Schornstein-Innendurchmesser

Hallo, möchte einen neuen Fertigteileschornstein (Dreischalig mit Keramikrohr) errichten. Länge Sohle-Oberkannte ca. 8,50m, Raucheinlass-Oberkannte ca. 5,00m. Vorerst soll ein "OBI-Ofen" angeschlossen werden, der einige Jahre später durch geschlossenen Kamin oder Grundofen ersetzt werden soll. Heizleistung jeweils ca. 8 kw. Da stellt sich mir die Frage welcher Durchmesser (rund) 16cm, 18 cm oder gar 20 cm? Rechnet so was der Beziksschorni aus? Wie kann ich mir möglichst viel Varianten offen halten? Den alten Schlot musste ich leider abreißen. Wenn nicht, hätte ich ebend alles daran angeschlossen und mich nicht wegen des Durchmessers verrückt gemacht. Danke und Grüsse Kai
nicht wer kann, sondern wer will, soll es wagen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.01.06

Schornstein


Den Durchmesser mit dem Schorni besprechen, der muss ihn auch abnehmen!!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik
Alte Techniken im neuen Gewand
Mitglied der Fachwerk.de Community
Objektgestaltung-Lehmbau | | 04.01.06

Bezirksschornsteinfegermeister


Nur diese Person ist aussagefähig und muß dringendst zur Genehmigung kontaktiert werden.

Grüße Jens
Die Balance von Historie und Moderne - Ihre Fachfirma für Regionale Bausubstanz
Mitglied der Fachwerk.de Community
Baugeschäft Jens Jannasch GmbH | | 04.01.06

BSM


BSMDer Vergleich mit Gott gefällt mir. Er ist mehr als treffend! Wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigt, ist es unglaublich, was in dieser Branche so abgeht...

Kurz zum Thema: eine Berechnung hat eigentlich der zu liefern, der den Wärmeerzeuger aufstellt, also egal ob Ofen oder Therme. Der Installateur oder Ofenbauer ist für eine fähige, ausreichend dimensionierte und dichte Abgasführung verantwortlich. Das schließt jedoch nie aus, im Vorfeld den BSM (Schorni wie Ihr sagt) einzuweihen.

Und auch hier gilt: Pauschalen gibt es nicht; es gibt unter den 'Glücksbringern' auch einen oder war'n es sogar zwei mit Vernunft ausgestattete Gesellen...

Ein Gruß von
Uwe Berghammer

Foto: ...auch eine 'Abgasführung'
mit dem Herzen das Ziel weiter stecken, als es der Verstand vorgeben würde
Mitglied der Fachwerk.de Community
Altbau- und Denkmalsanierung Ing.-Büro Berghammer | | 06.01.06

Danke


für eure Beiträge. Na ich versuch dann mal was schriftliches von "Gott" zu bekommen. Ich befürchte da sonst auch Schlimmeres, so ne Aufstockung im Nachhinein ist ja doch sehr ärgerlich. Problem ist bloss, dass ich nicht genau weiss, was dann später angeschlossen wird. Insgeheim ,Pi mal Daumen (sorry)und aus dem Bauch heraus stehen für mich 18 cm. Na ich lass dann mal den Schorni rechnen. Bis denne und gut Zug Grüsse Kai
nicht wer kann, sondern wer will, soll es wagen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.01.06

18 cm ist immer gut...


...das sagt meine Frau auch. Die hat zwar von Kachelöfen keine Ahnung, aber ich um so mehr. Natürlich Schornstein feger fragen usw. bla bla... Mit einem 18er kann man fast alle gängigen Öfen betreiben, wenn es nicht gerade ein offenener Kamin (ohne! Scheibe) wird oder ein Grundofen mit 500 KW. Die Entscheidung fürs Keramikinnenrohr ist sehr gut, bloß kein 0,6mm Edelstahlinnenrohr, das gehört schnell der Katz, wenn man nicht aufpasst (Rußbrand, kratzende Schornsteinfeger etc..)
Vielleicht noch einen zweiten Anschluss vorsehen den man erst mal verschließt und irgendwann mal benutzen kann.
Viele Grüße aus dem Odenwald
Jürgen
P.S. Meiner hat 25 cm.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.01.06

Danke


@ Jürgen aus dem Odenwald,

ja spät, aber trotzdem noch Danke für die Bestätigung, dass 18 cm doch ganz gut sind. Schönes Wochenende im schönen Odenwald wünscht Kai
nicht wer kann, sondern wer will, soll es wagen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.02.06

Danke


@ Jürgen aus dem Odenwald,

ja spät, aber trotzdem noch Danke für die Bestätigung, dass 18 cm doch ganz gut sind. Schönes Wochenende im schönen Odenwald wünscht Kai
nicht wer kann, sondern wer will, soll es wagen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.02.06

Schornstein-Bilder aus der Bilddatenbank: