachstuhl und kaufvertrag bereits unterschrieben

hallo,
wir haben vor 3 wochen den Kaufvertrag für ein 100 jahre altes haus unterschrieben. am 22.06, also in 3 tagen soll der kaufbetrag gezahlt werden und jetzt haben wir entdeckt, dass im Dach an fast jedem Balken die enden "angefressen "sind. man sieht sonst nichts und unser Architekt u. schreiner hat auch nicht bemerkt, dass es sich um einen Schwamm handeln könnte. wir haben kurzfristig einen sachverständigen gefunden, der sich gleich das problem mit uns anschaut, aber wir können ja nicht alles aufreißen (1. weil noch nicht bezahlt, 2. weil wir heute das denkmalschutzamt drin hatten--> mo. wird unser haus nämlich, was für eine freude noch per eilneschluss denkmalgeschützt).
was solln wir tun??? die zahlungnoch stoppen? ein teil des geldes einbehalten???? was bedeutet das, wenn der Befall massiv ist finanziell für uns? hilfe!! wir sind grad völig überfordert!
lisa scherer


lisascherer | 19.06.09

Einen


Anwalt fragen währe wohl das beste.
Alt aber schön....Häuser meine ich natürlich
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.06.09

da kümmern wir uns grad drum


aber auch dast uns bis montag nix. wichtig wäre für uns zu wissen, was auf uns zukommen kann, damit wir wissen, wie wir am montag mit der zahlung umgehen müssen.


lisascherer | 19.06.09

Sich mit dem Verkäufer vor Ort


treffen und sich zusammen alles Ansehen. Vielleicht kann man ja doch mit dem reden.

Doch habt Ihr einen binden Kaufvertrag abgeschlossen.Ihr habt euch ja Sachverständiger mitgenommen und die haben ja nichts gesehn. Wie habt Ihr das denn gesehen? Kann man vielleicht erkennen das der Verkäufer das auch wissen konnte oder wußte?

Meine persönliche Meinung bzw was ich machen würde:
- Mit dem Verkäufer reden
- Bank anweisen keine Zahlung bis Klärung der Sache zu
veranlassen.
- Anwalt einschalten(habt Ihr ja schon)

Gruß aus Welver

A. van den Boom
Wir wagen das Abenteuer
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.06.09

Wenn es sich um den EHS handelt,


müssen die Böden und, oder Decken aufgemacht werden. Alle verbauten Hölzer müssen dann vom letzten sichtbaren Schwammbefall + 1 Meter gesund geschnitten werden. Das kann dann heißen, das die Decken teilweise raus müssen, der Dachstuhl teilweise erneuert werden muss und, und, und. Der Echte Hausschwamm vermag auch Mauerwerk und andere Baumaterialien zu durchwachsen. Also müssen auch diese, und angrenzende Räume auf Befall untersucht werden. Das wiederum geht nicht ohne den Putz abzuschlagen.
Ich würde da auch einen Anwalt fragen ob der Kaufvertrag unter diesen Umständen überhaupt rechtsverbindlich ist. In wie fern das Haus für Sie dann noch interessant ist sollten Sie von den Aussagen eines Sachverständigen für Holzschutz abhängig machen. Der kann Ihnen ein Sanierungskonzept erarbeiten mit dem Sie sich Angebote einholen können.
lieber ein offenes Herz als ein offenes Bein
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.06.09

EHS


Hallo,

irgendwo wird im Kaufvertrag stehen, daß wesentliche Mängel dem Verkäufer nicht bekannt sind.
Das kann Ihnen unter Umständen ein Rücktrittsrecht einräumen.
Also sprechen Sie sofort mit einem Anwalt und kümmern Sie sich nicht um Bürostunden.
Die wollen auch nur Geld verdienen. Und guter rat scheint in diesem Fall eilig zu sein.

Grüße vom Niederrhein
Neue Nutzungen für alte Gebäude
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dietmar Beckmann | Büro für Städtebau+Architektur | | 19.06.09

wir wissen jetzt genaues


hallo, danke für die vielen antworten.
also wir hatten gestern einen sachverständigen da, der hat festgestellt, dass es tatsächlich ehs ist.
im Mauerwerk wurde auch schon was gefunden. wir solln jetzt eine große kontrolle der ganzen hauses machen, um festzustellen, wieweit er sich schon ausgebreitet hat.

wir sind überhaupt auf den Schwamm gekommen, weil die leute vom Denkmalschutz mit einem anderen interressenten kontakt hatten, der den verdacht ebenfalls hatte (ist architekt)und auch schon eine erste untersuchung gemacht hatte, die aber kein eindeutiges ergenbnis gebracht hat. es war halt erst zu erkennen, als wir gestern das mauerwerk geöffnet haben.
der verkäufer wusste in jedem fall von dem verdacht, denn der andere interressent hat mit diesem argument versucht den preis zu drücken.
er hat das uns sogar gesagt, dass der andere jetzt was am haus zu mäkeln hätte und den preis drücken will. weil wir aber dachten, alle großen gefahren ausgeschlossen zu haben, haben wir dann gekauft.
ich glaub nicht, dass der sehr einsichtig ist, was den Kaufpreis angeht...das ist glaub ich ein ganz abgebrühter kerl...
wir finden das haus nach wie vor super und der Sachverständige meinte sogar, dass der preis trotzdem gut wäre, und wir halt noch was versuchen sollen...
habt ihr ne ungefähre schätzung der kosten, damit wir wissen, was wir meit dem preis machen sollen? ist wahrscheinlich total unterschiedlich, aber vielleicht hilfts uns trotzdem...
vielen dank,
lisa


lisascherer | 20.06.09

EHS


Hallo,

bei aller Verliebtheit ins Haus: glauben Sie im Ernst, hier würde Ihnen einer zum Kauf raten ?
Vom wahrscheinlichen Rücktrittsrecht habe ich gesprochen. Wenn Sie was anderes wollen, müssen Sie auch alleine mit den Konsequenzen leben.

Grüße vom Niederrhein
Neue Nutzungen für alte Gebäude
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dietmar Beckmann | Büro für Städtebau+Architektur | | 20.06.09

muss den ein schwamm-haus abgeschrieben werden?


uns ist bisher immer gesagt worden, dass alles reperabel ist,wenn man es vernünftig macht.
ist denn ohne einschränkung von so einem Kauf abzuraten?
viele grüße, lisa scherer


lisascherer | 21.06.09

Kauf bei Hausschwamm!?


Guten morgen Lisa
Als erstes müste mann den genauen Befall des Hausschwammes feststellen.
Erst dann kann mann die kosten der Sanierung festlegen bzw. Über den Kaufpreis reden!!
Sie solten einen Sachverständigen beauftragen der sich mit Hausschwamm sehr gut auskennt.

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack

Anbei ein Foto
Durchwacksenes Mauerwerk mit Hausschwamm
Fachwerkzentrum & Schädlingsbekämpfung Andreas Vollack
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerkzentrum & Schädlingsbekämpfung Andreas Vollack | | 22.06.09

alles garnicht so schlimm??


nachdem jetzt der dritte Gutachter im haus war haben wir drei verschiedene meinungen:
der erste sagt, dass es auf jeden fall Hausschwamm ist--> nicht kaufen!
der zweite: bin mir nicht sicher...mal schaun!
der dritte: macht ein großes gutachten...stellt fest, dass mal hausschwamm drin war, aber bereits tot ist...kein Fruchtkörper gefunden, ist alles halb so wild...
was denn nu?
tips???


lisascherer | 03.07.09

Lieber Finger weg!


Der Hausschwamm ist ein Wiederstandsfähiges Biest.
Ich glaube nicht, das man jemals mit Sicherheit sagen kenn dass ein Schwammbefall Tot ist,vieleicht ist nur ein Teil abgestorben. Die Sporen können noch Jahre nach einem Befall
(z.B. durch neue Feuchtigkeit) einen neuen Befall auslösen.
Wenn sie das Haus sanieren wollen, würde ich ihnen davon abraten, weil man nie weis wie weit das noch führt.
Auch die Kosten vorher abschätzen zu wollen wäre Unmöglich.
Und wenn das Pech am grössten ist haben sie gerade alles fertig und dann kommt er wieder an einer anderen Ecke der böse fiese Schwamm!!!
Das ist als würden sie mit angeschnittenem Sicherungsseil einen Bungee-Sprung wagen. Also völliger Irsinn. Wenn sie noch zurücktreten können tun sie's, Auf keinen Fall bezahlen!!!
Ich hoffe sie finden bald ein Objekt, das die Mühe saniert zu werden wert ist, und sie nicht ins Unglück stürzt.
(Wer mit verbundenen Augen in einen Abgrund geht hat Pech,
wer das mit offenen Augen extra macht hat keine Vernunft)
Fachwerksträume...Wunschtraum??
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 11.08.09

Da ist vieles richtig, aber...


...wenn dem so wäre, dass man ein solches Haus nicht Kaufen soll, dann habe ich auch einen Fehler begangen.
Ich habe mir ein solches mit "Echtem Hausschwamm" befallenes Haus gekauft.
Und ich bereue es nicht.
.
Wichtig wäre zu prüfen, ob denn die Gefahr des weiteren Wachstums gegeben ist.
Dazu braucht es mehrere Parameter wie Feuchte, Temperatur, Holz oder anderes organisches Material.
Hier sollte doch ein Sachverständiger - nicht dem Namen nach, sondern jemand der auch vom Fach ist die Sache bewerten.
Sie finden diesen beim DHBV siehe:
http://www.dhbv.de/index.php?menuid=157
Und dann noch die Suche nach Ihrer Postleitzahl, dann sollten Sie den richtigen finden.
Alles gegen feuchte Wände und Keller
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.08.09

schwamm-Bilder aus der Bilddatenbank: