Terrastone Aufbau in Nassbereich - Oder doch lieber was anderes?

Hallo,
nachdem ich in meinem ersten Haus mir Tadelakt habe ins Bad machen lassen und es leider unproffesionell gemacht wurde(Rissbildung in den Ecken), aber teuer war habe ich entschieden im neuen Haus auf etwas anderes zurückzugreifen.

Ich liebe Tadelakt, aber ich kann es leider nicht selbst(keine Erfahrung), habe dafür keine Zeit und schaffe es auch nicht in ein Workshop. Leider habe ich auch kein Geld es von jemanden machen zu lassen.

Nun will ich aufkeinenfall Fliesen und wollte etwas was ich selbst machen kann. Ich habe das Material Terrastone gefunden und dachte nun, ja klar, das bekomm ich hin, wollte bestellen. Es schien mir nicht so komplizert wie z.b. Tadelakt.

Der Verkäufer sagte dann aber, in Wohnbereichen kein problem für Laien. Fürs Badezimmer aber bloss nicht selber machen....Wegen Untergrund und Vor und Nachbereitung..
Dann fragte ich, was ich da denn vor und nachbereiten muss, da meinte er das wäre ein Geheimrezept und das kann nur jemand proffessionelles machen...

Toll jetzt stehe ich da.. habe weder Fliesen, noch Geld fürs Terrastone machen lassen (da nicht eingeplant) und ich habe es zudem auch noch etwas Zeitdruck...und keinen Plan wie ich nun Terrastone an die Wand bekomme damit es auch langfristig hält.

Ein dann anderer "Profi" riet mir dann ganz von Terrastone im Bad ab und meine Mamorio wäre besser....Selbst wenn ich Geld hätte, meinte er 1 Std. Anfahrt für einen Auftrag wäre zu weit.

Was soll ich jetzt nun nehmen, was kann ich als Laie selbst? Ich traue mir einiges zu, sollte aber dennoch auch ohne Workshop von der Hand gehen;-)

Hat jemand einen Tipp, oder kann mir das Geheimrezept verraten wie Terrastone im Bad verarbeitet wird?

Vielen Dank.
Sterne

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 25.07.12

Alternative: Kalkputz + Fliesen


Hallo Sterne,

der Terrastone scheint mir rein von der Verarbeitung her ähnlich dem Tadelakt (Auftragen mit venezianischer Kelle usw.) Außerdem dürfte das Material extrem teuer sein (m.E. > 15 € / kg. Experimente für den Selbermacher könnten da teuer werden. Mit "Marmorio" meinst Du vielleicht Marmorino, m.E. nicht so teuer wie Terrastone, aber für den Laien im Naßbereich (Duschecke) vermutlich ebenfalls nicht ohne Weiteres mit 100 %iger Erfolgsaussicht auftragbar. Habe mich selbst auch nicht rangetraut.

Als Alternative zum Tadelakt, der mir zu teuer und aufwendig war, habe ich die befliesten Flächen auf ein Minimum reduziert: im Nassbereich, um kein Risiko einzugehen und auf einer 4,60 m langen Innenwand mit 2 Bogennischen in den Nischen als Schmuck. Ansonsten hab ich die Wände komplett mit weißer Kalkglätte verputzt und mit leichter Struktur abgerieben. Darunter habe ich mind. 20 mm dicken Kalkzementputz angeschmissen und glatt verrieben, dabei auch die schiefen Ziegelwände ausgeglichen.

Der weiße Kalkputz (hydraulisch) trocknet restlos wieder aus, wenn er mal Wasser abbekommt. Der Gipsputz an der Decke ebenso. Zusammen mit dem Travertin wirken die schlichten Wände m.E. ganz gut. Um auch den letzten Anschein einer "Schlachthaus"- Atmosphäre zu bannen, baute ich statt Gitterrost eine Duschrinne ein.

Mit dem Kalk hast Du eine preiswerte und langlebige Alternative, die im Vergleich zum Terrastone sehr Preiswert und leicht zu Verarbeiten ist. Nur im Naßbereich zu Fliesen ist vielleicht eine "erträgliche" Alternative.

Gruß
AallRounder

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.07.12

Nassbereich-Bilder aus der Bilddatenbank: