Kennt jemand solche Dachziegel

Kennt jemand solche DachziegelIch würde gerne die Historie der Dachziegel meines neu erworbenen Fachwerkhauses ergründen.
Im Internet finde ich nur Informationen zu den maschinell gefertigten Doppelmuldenfalzziegel ab ca. 1880 (Ludowici).
Meine Ziegel sehen aber etwas ungleichmäßiger aus und sind im sichtbaren Bereich auch fast quadratisch, im Gegensatz zu den viel länglicheren Z1 Doppelmuldenfalzziegel.
Sieht eher noch nach Handfertigung aus.
In der Nachbarschaft sind auf manchen Scheunen auch noch diese "kurzen" Ziegel gedeckt, nur weiß da keiner was über die Historie.
Ich hänge mal ein Bild dran.
Vielleicht kennt ja jemand diese Ziegel und kann ungefähre Angabe zu Alter bzw. Herkunft machen.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Ludowici Z1


Ich kann dir versichern, dass es Ludowici Z1 sind. Bei uns wurden alle(!) Dächer bis in die 50er/60er Jahre damit eingedeckt. Nicht auszuschließen, dass bei den abgebildeten Ziegel auch mein Opa seine Hände im Spiel hatte. ;-)


Pälzer | 03.05.16

Dezentrale Produktion


Am Anfang war der Z1, welcher nach den klassischen römischen Ziegel gestaltet wurde. Da es nun aber sehr viele lokale Ziegeleien gab und keine Industrienormen, wurden die Doppelmuldenfalzziegel in mannigfacher Gestalt gepresst und gebrannt. Auch mit manuellen Pressen. So werden sie immer in den jeweiligen Ziegeleigebieten die gleichen Varitäten vorfinden. Zwecks Qualitätssicherung und Rückverfolgung wurden häufig die Namen der Hersteller am Ziegel angegeben.
Also ist Ihr Ziegel mit Sicherheit jünger als der Z 1.
Im Zweifel für das Alte
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Dachziegelforschung


Handgeformt sind diese Ziegel sicher nicht mehr.

Nimm einmal Kontakt auf zu Herrn Michael Back, 96117 Memmelsdorf, auf. Er forschte über Ziegeleien im Frankenland und weiß event. auch darüber etwas mehr.
michael.Back@gmx.de
Es gibt noch viel zu tun, packen wir´s an.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dipl.-Restaurator (akad.) | | 03.05.16

Beschriftung


In meiner Scheune sitzt ein Stapel dieser Ziegel. Beschriftung:

LUDOWICI JOCKRIM Z1

Zum Alter ist zu sagen: es gibt „junge“ und „alte“ Z1. Ich kenne den Z1 in mehr oder weniger großen Formabweichungen, doch die meisten passen gut zusammen, auch wenn sie erkennbar unterschiedliche Alter aufweisen.


Pälzer | 03.05.16

Also doch Ludowici..


Also doch Ludowici..Erst mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Verwirrend ist halt für mich nur, dass die heute angebotenen Nachfertigungen der Ludowici Z1 im sichtbaren Bereich länglicher erscheinen. Meine Ziegel sind dagegen so breit wie lang.
Vielleicht war der Lattenabstand ja früher geringer als heute und man hat früher auch kürzere Ziegel produziert ähnlich wie beim Herzziegel.
Anbei noch ein Bild ähnlicher Ziegel bei einem Nachbarn.
Es ist auch diese Kurzform. Vielleicht erkennt man an diesem Bild mehr Details.
Die Frage wäre nämlich, ob wir hier eher noch im 19. Jahrhundert sind oder ob es solche Ziegel auch noch im 20. Jahrhundert gab?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16


Ist keine Bezeichnung oder ähnliches drauf?

Evtl. hilft das stöbern in alten Katalogen, da wurde ich auch schon fündig:
www.dachziegelarchiv.de

z. B. Kataloge von Ludovici von 18xx bis 1957:
www.dachziegelarchiv.de/kataloge.php?her_id=0&q=Ludowici&s.x=0&s.y=0

Vielleicht hilft's. Gruß aus de 'Palz
Axel
um 1890 'rum
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Jahrgang


Auf unserer Scheune und dem Tabakschuppen wurde um 1970 die alte Deckung, teils Biberschwänze, durch Z1 aus Abbruchhäuser ersetzt. Auf dem Haus, Baujahr 1956, wurden damals neue, leicht glasierte Z1 verlegt. Die Formen sind mehr oder weniger gleich.

Auf dem Nachbarhaus, Baujahr 1901, liegen auch Z1, jedoch stark glasiert und mit farbigen Rauten in gelb mit blauer Füllung (reicher Bauer).

Es würde mich sehr wundern, auf einem alten Pfälzer Dach etwas anderes als LUDOWICI JOCKGRIM Z1 zu finden. Die heutigen „Nachbauten“ sind tatsächlich deutlich länger als die von Ludowici. Am Lattenabstand kann es nicht liegen, die Ziegel sind in der Hinsicht wenig tolerant.


Pälzer | 03.05.16

Sehr hilfreich


Sehr hilfreichDie Kataloge sind schon mal sehr hilfreich.
Ich kann leider noch nicht so in das Haus rein, da erst beurkundet. Von daher kann ich jetzt auch keine Ziegel abdecken etc..
Vermutlich ist die "kürzere" Länge doch nur ein Effekt der Perspektive meines Betrachtungswinkels.
Nicht auszuschließen, dass doch mit ca. 34cm Abstand gelattet wurde.
Anbei nochmal ein Detailbild meiner Ziegel.
Näher komme ich da im Moment nicht ran.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Dachreparatur


Auf jeden Fall wäre dringend anzuraten, die verschobenen Ziegel wieder gerade zu rücken bzw. die angebrochenen zu tauschen. Das geht von innen ganz gut, trotzdem vorbeikommenden Spaziergängern einen Helm anbieten. ;-)


Pälzer | 03.05.16

Kopfzerbrechen


Ja der schiefe Ziegel macht mir auch etwas Kopfzerbrechen.
Bin ja aber noch nicht der Besitzer.
Wie kann sowas passieren, denn diese Z1 Ziegel scheinen ja wirklich sehr ausgeklügelt?
Befindet sich halt fast oben am First, 4. Reihe und das Dach ist sehr hoch und steil.
Wegen sowas kommt ja heute kein Dachdecker mehr vorbei, außer um mir zu erzählen, dass das Haus komplett neu eingedeckt werden muss.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Mit dem Dach


hast du auch die nächsten 50 Jahre keine Sorgen, warum auch, die einzelne verrutschte Ziegel kannst du nach dem nächsten Sturm auf Kosten deiner Gebäudeversicherung Richten lassen.
Hier siehst du mein Dach, das hatte leider Mal einen Jahrhunderthagel vor 15 Jahren abbekommen, der nicht repariert wurde.
http://up.picr.de/25417658gq.jpg


Methusalem | 03.05.16

Danke


für die beruhigenden Worte.
Der Rest vom Dach sieht nämlich wirklich noch gut aus.
Dazu deutlich mehr als 45 Grad Dachneigung.
Eigentlich optimale Bedingungen für die Z1, oder?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Als Dank


kannst du uns ja noch eine Gesamtansicht zeigen ;-)


Methusalem | 03.05.16

Gesamtansicht


GesamtansichtHier das gesamte Dach.
Habe anhand der Abmessungen des Daches nochmal alles überschlagen, kann ja leider noch nicht ins Haus
Das Dach kann nur mit ca. 33-34cm gelattet sein.
Also nichts mit "kurzer" Version.
Es kann also nur der Muldenfalzziegel Z1 mit Stufenfalz von Ludowici sein, so wie von euch gleich richtig gedeutet.

Es gab aber wohl auch noch einen "Doppelfalzziegel", um den es sich aber bei mir vermutlich nicht handelt. Vielleicht eine Weiterentwicklung.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.16

Ich meinte eigentlich


das ganze Haus


Methusalem | 03.05.16

Ziegel-Bilder aus der Bilddatenbank: