Holzweichfaserplatten mit verzinken Schrauben montiert. ROST zu befürchten ??

Hallo,
ich habe mein Fachwerkhaus mit Pavatex Holzweichfaserplatten 4cm stark von innen gedämmt. Sprich zwischen Fachwerkwand und Platte ist noch alter Lehm und nochmal 2-3 cm neuer Lehm auf welchem dann die Platte aufgebracht/verklebt ist und mit Schrauben fixiert wurde. Dies habe ich aus Kostengründen nicht mit Edelstahlschrauben sondern mit ganz normalen Torx verzinkten Schrauben gemacht. Meine Frage: Kann es sein, das die Schrauben mir die Kälte nach innen bringen und dann irgendwann am Kopf rosten, so dass sich das durch den Putz durchschlagen könnte? (habe die Schrauben mal ne ganze Weile in Wasser liegen lassen und kein Rost war zu sehen) Ich habe vor, die Platte mit 7mm Lehm + Armierungsnetz und dann mit einer dünnen Schicht Kalkputz zu verputzen. Die Schrauben sind 120 bis 160 mm lang gewesen, also teilweise recht tief in der Wand.
Hat jemand da Erfahrungen? Noch ist die Wand nicht verputzt. Schöne Grüße aus dem Rheinland. R. Jungmann


Reiner Jungmann | 01.02.12


Edelstahlschrauben leiten u.U. auch die kälte nach innen.

Ob Galvanisch Verzinkte Schrauben nu ein Grund zum Sparen sind, und ob gegebenenfalls wieder am falschen Ende gespart wurde, kann ich aus Erfahrung mit Ja beantworten, was nicht heißen soll, das es unbedingt zum Rost kommen muß. Der Preisunterschied bei Edelstahlschrauben wird,je nach menge, event. 150 € betragen,das sollte es ihnen wert sein
Der Dachdecker
Mitglied der Fachwerk.de Community
Schildgen | | 01.02.12

Im Prinzip ...


... haben Sie recht. Die Schrauben stellen punktuelle Wärmebrücken dar, an denen die Feuchte im Wandquerschnitt eher kondensieren könnte, als an anderen Stellen.

Die Feuchtigkeit wird aber kapillar von der HoFaPlatte und dem Lehm weitergeleitet werden, so daß nicht mit einer Anreicherung an der Schraube zu rechnen ist.

Ganz genau lässt sich das aber nur per Simulation mit sehr anspruchsvoller Bauphysik-Software ermitteln. Sie können den Hersteller dazu befragen oder eine Bauphysik-Büro mit dieser Frage beauftragen. Langzeiterfahrungen dazu liegen m.W. noch nicht vor.
retrogarde
Mitglied der Fachwerk.de Community
pickartz.architektur | | 01.02.12

Innendämmung mit Holzweichfaserplatten


Hallo ,
da könnten / sollten auch Dämmstoffhalter oder Schrauben mit Dämmstofftellern eingesetzt werden , bei einigen Herstellern notwendig .
Wenn's wo rostet , dann an eher später an der Schraube im (Eiche-?)Fachwerk ?
Gruß Jürgen Kube
FensterEcke Brüggemann + Kube ZiMMEREi
Mitglied der Fachwerk.de Community
Brüggemann + Kube ZiMMEREi | | 01.02.12

Bisher...


...haben wir keine derartigen Probleme hinsichtlich von Roststellen bei normalen galvanisierten Schrauben bemerkt.
Wogegen ich aber wesentlich mehr Bedenken anmelden würde, ist der Umstand, dass die gewählte Plattenstärke zu gering bemessen ist.
Wie sieht das Energiekonzept im Gebäude dazu aus?
Sind die Innendämmebenen durch die Decken geführt worden?
Ist sehr wichtig bei solchen Dämmmaßnahmen.

Stehe ihnen gern für weitere Beratungen zur Verfügung.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 01.02.12