Neuer Kalkputz bekommt Risse!!!

Hallo,

vor gut zwei Wochen haben wir unseren neuen Kalbputz im Bad
erhalten. Nach ca. einer Woche (der Putz musste erst trocknen), haben wir diesen mit Sumpfkalkfarbe gestrichen.
Vor drei Tagen bin ich voll erschrocken, da jetzt überall an der Decke, kleine Risse erscheinen. Auch an der Wand ist der erste Riss zu sehen. Wir haben dass komplette Bad von einer Firma Verputzen lassen.

Als Grundlage ist ein alter Putz vorhanden gewesen, den wir vereinzelt runtergekratzt haben, bei dem großflächigem Rest wurde die Farbe abgekratzt. Unter dem alten Putz ist eine alte Stroh- und Lehmdecke.
Die Firma hat dann die Decke und die Wände mit einer Grundierung eingestrichen, dann kam der Vorputz und dann der reine Kalkputz.

Wir sind jetzt ein wenig ratlos, zumal wir einiges in das Bad investiert haben und wir jetzt unsicher sind, ob der Putz bald von der Decke fällt. Ich werde am Dienstag wohl den Verputzer mal anrufen.

Kann mir vorab mal jemand einen Tip geben?

Vorab vielen Dank!

Gruß

Frank
Jetzt gehts los....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.04.09

Risse


oha und das zu ostern

hier sind arttypische verarbeitungsfehler beim Verarbeiten des kalkmörtels enstanden...schwundrisse sind keine seltenheit.ich gehe davon aus das der Untergrund nicht ausreichend gesäubert wurde ....desweiteren wurde der Mörtel anscheind nicht ausreichend feuchtgehalten so das es zum aufbrennen kam ...so enstehen risse..diese fehler werden auch sehr oft beim verfugen mit Kalkmörtel gemacht so das schwundrisse entstehen...

weitere Infos zum Thema Kalkmörtel können sie auf der Seite von Konrad Fischer entmehmen hier der Link...http://www.konrad-fischer-info.de/2kalkf12.htm

mich würde intresieren welche art von Grundierung verwendet wurde

lg..peter schneider
Fachwerksanierung vom Profi
Mitglied der Fachwerk.de Community
Schneider/Fachwerkrestaurator | | 12.04.09

Nicht mit der Worten von Konrad Fischer...


Rißbild: Landkartenartige Risse im Oberputz...sondern mit eigenen Worten aus der Praxis.
Wenn eine Lehmdecke bzw. alte Lehmfläche vorhanden ist bzw. war, mit was hat denn dann ure angebliche "Fachfirma" diese eingestrichen?
Da bräuchte man keine Chemie, sondern eher nur Wasser und Bürste und Kalkmilch.
Bei Eurem Fachverputz scheint es sich nicht um Reinkalkprodukte zu handeln, sondern eher um die üblichen Sackwaren der Großanbieter.
Denn die erklärten Geschehnisse (landkartenartige Rissbilder!) zeugen von dieser Qualität und dem leider mangelnden Fachverstand Eures Handwerksunternehmens.

Die Lehmflächen hätte man auch getrost mit Lehm Verputzen und nachher auch mit Sumpfkalkfarben Streichen können.

Nun scheint guter Rat teuer, aber Eure Firma ist ja sicherlich nach VOB 4 Jahre in der Gewährleistungsfrist.
Also lasst die Arbeit nach Eurer vollsten Zufriedenheit ganz einfach herrichten.
Eher gibt es kein Geld!!
Und übrigens, welches Produkt kam zur Anwendung?

Rissfreie Ostern noch,
Udo
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 12.04.09

Rissfreier Kalkputz auf Lehmflächen


Rissfreier Kalkputz auf LehmflächenHier ist einmal rissfreier Kalkputz (sogar geglättet!) auf Lehmuntergründen an einer Decke zu sehen.
Arbeiten von Mladen und Veronika Klepac.

Man kann sie auch zur Problematik kontaktieren:

Limestone-Kalkbaustoffe
Veronika und Mladen Klepac
Vasbühlerstr.8a
97450 Arnstein/Schwebenried
Tel.: 09728/1313
eMail: limestone@t-online.de

Grüße Udo
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 12.04.09


Das kann am alten Putz oder am verwendeten Putzsystem liegen.
Wurde in den Grundputz ein Gewebe eingespachtelt?
Welcher Putz wurde als Grundierung verwendet?
Welcher (reine)Kalkputz wurde verwendet?

Grüsse Thomas
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. Henry Ford
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.04.09

Neuer Kalkputz bekommt Risse!!!


Hallo,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Wie es aussieht,
wird es wohl ein größere Sache werden. Freue mich schon auf
auf das Telefonat am Dienstag mit der Verputzer Firma.

Auf die Frage von Thomas ist mir nur folgendes bekannt.

Es wurde kein Gewebe eingespachtelt, und hier liegt wahrscheinlich das Hauptproblem.
Welcher Grundierputz genommen wurde, ist mir nicht bekannt.
Ich wollte als Hauptputz gerne Celsea Kalkputz von Otterbein haben, aber die Verputzer-Firma meinte Putz von der Fa. Rotkalk wäre gleichwertig. Ist aber anscheind nicht so.

Ich werde Euch berichten, wie das Gespräch morgen gelaufen ist.

Gruß

Frank
Jetzt gehts los....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.04.09

Sie haben Recht,


das fehlende Gewebe wird vermutlich die Ursache sein, der von Ihnen gewüschte Hauptputz ist nicht gleichwertig wie der verwendete Putz, kommt aber hier auf die Sichtweise an.

Grüsse und viel Erfolg

Thomas
Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. Henry Ford
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.04.09

@ Kalkputz


Um welches Produkt handelt es sich denn genau?
Normalerweise bekommt ein Kalk-Unterputz sehr schnell Risse, innerhalb weniger Stunden-Tage. Die werden dann einfach mit dem Oberputz geschlossen.
Wenn der Putz verzoegert Risse bekommt kann es an Zement-Anteilen liegen.
... like a rolling stone
Mitglied der Fachwerk.de Community
alpine lime products | | 18.04.09