Pavatex ohne Verkleidung

Ich möchte eine Wand in unserer Scheune mit Pavatex dämmen, da sie an unseres Schlafzimmer grenzt. Muss man die Platten verkleiden bzw. verputzen?


Kurt | 21.12.16

Dämmung


Ich halte es für einfacher, billiger und effektiver die Außenwand und die Wand zur Scheune von innen zu dämmen.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 21.12.16

Pavadentro


wird mit Klebemörtel oder Lehm verklebt und dann mit Lehm oder verputzt. Es kann auch Kalkputz verwendet werden. Zusätzlich werden die Platten verdübelt. Wenn der Untergrund nicht eben ist sollte dieser erst mit Putz egalisiert werden.


historia | 21.12.16

Pavatex


Hallo Kurt

Das Thema kann man in ein zwei Worten nicht erklären.
Meine Empfehlung wenden Sie sich an den Technischen Innen bzw. Außendienst der Firma Pavatex.
Dort wird Ihnen auf jeden Fall weitergeholfen.....

Mit freundlichen Grüßen
Torsten Selle
Natürliches Bauen & Fachwerksanierung ,Ottosson-Leinölfarben,Luftkalk,Lehmbau aus Sachsen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Lehmbau,Naturbau & Naturbaustoffhandel Selle | | 21.12.16

Wie...


... sieht die Wand jetzt aus ? Eben oder uneben ? Verputzt oder nicht ?

Scheune hat Aussenklima, aber ein funktionierendes Dach ?

Anforderungen für Brandschutz ?

Innendämmung frisst kostbaren Wohnraum, und der Uebergang zwischen gedämmt und ungedämmt kann heikel sein. Ich würde auf der Seite der Scheune dämmen. Da muss man auch nicht das Rad neu erfinden, ein normales WDVS sollte den Zweck erfüllen.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.12.16


Vielen Dank für ihre Kommentare.

Die Wand ist aus Holz (Fachwerk mit Bretter), in der Scheune nicht Verputzt also nur Holz, im Schafzimmer hat die Wand eine Lehmfüllung und Lehmputz. Die Scheune wurde wahrscheinlich als ein Anbau gebaut, hat Aussenklime und das Dach ist ok.


Kurt | 22.12.16

Bretterverkleidung ?


Da muss sichergestellt werden dass keine kalte Aussenluft hinter die Bretter kommt, sonst ist die Dämmung für die Katz.

Wenn die Bretter bleiben sollen, könnte man davor eine Dampfbremsfolie anbringen, muss am Rand ordentlich an das dahinterliegende Mauerwerk abgeklebt werden.

Für Dämmung in Eigenleistung würde ich einen Kreuzrost vorschlagen (z.B. 2 x 60 mm), dazwischen Holzflex. Davor Gipsfaserplatten als Verkleidung. Feste Holzweichfaserplatten sind eher teuer, besonders bei grösseren Dämmstärken.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.12.16


Es ist eigentlich keine Verkleidung, eher ein Teil der Wandkonstruktion - fest mit der Ausfachung verbunden


Kurt | 22.12.16

Holzfaserplatten verputzen?


Wenn sich die Platten im Trockenen befinden können Sie unverputzt bleiben.
Kompletter Brandschutz ist dann nicht gegeben.
Ich hatte 60 mm Steico Protect Platten mit Nut und Feder über 2 Winter an der voll exponierten Hausfassade-
außer teilweise 2-3 mm Fugen waren praktisch keine Schäden feststellbar.
Deine Platten werden wohl auch durchgehend hydrophobiert sein.

Andreas Teich

Pavatex-Bilder aus der Bilddatenbank: