Neuer Aussentreppenbelag - Verfärbung im Naturstein, hinnehmbar?

Neuer Aussentreppenbelag - Verfärbung im Naturstein, hinnehmbar?Hallo Alle zusammen,

heute hat der Steinmetz begonnen unsere Betoneingangstreppe mit Nero Impala geflammt zu verkleiden. Da ich während der Arbeiten nicht zu Hause war, konnte ich erst heute Abend die Treppe, soweit diese fertig ist, ansehen.

An einem Teilstück ist diese dunkle/schwarze Verfärbung (siehe Bild) im Stein zu sehen. Mit ist bewusst das es bei Naturstein strukturelle und farbliche Verschiebungen oder Einschlüsse geben kann, aber auf Grund der doch großen Stelle stellt sich mir dir Frage ob ich das beanstanden kann, oder es so hinnehmen muss.
Vll. kann das jemand mit mehr Erfahrung in diesem Bereich beurteilen.

Danke und viele Grüße!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 28.08.17

Nun ich kenne weiße und schwarze....


..das darf doch nicht war sein - Natur ist - Gott sei Dank immer noch kein absolut gleiches Material.
Ist doch schön.
Alles gegen feuchte Wände und Keller
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 28.08.17

Es ist


eben alles eine Sache der Betrachtungsweise. Sie haben ein Naturprodukt gewählt und das haben Sie bekommen.
Leider sind wir in unserer Gesellschaft durch die Werbegiganten der Industrie mittlerweile schon so beeinflusst, dass sich nur noch die Wenigsten an einem wirklichen Naturprodukt, welches eben nicht aus einen Automaten ohne jeden optischen Unterschied stammt, erfreuen können.
Hinnehmen, denke ich, ist nicht der richtige Ausdruck dafür.
Erfreuen passt wohl besser. Erfreuen Sie sich daran, dass Sie einen optischen Beweis dafür haben, etwas wirklich natürliches erhalten zu haben. Gehen Sie mit einen anderen Blickwinkel an die Sache heran. Natürlich = schön = eben nicht künstlich = einzigartig ! Es ist ein absolutes Unikat, ein Einzelstück, welches Sie weltweit, so nicht noch einmal finden werden. Und dieses Stück Natur liegt nun im direkten Zugang zu Ihrem Haus. Was will man mehr.
Dies war aber nur meine persönliche Meinung zur Sache.
Nun zu Ihrer Frage. Sie haben ein Naturprodukt bestellt und dieses bekommen. Wenn Sie nicht ausdrücklich vereinbart haben, dass größere Verfärbungen herausgeschnitten werden sollen, natürlich beläuft sich der Mehraufwand zu Ihren Kosten, dann werden Sie wohl damit leben müssen. Es ist eben ein Naturprodukt. Alternativ können Sie natürlich mit Ihren Steinmetz ganz normal reden und ihn fragen, ob er besagte Natursteinplatte nicht austauscht oder eventuell an einer anderen, nicht so auffälligen, Stelle verlegt. Wenn dies bei Ihnen möglich ist.
Aber wie gesagt, Sie haben ein absolutes Unikat in ihrem Eingangsbereich.
MfG
Chris Heise
schützen & erhalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Heise Holz & Bautenschutz | | 29.08.17

Naturstein


Hallo Joma,

gerne möchte ich Dir eine für Dich vernüftige Antwort liefern. Es ist Geschmackssache ob Du den Einschluß schön findest oder nicht. Scheinbar magst Du es nicht- da nützt es auch nicht Dich von etwas anderem einzigartigen oder sonst etwas überzeugen zu wollen. Aus meiner Sicht kannst Du nur mit dem ausführenden Betrieb sprechen und diesen Bitten diesen Bereich auszutauschen. Vielleicht macht Ihr miteinander einen Sonderpreis hierfür aus. Einen Mangel stellt das aus meiner Sicht nicht dar ob Du es für Dich die restliche Zeit sehen möchtest geht nur Dich persönlich etwas an - Du bezahlst, Du gibst in Auftrag und Dir muss es am Ende gefallen.

Viele Grüße
Hüpenbecker
Hab ich mich denn vermessen?
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.08.17

...


Hallo Alle zusammen,

vielen dank für Eure Antworten und Hinweise.
Natürlich ist mir klar das es sich um Naturprodukt handelt.
Ich hatte auch schon viele Steine mit kleinen Einschlüssen etc. gesehen, aber noch nie eine so große Stelle wie bei meinem. Daher meine Nachfrage.
Rein aus Interesse,
könnte mir einer der fachkundigen vll. noch verraten aus was diese dunklen Stellen eigentlich bestehen bzw. welche Bestandteile sich an solchen stellen konzentrieren und diese dunkel aussehen lassen?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.08.17

Nur weil es ein Naturprodukt ist muss man es nicht


so hinnehmen wie es da liegt. Wenn in einer Charge/Lieferung Einzelteile Abweichungen aufweisen finde ich das legitim zu verlangen, dass man diese Abweichungen aussortiert oder an einer Stelle verbaut, wo sie nicht auffallen. Das sollte allerdings vor Verlegebeginn besprochen werden. Bei einem Naturprodukt sollte der Handwerker den Laien darauf aufmerksam machen und mit ihm besprechen, wie dann zu verfahren ist. Allerdings muss man eben wissen, das eines der besonderen Merkmale von Naturprodukten die natürlichen Abweichungen sind. Der Handwerker kann zurecht sagen, dann solle man doch Kunststeinplatten oder Fliesen nehmen. Ich würde den Verleger freundlich darauf ansprechen und ihn fragen, ob die Platte nicht anderweitig verlegt werden kann. Ein Streit deswegen scheint mir aber nicht lohnenswert, hier steht das Argument "Kunde wollte Naturprodukt haben - und damit alle vor und Nachteile" dem Argument "Aber man hätte und sollte doch Flecken berücksichtigen und entsprechend... usw..." gegenüber. Zumal so eine Granitstufe eigentlich erst richtig schön wird, wenn sie von tausenden Schuhsohlen glatt getreten wurde.


bonotho | 01.09.17

kann restfeuchte sein oder falsch versiegelt


hallo,
als ehemaliger Fliesenleger mit schwerpunkt auf Naturstein kann ich dir kleine Tips dazu geben.
Wenn die Treppe in Mörtel ( wovon ich ausgehe ) verlegt wurde, dann muss die Restfeuchte erst austreten. dies geschieht meist erst an den Rändern und somit an den Fugen.
dieses sollte nach einiger Zeit weg gehen.
Sollte die Treppe an den Randbereichen mit Silicon Versiegelt worden sein, so ist ganz wichtig auf ein Naturstein Silicon zu achten, da durch die Vernetzung von normalen Siliconen solche "Randzonenverfärbungen" entstehen. Besonders der Nero Impalla ist hierfür sehr anfällig und durch die geflammte struktur sehr anfällig für farbunterschiede.
es besteht die Möglichkeit, was auch zu empfehlen ist, wenn die komplette Restfeuchte ausgetreten ist, also frühestens nach 30 Tagen, wenn es überwiegend trockenes Wetter war eine Versiegelung aufzubringen, was dem Stein einen "Nasseffeckt" verleiht ihn allerdings im ganzen etwas dunkler macht.
Hierfür empfehle ich die Produkte von Lithofin, Fleckstop Plus oder vergleichbare Produkte.
Dieses schützt den stein auch vor Schmutzannahme wie durch Fette oder ähnliches unter den Schuhen !
Einschlüsse in den STeinen sind leider so und das ist Natur !
Das macht eine Tregge einzigartig und ist kein Grund für einen Mangel !

Hoffe ich konnte dir helfen, ansonsten gerne Mailen, wenn ich mit Rat und Tat weiter zur Seite stehen kann

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.09.17

Freue Dich darüber...


...daß in der eher eintönigen Fläche etwas Besonderes zu finden ist.

Diese Sichtweise ist zumindest die entspannteste der vielen Möglichkeiten.

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 16.09.17

Verfärbung-Bilder aus der Bilddatenbank: