oberputz

Was kann ich als Oberputz nehmen was Aalglatt wird aber auch nur eine Auftragstärke bis zu 3mm hat oder kann ich was mit Tiefengrund oder ähnlichem machen


Kurt Freitag | 30.01.08

Warum...


stellen Sie die selbe Frage zweimal?

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/85101$.cfm

Zumal Sie auf die Erste ja schon Antworten erhalten haben?

Glauben Sie die Antworten werden "passender"?

Kopschüttel!!


anonymus | 30.01.08

glattputz


was soll die zweite frage mit der ersten zu tun haben hier geht es doch allgemein um glattputz zb für neubauten und warum muß ein neues gefache alt aussehen lediglich sind bauwerker doch immer über alles erhaben aber wirds mal genau kommen dann nur zwielichtige aussagen und das passt da nicht dazu das dort nicht aber rein theoretisch naja.......

am besten struktur das kann jeder depp danke danke danke


Kurt Freitag | 30.01.08


Innen ? Außen ?
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 30.01.08

außen


bitte auch die vorhergehende frage anschauen


Kurt Freitag | 30.01.08


Kalkglätte
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 30.01.08

kalkglätte


Wie funktioniert diese methode


FK | 30.01.08

Glatt- und Hochglanzputze


sind seit der Antike bekannt. Warum werden sie nicht im Aussenbereich eingesetzt? Das hat seinen Grund, die Flächen sind einer Vielzahl von Einflüssen ausgesetzt, und nach relativ kurzer Zeit sind es keine schön glatten Flächen, sondern dreckige glatte Flächen, wenn sie nicht regelmässig gereinigt und gepflegt werden. Und wer will schon sein Haus alle 14 Tage mit Schwamm und Leder waschen.
Nachdenkliche Grüsse
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 30.01.08


Ach wir Bauwerker sind doch über alles erhaben ! Da mußt du dich jetzt weiter schlaumachen ! Wenn wir Deppen alles verraten haben wir bald selbst keine Arbeit mehr ! :-)
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 30.01.08

dreckige glatte fläche


das ist doch mal einleuchtent,


fk | 30.01.08

Hier leuchtet gar nix


und schon gar nicht die Antworten.
Sie bekommen hier nur Quatsch Antworten oder lächerliche Ironie zu hören. Diese Forum war auch schon mal besser.
Die einzige Ausnahme war Herr Lingl.
Bei Kalkglätte bekommen Sie eine sehr edle Oberfläche.
Wenn Sie eine noch glatter Oberfläche wie Glas wollen, müßten
Sie auf eine Sieblinie bis unter 0.06432mm runter. Das geht.
Aber bei Schlagregen ist die Gefahr von Ausschwemmungen doch recht hoch.


edgar | 30.01.08

Oberputz


Lieber Edgar,
wenn das in den letzten 3 Zeilen Deines Beitrages keine (lächerliche) Ironie oder Quatsch ist, dann leuchtet bei mir auch nix.
Oder sollte das wirklich ein ernst gemeinter Ratschlag sein?
P.s. Ist es denkbar, das Du gar nicht weist, was eine Sieblinie ist?

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 31.01.08

Sieblinie


Bis jetzt war ich nicht besonders stolz darauf zu wissen, was eine Siebline ist.
Was gibt es denn konkret an den letzten 3 Zeilen zu kritisieren ?
Und welchen Ratschlag habe ich denn erteilt ?

Edgar


edgar | 31.01.08

Oberputz


1. "Wenn Sie eine NOCH glattere? Oberfläche wie Glas wollen"
Eine solche Oberfläche mit Putz bzw. Kalkglätte herstellen zu wollen ist entweder Größenwahn oder Zeichen völliger Inkompetenz.

