Welche Fassadendämmung gegen Lärm von außen /Bauernhof

Hallo zusammen,

benötige Hilfe, ich habe ein Haus Fachwerkhaus gekauft. Dieses liegt relativ nah an einem Bauernhof. Dort ist ein sogenannter Hoftruck im Einsatz. Beim fahren entsteht ein tieffrequenter Schall, den ich im Innenbereich höre. Die Außenwände sind mit Bimssteinen ausgemauert und nicht sehr dick. Was gibt es für Möglichkeiten den Schall zu reduzieren ? Ich möchte wegen der Optik gerne eine Bodendeckelschalung aufbringen. Welches Material eignet sich ? Lieben Dank schon einmal für Anregungen.

vg
Kiwi

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 17.12.12

Schall


Tiefe Frequenzen kann man nur durch Masse dämpfen. Schalung als entkoppelte Membran wird da nur bedingt etwas nützen.
Was ist mit den Fenstern? Normalerweise ist hier der Schwachpunkt einer Fassade.
Unabhängig davon ist das ein Fall für den Spezialisten. Ein normaler Baumensch wie ich wird ihnen hier im Forum nicht helfen können, schon gar nicht per Ferndiagnose.

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 17.12.12

hallo


also ich muß georg recht geben, ne ferndiagnose geht nicht, das kann man nur vor ort machen. aber nur als info, es giebt ja 2 arten der schallübertragung einmal die luftübertragung hier ist die luft der schallüberträger, und dann den körperschall, hier übertragen feste stoffe wie wände oder ähnliches den schall. ich VERMUTE das es sich bei ihnen mehr um körperschal handelt. ob und was sie hier überhaupt machen können muß sich wirklich ein profi vor ort anschauen.

mfg alex


alex | 17.12.12

Aus eigener Erfahrung


muß ich Georg unbedingt rechtgeben: das IST ein Fall für Spezialisten!
Die Problematik "Tieffrequenter Schall" und "Infraschall" ist derart komplex, und die Forschung darüber befindet sich meistenteils noch im Anfangsstadium und kommt nur schleppend voran - wie die Gesetzgebung diesbezüglich auch: ist ja auch kontraproduktiv angesichts der geplanten Energiewende mit all ihren wunderbaren, Tieffrequenzen emittierenden und gesundheitsschädlichen Projekten, angefangen von Windkraft, über BHKW´s bis hin zu Luftwärmepumpen etc.etc.

Hier nur mal ein paar links, um die Bedeutung der Einwirkung tieffrequenter Schallwellen zu verdeutlichen:

http://www.dfld.de/Downloads/Infraschall.pdf
(Hier sind u.a. die dargestellten Pegelverteilungen im Raum interessant!)

http://edoc.rki.de/documents/rki_ab/re67flHRghoUo/PDF/22wFEQ7q9U2VE.pdf
(Bei diesem Bericht des RKI auf Seite 1587 ist besonders die Darstellung der Einwirkungen verschiedener Bereiche tieffrequenter Schallwellen auf die diversen Teile des menschlichen Körpers beachtenswert und gleichermaßen erschreckend!)

Das soll nicht entmutigen, aber verdeutlichen, wie kompliziert das Thema ist.
Fraglich ist, ob baulich überhaupt etwas unternommen werden kann, und mit welchem Erfolg und zu welchem Preis. Mancherorts haben sich beispielsweise selbst Schallschutzwände als verschlechternd (!) erwiesen.

Suchen Sie sich unbedingt einen Experten, rechnen Sie eventuell auch mit Investitionen für Immissionsmessungen, möglicherweise auch mit Nachbarschaftstreitigkeiten und Kosten für einen Rechtsbeistand, falls man an anderer Stelle ansetzen muß, und seien Sie sich darüber klar, daß es eine Menge Trittbrettfahrer auf diesem Gebiet gibt, die ebenso sinnfreie wie teure Maßnahmen empfehlen resp. verkaufen.

Hier noch ein Tip:
http://www.tieffrequenter-schall.de/unternehmen/index.html

Viel Erfolg!
Grüße, Carmen
avanti dilettanti !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.12.12