Raum in Raum

Hallo,
ich bin bisher nur sporadischer Schreiber und gelegentlicher Leser. Wir haben meherer kleine Häuschen nebeneinander stehend, die ca. 100 Jahre alt sind und nun saniert werden müssen. Mein Hauptaufgabengebiet ist demnach die Sanierung alter mit unter feuchter Häuser.
Aber das soll hier nicht an erster Stelle stehen. Jeder der Häuser, Grundfläche ca. 100 qm, hat zwei kleine Kellerräume, die früher wohl zur Kartoffellagerung etc. genutzt wurden. Die Sandsteinfundamente sind direkt in die Erde gebaut, der Boden ist ausgelegt mit Ziegeln, ebenfalls direkt in die Erde gelegt.
Mein Gedanke ist es, einen dieser Keller als ein kleines Lager zu nutzen.
Ich stelle mir vor, ich baue in den Keller einen Raum in Holzrahmenbau, ruhend auf Punktfundamenten, die durch eine Sperre gegen aufsteigende Feuchte, geschützt sind. Zu den Kellerwänden sollen die neuen Wände einen Abstand haben, damit durch das vorhandenen Kellerfenster Luft in den Zwischenraum ströhmen kann und keine direkte Verbindung zu der "feuchten" alten Kellerwand besteht.
Die Lüftung von dem neuen Raum erfolgt ebenfalls über das Kellerfenster, wo ein Ventilator für den Luftaustausch sorgt.
Material habe ich an KVH und beplankt mit 18mm OSB 3 wo die Fugen abgeklebt sind. Vor der Beklankung stopfe ich Dämmung in das Ständerwerk.
Was haltet ihr von dem Plan? Geht das eurer Meinung so - unabhängig der Frage, was das soll und warum etc!
Müsste ich die Dämmung gegen Feuchtigkeit schützen oder verhält es sich bauphysikalisch wie bei einer Außenwand die der Luftfeuchtigkeit auch ausgesetzt ist und nur gegen direkte Bewitterung durch z.B. eine Lärchenschalung geschützt ist?
Bin gespannt auf eure Reaktionen!
Gruß
Steffen

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.01.17

Die vorhandenen Fenster...


... sind Teil des Problems. UNkontrollierte Lüftung kann vor allem im Sommer zu Kondensation an kalten Aussenwänden führen.

Der Raum im Raum würde m.E. nur mit einem Luftentfeuchter trocken genug bleiben.

Wenn die Ziegel ohne Mörtel verlegt sind, könnte man sie aufnehmen, eine dichte Folie (z.B. PVC oder EPDM Teichfolie) auslegen, und dann wieder die Ziegel.
Ich habe einen einfachen Geschmack - ich bin mit dem möglichen zufrieden. (frei nach Oscar Wilde)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.01.17

Holz hat...


...in diesen Räumen nichts zu suchen.
Schwammbildung ist vorprogrammiert!
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 13.01.17

Dann bleibt...


ja nur ein Raum aus Beton oder Steinen?!
Bleibt da nicht die Problematik bestehen? Feuchtigkeit greift doch auch mineralische Baustoffe an?!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.01.17

Am besten lassen....


....wie es ist.
Man bereitet sich da den geringsten Ärger!
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 13.01.17

Feuchter Keller


Alternativ könnte an die Kellerwand ohne Luft eine Verkleidung mit Mineralschaumplatten gemauert werden.

Oder statt diffusionsoffenen, kapillaraktiven Mineralschaumplatten diffusionsdichte Schaumglasplatten (oder nicht so umweltfreundliche XPS-Platten mit ähnlichen Eigenschaften) verwenden- je nach Feuchtigkeitsanfall der Wand.
Interessant wäre es, beide Varianten an Teilstücken anzubringen und das Ergebnis danach beurteilen.

Beides ist sicher schadensfreier als die Variante mit OSB-Platten.

Mineralische Baustoffe werden nicht durch Feuchtigkeit geschädigt- siehe Venedig, Brücken etc.

Andreas Teich

Ob der Keller


wirklich so feucht ist, wie ich es vermittelt habe, kann ich gar nicht sagen. Die Wände, die Fugen sind trocken und bröseln, schmieren nicht und es gibt auch keine Ausblühungen von Salzen etc.
Er ist nur eben vom Klima nicht so, dass ich dort Lebensmittel oder Feuchte empfindliche Sachen lagern möchte. Kartoffeln, Äpfel, Einmachgläser etc. sind und waren die letzten 100 Jahre kein Problem. Aber Nudeln, Reis, Papier, Stoffe etc, sind, so denke ich ein Problem. Das kann ja schon in Räumen ein Problem sein, die trocken sind, wo die Luftfeuchtigkeit durch schlechtes Heizverhalten kondensiert.

Einen Raum aus Beton zu gießen stelle ich mir recht schwierig vor. Die Schalung kann ja drin bleiben, aber eine Dämmung wird dann schwierig. Auch die Decke betonieren, den beton gleichmäßig zu verteilen, wenn ich gar nicht zum rütteln dran komme?!?!?!?

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.01.17

Kellersanierung


Muß man Nudeln und Reis im Keller lagern?
Wir haben so etwas im Küchenschrank.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 14.01.17

ich habe doch deutlich gesagt, dass ich


NICHT danach frage, ob die Aktion Sinn macht!
Wo wer was wie lagert und warum, sollte jedem selber überlassen werden!

Herr Böttcher, dann hoffe ich, Ihr Küchenschrank ist trocken und schimmelfrei! Macht nicht den EIndruck bei dem unqualifizierten Kommentar!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 14.01.17

Wer in einem Fachforum ...


... eine Frage stellt, bei der er ausdrücklich nicht danach fragt, ob die von ihm geplante Aktion "Sinn macht", hat vielleicht etwas Grundlegendes nicht begriffen ... ;-)

Und wenn er warnende Hinweise anerkannter Fachleute (für Bau!) ignoriert und den logischen Einwand eines der aktivsten hier mit schlichtgeistiger Pöbelei beantwortet, hat er sich wohl das falsche Forum für seine sinnunabhängige Aktion gesucht. Vielleicht wäre er bei www.fummelnundbasteln.org besser aufgehoben?


Michael_HB | 15.01.17

Gut,


zu sehen, dass hier zum wiederholten Mal auf eine sachliche Frage mit persönlich abwertenden Antworten reagiert wird.
Dafür das sich hier alle für Vollprpfis halten, sind solche Antworten eher das Niveau von einem schlechten Stammtisch!
Ich habe um eine Meinung gebeten mit der Bitte, nicht zu fragen warum. Ich habe an keiner Stelle den Hinweisen wiedersprochen, höchstens hinterfragt!
Wenn ich ein Bauunternehmen beauftrage, mir einen 30 Meter hohen Turm in den Garten zu bauen, geht es doch auch nicht darum, warum ich das will!!! Ich frage nach der Ausführung, nicht nach einer Unterstützung bei meiner Überlegung, wofür der gut sein soll!
Sollte ein Admin das lesen, bitte ich darum meinen Account zu löschen.
Das Kindertheater ist mir echt zu blöd!

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.01.17

Fragestellungen


Für mich war Ihre persönlich beleidigende Antwort an mich und Ihre Abschiedsworte Anlass Herr Ribbeck, mir mal Ihre ganzen Fragen und die Antworten darauf durchzulesen.

Ich glaube jetzt Ihre Überreaktionen zu verstehen; immerhin wurden hier praktisch alle Ihre Vorschläge bzw. Ideen verrissen (Ihre letzte Idee finde ich übrigens auch aus fachlicher Sicht unsinnig).

Mag sein das damit Ihr Ego massiv angekratzt wurde, aber objektiv gesehen hat Ihnen dieses Forum eine Menge Ärger, Zeit- und Geldverschwendung erspart.
Jedenfalls dann wenn Sie die Kommentare und Hinweise beachtet hätten.
Ich wünsche Ihnen bei der weiteren Sanierung Ihres Anwesens viel Erfolg; Sie finden sicher ein anderes Forum in dem es sich trefflicher über Ihre Ideen diskutieren lässt.
Wenn Sie seriöse fachliche Hilfe in Form von Schadensursachenforschung, Sanierungs- und Nutzungskonzepten bzw. Finanzierungskonzepten brauchen oder einfach nicht mehr weiter wissen können Sie mich trotzdem anrufen oder mich per Email kontaktieren.
Wir Leute vom Bau mögen ruppige Umgangsformen haben; nachtragend sind wir aber nicht.

Zum Schluß noch von mir als "Abschiedsgeschenk" einen Link auf meine Homepage zum Thema trockene Keller.
Über Fußbodenaufbauten finden Sie auch etwas.

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/allgemeines.html
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 15.01.17

geschützt-Bilder aus der Bilddatenbank: