Kalkputz auf Holzweichfaserplatte als Innendämmung

Hallo in die Runde,
ist es möglich eingesumpften Brandkalk als Ober- bzw. Unterputz auf eine Innendämmung - Holzweichfaserplatte (z.B. Pavodentro - Dicke 4 cm) aufzubringen? Wie kann ein Verbrennen des Putzes verhindert werden und die Wand gleichzeitig difussionsoffen gestaltet werden? Muß mit einem armierten Lehmunterputz auf die Holzweichfaserplatte gearbeitet werden oder hält der Kalkputz auch auf der Holzweichfaserplatte direkt? Welche Oberflächenrauhigkeit sollte der Lehmputz aufweisen?

Bestand:
Es handelt sich um ein Fachwerkhaus von 1870 ohne Denkmalschutzauflagen. Folgender Wandaufbau liegt vor:
Fachwerkwand 15cm; Ausfachung - Granitbruch + Kalkmörtel; Kalkinnenputz ist abgeschlagen, die Fugen sind ca. 2cm ausgekratzt; die Ausfachungen sollen mit Lehmverputz ausgebessert und stabilisiert werden.

Baufverlauf:
Ursprünglich war aus Kostengründen eine gestampfte Holzhackschnitzel-Lehm Innendämmung mit einem Lehmputz vorgesehen. Wir haben bereits seit geraumer Zeit Kalk eingesumpft und haben uns nun auf Grund des wesentlich geringeren Arbeitsaufwandes für die Holzweichfaserplatte umnentschieden. Dies funktioniert allerdings nur wenn auch der Kalkputz aufgetragen werden kann. Kann dabei jemand Tips geben, oder Erfahrungen beisteuern?

Vielen Dank,

Markus

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.06.16

Mit Sumpfkalkputz


auf Pavadentro habe ich keine Erfahrung ,
und wenn ich "seit geraumer zeit" Kalk gelöscht vorrätig hätte dann würde ich wahrscheinlich keinen Derben Putz daraus machen , sondern feine Kalkspachtel und Anstriche und und und ..

Pavatex sagt das Pavadentro auch mit Kalkputzsystemen funktioniert.
ob das bedeutet das Pavadentro auch mit Sumpfkalkputz funktioniert,kann im endeffekt Pavatex dann auch beantworten..

ich kann es mir wohl Vorstellen das das Funktioniert,denn Kalk klebt ja bekanntlich so ziemlich an allem.


Ich würde für das Vorhaben Lehm benutzen und zwar für die Ausgleichs/kopplungsschicht und auch für Unterputz und auch als Oberputz
welche Oberflächenrauhigkeit?
die Kopplungsschicht 100% grade und Lotrecht , leicht aufgekämmt trocknen lassen.
so würde ich das beginnen..

greets Flakes
mehr Bäume Pflanzen als Bäume Fällen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.06.16

Innenputz


Benutzen Sie die Putzarten bzw. -Sorten die Pavadendro vorgibt, also werkgemischten Trockenmörtel.
Ihre Sumpfkalkputz- Eigenkreation bringt für Sie keine Vorteile, nur Nachteile.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 02.06.16

Kalkputz auf Holzweichfaserplatte


Ja naturlich wäre es am besten in einer Herstellerfamilie zu bleiben, leider ist kein Geld dafür da. Deshlab sollen eben auch möglichst viele Materialien selbst hergestellt werden.

Erstaunlicherweise konnte mir der technische Dienst bei Caytec auch keine klaren Auskünfte zu Kalk auf Holzweichfaserplatten geben, deshalb stelle ich die Frage hier im Forum.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Herzlichen dank Flake,

Folgende Fragen zu Deinen Tips: Wie dick müßte denn der Lehmunterputz sein, um ein verbrennen des Kalkes zu verhindern? Warum ein Lehmoberputz?

Ich denke ich werde folgendermaßen vorgehen (Aubau von außen nach innen):
+ Pavodentro
+ Lehmunterputz mit Armierungsnetz passend von Claytec: Sind 0,5 cm Dicke ausreichend ?
+ Oberfläche mit Gartenharke im leicht feuchten Zustand kreuzweise aufgerauht)
+ Kalkmilch aufspritzen als Grundierung
+ Kalkoberputz 0,5 cm
+ Kalkanstrich

Kann so ein verbrennen des Kalkputzes verhindert werden (da Pavodentro stark Feuchte zieht)?
Ist die Dicke des Lehmunterputzes von 0,5 cm hierfür ausreichned?
Sollte der Kalk am besten freskal aufgetragen werden?

Grüsse Markus


Markus Tauber | 03.06.16

Lehmoberputz


habe ich empfohlen weil ich Kalk nicht nehmen würde...

ich sehe darin keinen Vorteil ,man kann mit Lehm in sachen Oberfläche und auch Druckfestigkeit einen Putz erzeugen der absolut ausreichend ist und der Von Sumpfkalk in nix Nachsteht.

wenn ich angst habe das Mir mein Kalkputz aufbrennt dann lasse ich den Kalkputz weg oder Pflege den Putz so das der mir eben nicht aufbrennt .tagelanges Nachwässern etc..

Am Anfang stand die Idee mit Holzhackschnitzel und Lehm zu arbeiten.woher kommt da nun auf einmal der Kalkputz als zwingende Vorgabe?

aber.. das soll mich nix angehen...

wenn du auf deine Holzweichfaser nun einen Lehmunterputz und einen Kalkoberputz haben willst dann würde ich den Lehmputz schon 1,2 cm dick machen und aufgekämmt durchtrocknen lassen und nicht frescal arbeiten..

aber wie oben schon beschrieben würde ich das eben nicht machen sondern mit Lehm Arbeiten.

jetzt stife ich mal verwirrung:)

ich habe letztes jahr auf einen Lehmunterputz einen Kalk-Lehm Oberputz aufgebracht...

allerdings war das Sackware..und ich bin begeistert:)

greets Flakes
mehr Bäume Pflanzen als Bäume Fällen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.06.16

Kalkputz auf Holzweichfaser


Jemand, der noch nie mit Kalk gearbeitet hat, würde jedenfalls mit Werktrockenmörtel nur gute Erfahrungen machen.
Preislich sind die Produkte von Weber zu empfehlen. Ich habe damit zuletzt 1000 m2 in einer denkmalgeschützten Villa Verarbeiten lassen und bin äußerst zufrieden mit dem Ergebnis. Darunter sind 400 m² Flächen auf Gutex-Holzweichfaserplatte, größtenteils mit Wandflächenheizung.
Letzte Schicht ist eine Kalkglätte.
Neue Nutzungen für alte Gebäude
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dietmar Beckmann | Büro für Städtebau+Architektur | | 03.06.16

Holzweichfaserplatte-Bilder aus der Bilddatenbank: