Nasse Wände im ganzen Anbau

Hallo,
Durch einen Wasserschaden im Haus habe ich gerade einen Fachmann da und durch einen Zufall erfahren, dass mein gesamter Anbau unten feucht ist. Also Garage, Heizungsraum, Heizöllager, Waschküche etc.

Hat jemand Erfahrung was ich kurzfristig noch kontrollieren kamm zur Ursachenforschung?

Danke,
Thorsten
Alter hat seinen Wert
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.01.17

Kann das sein


das der "Fachmann" von einer Firma mit drei Buchstaben ist?

Mitglied der Fachwerk.de Community
BAUST Bau & Sanierung Struve | | 19.01.17

Wandfeuchtigkeit


Sind jetzt nur die Wände unten feucht oder auch der Boden?
Wie ist der Boden- und Wandaufbau?
Wie feucht sind die Wände?
Kannst du auf sichtbare Feuchtigkeit feststellen?

Der Fachmann will dir jetzt aber nicht zufällig auch eine Trockenlegung anbieten?
Wenn das der Fall sein sollte auf jeden Fall von diesem die Feuchtigkeitsursache schriftlich mitteilen lassen- die wird ohnehin benötigt um die richtige Trockenlegungsmethode auszuwählen.

Bei den genannten Räumen ist normale Wand- und Bodenfeuchtigkeit nun nicht weiter tragisch, sofern die Räume nicht wirklich Naß sind oder Schimmel auftritt.
Undichte Wasserrohre lassen sich feststellen-Abwasserrohre ggf mit Kamera durchfahren. Infrarotphotografie kann Feuchtigkeitsverteilung sichtbar machen.
Wände primär auf Kondensat untersuchen, Lüftung kontrollieren,
allenfalls außen oder innen vertikale Feuchtigkeitsabdichtung herstellen- sofern sich dafür der Aufwand lohnt.

Zahlen auf einem Meßgerät besagen erst einmal gar nichts
- ob ein Schaden vorliegt ist die Frage.

Auf jeden Fall mehrere Fachleute befragen und hier nähere Angaben machen, Fotos einstellen.

Der Wasserschaden wird doch sicher beseitigt worden sein.
Dann Bautrockner aufstellen und danach erst die Situation beurteilen

Andreas Teich

Danke für die schnelle Antwort.


Laut Messung sind die Wände bis zur Höhe des ersten gefaches feucht, incl. der Holzbalken. Die Innenwände sind auch im unteren Bereich etwas feucht, aber wirkliche Feuchtigkeit bzw. Schimmel gibt es nur an einer zentralen Wand im Flur.
Dort gibtes aber eine Horizontalsperre, die z.B. unter den äußeren Schwellen nicht erkennbar ist.
Das Fundament bzw. die Stelle im Bad, wo einst Dusche/Wanne standen, ist ebenfalls feucht.

Ich bin mittlerweile sehr ratlos und überfordert. Ich hoffe nur dass die Feuchtigkeit von aussen ins Fundament kommt und nicht von unten z.B. eine Quelle dort drückt. Davon gibt es hier im Gebiet wohl einige.

Der "Fachmann" ist als Leckageortung heute hier gewesen und war sehr seriös.
Alter hat seinen Wert
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.01.17

Feuchtigkeit


Kann der Wasserschaden die Feuchtigkeit verursacht haben?

Bestand diese schon vor dem Wasserschaden?
Hat sich irgendetwas geändert- Feuchtigkeit oder baulich?

Welche Werte wurden án der Wand und im Holz gemessen?

Fotos der Sockel von außen helfen evt weiter.

Wie alt ist das Gebäude?
Wie ist der Wand- und der Bodenaufbau?

Andreas Teich

nasse Wände


Statt einer Antwort:

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/allgemeines.html

Lesen Sie den Artikel "Wann ist eine Wand nass".
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 19.01.17

Was ist mit "feucht" konkret gemeint?


Klar ist es gibt kein "trocken"!
Was wurde denn gemessen und mit was für einem Gerät.
Dringt denn überhaupt Wasser ein?
Alles gegen feuchte Wände und Keller
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.01.17

Anbau-Bilder aus der Bilddatenbank: