Kotten umsetzen

Hallo
ich interessiere mich für einen kleinen, alten, noch bewohnten und intakten Kotten, der in einiger Zeit auf Grund von Gebietsveränderungen (neues Industriegebiet) möglicherweise abgerissen werden muss. Mein Wunsch ist es, diesen Kotten zu erwerben und zu erhalten. Hat jemand Erfahrungen mit dem Abtragen und Wiederaufbau eines Kottens? Was muss dabei beachtet werden? Bedarf es besondere Genehmigungen? Besteht auch die Möglichkeit, den Kotten in einem Stück umzusetzen (so, wie es im TV aus den USA manchmal zu sehen ist ... ein ganzes Haus auf einem Schwertransporter ...). Hat jemand so etwas schon gemacht? Müssen für diese Variante Fenster, Türen und die Treppe entfernt werden? Ist diese Variante in Deutschland "erlaubt"? Kann jemand über ungefähre Kosten für beide Varianten informieren? Für Hinweise bin ich dankbar, damit ich schnell reagieren kann, wenn es denn so weit sein sollte ...
Grosse Leidenschaft für kleine Kotten
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.10.09

Umsetzen eines alten Hauses


Das Freilichtmuseum in Hagen hat Erfahrung mit dem Ab und Wiederaufbau von alten Häusern. Die können mit Sicherheit Tipps und Ansprechpartner benennen.


Sascha Göke | 15.10.09


Ebenso das Schweizer Freilichtmuseum Ballenberg.
Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe! Nicht für das, was Du verstehst!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.10.09

Ich auch.


RettenMoin
Baurechtlich gibt es zumindest in Niedersachsen kein umsetzten. Für den neuen Standort des Hauses brauchst du eine Baugenemigung wie für einen Neubau.
Ev. läst sich der Beamte im Bauamt darauf ein, Dir zu bestätigen des es sich um ein altes Gebäude handelt. Das spart ein wenig Grundsteuer.
Ich habe das Heuerlingshaus Stück für Stück zerlegt, Steine Pfannen und Holz. Alles überarbeitet, und auf eine neue Fundamentplatte mit Rollage wieder aufgebaut.
Das Haus habe ich für 1000€ gekauft, mit der Zusage eine besenreine Fundamentplatte zu hinterlassen. Mir sind aber auch Kaufpreis von einigen zehntausend € zu Ohren gekommen.
Das ganze Haus, incl. Dachstuhl, läst sich von einem Mann zerlegen. Zum Transport und beim Aufbau ist ein Trecker mit Frontlader von großer Hilfe. Wandbalken von den Zapfen nehmen ist nicht schwerr, aber in 3 Meter höhe wieder auf Zapfen zu stecken schon.
Das ganze ist ne ziemliche Fleisarbeit aber machbar, für wenig Geld, ne schöne Hülle.
Hänge mal ein vorher nachher Bild an.
Für weitergehende Fragen einfach mailen.
Gruß Jürgen
Alles ist machbar
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.10.09