Absolut geruchsneutrale Innenfarbe für Holz gesucht

Hallo,

das Wohnzimmer bekommt einen neuen Anstrich. Für die Decke und die Balken (sind schon weiß) suche ich eine absolut geruchsneutrale Innenfarbe für Holz. Bisher habe ich immer die Auro-Farben genommen, aber die riechen immer noch eine Weile.

Gibt es solche Farben? Wenn ja, welche?

Gruß
Hartmut
PS: An die Wände kommen wieder Lehmfarben. Bin seit dem Anstrich von Claudias Büro völlig begeistert davon.
Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 13.10.09

Geruchsneutrale Innenfarbe


Hallo,

absolut geruchsneutral gibt es leider nicht, aber zumindest sehr geruchsarm.

Was ist denn bisher auf dem Holz drauf und wie ist die Oberfläche? Matt oder Glänzend?
Il Meglio Deve Ancora Venire
Mitglied der Fachwerk.de Community
Büttner Malerbetrieb GmbH | | 13.10.09

... unter geruchsarm


darf ich auch das Bienenwachsbalsam Aqua bezeichnen.

Gerne schicke mal eine Probe zum Test.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
lehm lassn und lehm - Naturfarben und Baubiologie
Mitglied der Fachwerk.de Community
Natural Naturfarben Shop | | 13.10.09

es gibt geruchsneutrale Farben,


Hallo, schauen Sie mal bei Volvox/ Ecotec ins Netz,- gern dort mal anrufen. Sie exportieren viel in den asiatischen Raum, es wird dort gefordert , das die Farben Richtung " Null Emissionsfarbe" gehen. wir haben damit gute erfahrungen gemacht.
Wohnwelt für morgen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Baukraft Naturbaustoffe GMBH | | 14.10.09

Volvox?


Volvox habe ich noch nicht versucht. Die Auro-Farben finde ich klasse, aber Wachs möchte ich nicht so gern.

Ansonsten sollte es Matt sein, wobei - je nach Anbieter - matt ziemlich glänzen und glänzend ziemlich matt sein kann ;-).

Ich rufe mal bei Volvox an.

Gruß
Hartmut
Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 14.10.09

Die Auswahl sollte weniger über Hersteller,


sondern eher über das Bindemittel geführt werden.

Ölfarben, Lasuren etc.können (aufgrund ihres Ölanteiles)gar nicht geruchsneutral sein, jedoch in der Verarbeitung deutlich geruchsreduziert, was das Lösemittel angeht. Terpentin, Citrusschalenöl oder Testbenzine wurden ersetzt durch Isoparaffine. Die riecht man zwar nicht, sie sind aber trotzdem in der Luft. Ich persönlich nehme solche Stoffe lieber wahr, das erinnert an das Lüften.

Um entscheiden zu können, was eingesetzt werden kann, wäre es wichtig, mehr über den Untergrund zu wissen. Was ist da jetzt drauf? Wenn Auro, wie zu vermuten, die Ölfarben bzw. -lasuren?

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 14.10.09

Drauf ist derzeit


ein Lack. Was für einer? Keine Ahnung.

Ich würde ja auch wieder die Auro-Farben nehmen, weil ich bisher gut damit gefahren bin, aber eine geruchsneutralere Farbe wäre mir halt erheblich lieber.

Gruß
Hartmut
Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 14.10.09

AURO...


...hat, zumindest bei den Hartölen kommt mir das so vor, besonders lange Trockenzeiten und, damit verbunden, wohl auch eine etwas kräftigere "Nase". Bedingt ist das durch den größeren Anteil langsam trocknender bzw. halbtrocknender Öle. Ansonsten sind es gute Naturfarben.

Eine Empfehlung wären die Öllasuren von Naturhaus oder Natural, von der weißen ÖL-Lasur des letzteren Anbieters schicke ich auch gern eine Probe. Da schon eine weiße Basis da ist, genügt die Lasur vollauf.

Da ein weißer Lack als Untergrund feststeht, sollte ein Öllack oder eine Öllasur drauf. Reine Leinölfarben ohne Harzanteile könnten da patzen, wässerige Lacke oder Wachsemulsionen werden wohl noch weniger funktionieren.

Der alte Lack sollte leicht angelaugt werden (der besseren Haftung wegen). Sogenannte Anlauger gibt es im einschlägigen Fachhandel.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 14.10.09

Lasur auf Lack?


Geht das gut?

Gruß
Hartmut
Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 14.10.09

Was geht auf Lack?


Wann hast Du denn das letzte Mal Auro verwendet? - Die haben recht viel auf Wasserbasis umgestellt. So gibt es z.B. auch einen Lack in weiß / seidenmatt auf Wasserbasis.

Ich hab da grade mal ein Döschen aufgemacht - umgehauen hats mich nicht ;-)

Wenn Du eh schon weißen Lack als Untergrund hast, dann würde ich den fein anschleifen und dann so einen Lack auftragen.

Natural hat leider keinen Weißlack im Angebot.

Lasur und Bienenwachsbalsam von Natural gehen auf Lack bedingt auch. Die Lasur ist nicht deckend. Ich selbst habe Lasur schon auf Lack verarbeitet und es hält - braucht jedoch seine Zeit zum Trocknen.

Bei dem Bienenwachsbalsam wird es nach dem 3. Anstrich deckend - Wachs wurde aber von Dir ausgeschlossen.

So tendiere ich zu dem Lack auf Wasserbasis - ist am ehesten geruchsneutral, hat am wenigsten Gelbstich und ist seidenmatt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
lehm lassn und lehm - Naturfarben und Baubiologie
Mitglied der Fachwerk.de Community
Natural Naturfarben Shop | | 14.10.09

@ Hartmut


Lasur und Lack unterscheiden sich bei gleichem Bindemittel im Wesentlichen nur durch die Menge der Pigmente. GGf. kann der Lösemittelanteil etwas höher sein. Lasur lasiert (wir ahnten es :-), d.h. bei dünnem Auftrag wird der Untergrund noch mehr oder weniger zart durchscheinen. Bei mehreren Aufträgen wird auch eine Lasur deckend. Die Grenzen zwischen Lasur und Lack sind somit bei gleichem Bindemittel eher fließend.

Ferner bietet Natural auch einen weiß pigmentierten Naturharzlack (glänzend oder matt) an, auch davon gern eine Probe.

Wasserbasierter Lack auf unbekanntem Untergrund? Das hier zu empfehlen ist leichter, als es dann als Fachbetrieb mit der üblichen Gewährleistung auszuführen. Ich halte nichts davon. Schon deshalb nicht, weil es keine Notwendigkeit dafür gibt. Lösemittelfrei ist auch ein Wasserlack nicht, und ggf. enthaltene dispergierte Kunstharze kann man letztlich immer noch vermeiden. Was für eine Blamage, wenn Hartmut's Suppe mit Lackgebrösel von der Decke verschnitten wird. Das hat er doch nicht verdient :-(

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 14.10.09

Ok, ich bin bereit zu testen ...


Thomas (und wer sonst noch gerne mag) schickst du mir bitte die Proben? Wäre ganz lieb.

Danke
Hartmut
PS: Werde meine olfaktorischen Testergebnisse natürlich hier bekannt geben.
Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 14.10.09

... und was wird dann aus dem Forum?


... vor dem Schnüffeln bitte die Volldeklarationen lesen oder nur ganz leicht fächeln und so von der Ferne vorsichtig reinziehen... Nach dem Rundruf könnte ja alles mögliche ankommen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
lehm lassn und lehm - Naturfarben und Baubiologie
Mitglied der Fachwerk.de Community
Natural Naturfarben Shop | | 14.10.09


Lackoberflächen gleicher Bindemittelarten sind wesentlich robuster und widerstandsfähiger, selbst als dickschichtige Lasuren.
immer neugierig bleiben
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 14.10.09

@Frank


Ganz ehrlich, als ich die "Ich teste"-Antwort abgeschickt habe, kamen mir ganz ähnliche Gedanken ;-).

Die Sache mit der Volldeklaration können wir dann später besprechen, da mache ich es mir einfach.

Ansonsten:

Nach dem Streichen ist wohl auch ein neuer Fernseher fällig. Auch hier gilt das Angebot: Wer mir eine Probe eines LED-LCD-PLASMA-AMBILIGHT-MOTIONFLOW-FULLHD-WIFI-BLUERAY-SONSTIGE-GANZ-WICHTIGE-FUNKTIONEN-beinhaltendes Fernseher senden möchte, bitte ;-). (Bei der Suche werde ich noch ganz wuschelig. Ist ja schlimmer als beim Rechnerkauf.)

Gruß
Hartmut
Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 14.10.09

Ich schicke das also,


und bitte um eine olfaktorische Erweiterung des Forums :-)

Grüße

Thomas
Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 14.10.09