2. Zur Sieblinie

Eine Sieb- bzw. Körnungslinie ist die
GRAFISCHE DARSTELLUNG
der Massanteile von Körnungen eines nicht bindigen Bodens.
Die Trennung der Körnungen erfolgt durch genormte Siebsätze.
Sieblinien haben keine Namen und keine Nummern, wie z.B. 0,06432 mm (was auch immer das sein mag).
Ausnahme: Es gibt Regelsieblinienbereiche, die mit BUCHSTABEN und der Angabe des Größtkorns gekennzeichnet sind.

Die Bemerkung:" müßten Sie auf eine Sieblinie bis auf 0,06432 mm runter" ist also völliger Quatsch.

Falls sich die mm- Angabe auf das Größt-oder Kleinkorn? des Zuschlages beziehen sollte, ist sie auch völlig sinnfreier Blödsinn.
Solche Körnungen sind nicht mehr durch Siebe klassifizierbar, sie werden als Schlämmkorn bezeichnet.
Teilchen dieser Größe sind Schluff, größere Anteile davon im Mörtel führen zu starkem Schrumpfen und damit zu Rissen; Schluff- und Tonanteile (Unterkorn)
werden deshalb im Kalkmörtel nicht gern gesehen.

Der Gipfel der Unbedarftheit ist die Angabe der Korngröße auf 5! Stellen nach dem Komma.
Wie soll der Siebsatz aussehen, der das separieren kann?

Eine zusammenfassende Wertung verbeiße ich mir aus Höflichkeit.

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 01.02.08

Aalglatt


Wer will denn eine glattere Oberfläche als Glas haben ich hatte gefragt wie man annehernd so glatt wie glas kommt so wie innen mit spachteln und Schleifen halt im Außenbereich und da haben sich alle lustig gemacht ich weis auch nicht wie man kalkglätte herstellt!


KF | 01.02.08

Oberputz


Hallo Kurt Freitag,
ganz zum Anfang möchte ich sagen, dass ich keine Rezepturen oder Rezepturvorschläge mache (bitte um Verständnis)
Sumpfkalkglätte(*) außen:
habe ich das erste mal im Jahre 1996 an einem Landhaus (Neubau) um den Haupt- (ist Wetterseite) und Nebeneingang aufgezogen. Bis Heute ist noch keine negative Rückmeldung gekommen.
(*) Die Sumpfkalkglätte stellen wir aus Holzgebranntem mehrjährig eingelagertem Sumpfkalk her.
-
-
Also gut, ich lass es trotzdem stehen.
Es handelt sich also um ein Fachwerk (Beitrag Martin Wittwar).

@Edgar
"Aber bei Schlagregen ist die Gefahr von Ausschwemmungen doch recht hoch."
Es kommt drauf an.
z.B. auf das Verhältnis:Bindemittel/Zuschlagstoff oder auf die Menge des Anmachwassers.
Aber auch auf die Verarbeitung und auch auf den Untergrund.Weitere Nachteile wären auch z.B. ein falscher Anstrich.
"Sieblinie bis unter 0.06432mm " :dazu sage ich null.

Grüße

M.Klepac
gesund bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Mladen Klepac | | 01.02.08

Nun ja


das war wirklich etwas schlampig, schnell geschrieben.
Natürlich nicht glatter als Glas sondern so glatt wie Glas.
Und natürlich nicht 0.06432 sondern 0,064 bis 0,032 Hauptbestandteil der Sieblinie.
Diese Korngröße ist sehr wohl genormt und nennnt man Mehl.
Herr Böttcher, sie haben damit noch nicht gearbeitet, sonst hätten sie mich auch so verstanden.

edgar


edgar | 01.02.08

Und


wie wird das dann verarbeitet?????


FK | 01.02.08

Warum nicht kaufen ?


Hallo Herr Freitag,
was ich meinte mit der glasähnlicher Oberfläche muß nicht sein. Mit der Kalkglätte kommen sie da schon recht nah ran.
Warum wollen sie sie nicht einfach Kaufen ?
Gibt es als Fertigmischung.

edgar


edgar | 01.02.08

Kalkglätte


achso das gibts zu Kaufen ich weis ja wie gesagt garnicht worum es geht,wie ist die auftragsstärke und gibts da bei der verarbeitung noch was zubeachten.vorbehandlung?


KF | 01.02.08

Google + Telefon


Keine Ahnung wo sie wohnen.
Es gibt sie z.B bei http://www.solubel.de
Herr Klepac macht anscheinend eine mit Sumpfkalk.
Das wäre natürlich super. Keine Ahnung ob er auch verkauft.
Falls sie eine Gute finden können sie sich die Farbe sparen.

Zur Verarbeitung:
Na wie immer, Untergrund patsch nass machen.
Unebenheiten können sie damit nicht ausgleichen. Höchstens
so im 2mm Bereich. Ihr Untergrund sollte also schon sehr gut sein um kleine Risse zu vermeiden, sonst müssen sie halt nochmal drübergehen, und so weiter.
Sie sollte einfach mal bei einem Verkäufer anrufen oder vorbei gehen und mal ein Muster anschauen.
Beratung zur Verarbeitung gibt dann auch noch. Ist ja nicht billig das Zeug. ;)

edgar


edgar | 01.02.08

Deckputz Fachwerk außen


Hallo Kurt Freitag,

bis Heute haben wir unsere Sumpfkalkglätte noch nie auf Fachwerkfassaden aufgebracht, auch noch nie empfohlen.Ich würde es nicht machen.

Da würde ich den feinen (1,5 mm oder 0,8 mm) Reibeputz wählen und anglätten, anschliessend wird mit Sumpfkalk gestrichen.
Diese stellen wir auch mit Sumpfkalk her.
Hier hat das Anglätten auch seine Grenzen.Durch zu langes Bearbeiten werden immer mehr Bindemittel an die Oberfläche geholt.

Es stimmt schon, wir Verkaufen schon auch unsere Putze.

wenn Sie mögen schauen Sie mal rein: http://www.limestone-kalkbaustoffe.de

Etwas muss ich noch sagen: Unsere Sumpfkalkputze sind sicher teurer als andere, die in Massenproduktion, mit Kalkhydrat hergestellt werden.

Grüße

Mladen
gesund bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Mladen Klepac | | 02.02.08

Oberputz


An Edgar Buerkle:

Schön, das Sie das mit dem schlampigen Schreiben einsehen.
Warum ändern Sie das denn nicht?
Was Ihre gönnerhafte Einschätzung meiner beruflichen und fachlichen Kenntnisse betrifft, kann es sein, das Sie hier auch wieder schlampig oder besser überheblich sind?

Denn wie wollen Sie eine Einschätzung meiner handwerklichen und theoretischen Kenntnisse abgeben, ohne mich zu kennen?

Und wenn wir schon mal bei schlampig sind:
Sie erfinden hier so ratz-fatz einen neuen Siebsatz.
Der Norm- Siebsatz nach DIN 18123 hat keine 1000-tel Lochung, sondern nur eine Einteilung in 100-tel bzw. 10-tel mm im unteren Bereich ( 0,06- 0,2 mm).
Und dieser Kornbereich heißt Feinsand und nicht Mehl (das nimmt der Bäcker).
Über so was wie Nasssiebung und Sedimentation nach dem Aräometer- Verfahren mit ihnen zu reden, hat sicher überhaupt keinen Zweck und langweilt den Rest der Teilnehmer ohnehin noch weiter.

Was nützt es also dem Fragesteller, wenn Sie hier mit irgendwelchen erfundenen Zahlen und Bezeichnungen um sich werfen, die nur in Ihrer Fantasie existieren?

Ihre flotten Sprüche über die Verarbeitung, das vermute ich jetzt mal, zeigen mir das Sie höchstens mal beim Putzen zugesehen haben und so weiter.

Kurt Freitag empfehle ich, erst einmal an einer unauffälligen Stelle zu üben. Putzen kann man nicht im Internet erlernen, schon gar nicht mit solchen Ratgebern wie E.B.

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 02.02.08

Lieber Georg


bitte lest doch mal alles genau durch und bezieht euch nicht auf 0.00 oder0.00 ich möchte weder das putzen lernen noch glatter als Glas putzen können ich wollte bloß wissen was das glatteste für Außenbereich ist und wie man es verarbeitet wie es heißt usw. kalkglätte ist doch auch nur für innen wie sämtliche gipsputze usw schreibt doch mal was verwertbares oder gibt es etwa nichts außer filzputze ich dachte das ist ein experten forum mit echten profis und geheim tips naja


KURT FREITAG | 02.02.08

Oberputz


Nun,
es gibt deshalb so wenig über "aalglatten Oberputz" im Fassadenbereich, weil das der Horror für jeden Putzer ist.
Selbst die winzigsten Unterschiede werden bei Streiflicht sichtbar.
Je glatter man die Wand haben will, je mehr Unterschiede sieht man.
Im Innenbereich kann ich das mit entsprechender Beleuchtung und Farbe kaschieren, außen nicht.
Im Innenbereich kann ich mit Schleif- und Spachtelgängen arbeiten, da Gips zum Einsatz kommt. Das ist außen nicht möglich.
Dazu kommen die unterschiedlichen Verschmutzungsgrade, die sich einstellen werden.
Außerdem sind die vom Gefachholz gebildeten Ränder nie genau parallel und eben. Entweder wölbe ich die Putzfläche zum Holz oder es entstehen unterschiedliche Absätze am Übergang Holz- Putz. Beides wird häßlich bei einem sehr glatten Putz aussehen.

Und dann bemühen sich alle, die mit Fachwerk zu tun haben, die Gefachausmauerung einschließlich des Verputzes sorptionsfähig zu gestalten, damit Regenwasser vom Gefach in gewissem Maße gepuffert werden kann.
Das gilt übrigens sowohl für den Neubau als auch für die Fachwerksanierung.
Physik hat nichts mit dem Alter zu tun.
Wenn der Putz saugfähiger wie das Holz ist, wird zuerst der Putz nass, das Wasser läuft so nicht einfach am Putz herunter und auf den nächsten Riegel bzw. Schwelle.
Das Wasser bleibt nämlich dann im Holz statt im Putz, etwas was bei Fachwerk tunlichst minimiert werden sollte.

Ein so glatter Oberputz wie gefordert ist immer stark verdichtet und nimmt praktisch kein Wasser auf.
Diese Dichtheit, die mit Bindemittelanreicherung einher geht, führt zu Mikrorissen und Feuchteanreicherung im darunter liegenden Bereich.
Diese Feuchte kann aber im Vergleich mit einem rauheren, weniger an der Oberfläche verdichteten Putz schlechter verdunsten und akkumuliert sich.
Ich würde jedenfalls so einen Putz nicht herstellen wollen, das Risiko hinsichtlich der Oberflächenebenheit und der Mängelfreiheit wäre mir zu hoch.

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 02.02.08

Danke


für die Antwort das es ein Alptraum ist habe ich gemerkt deshalb dachte ich ich frag mal ob es da was gibt!Ich habe das "Problem" mein neues Gefache ist genau eben winklig paralell weil es neu ist und da sieht eben normal gefilzt bescheiden aus,aber feuchtigkeitsabgabe das stimmt danke da hab ich noch nicht drüber nachgedacht in die funktion kann man nicht eigreifen


KF | 02.02.08

Wunderbar.........der Humor von Georg!!


..... fachlich gibts bei Ihm ja eh nix auszusetzen!

lächelnde grüße
jens
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 02.02.08

fachliche Sieblinien?


Yin & Yang

---Forenreferenz-----------
Kalkglätte -
achso das gibts zu Kaufen ich weis ja wie gesagt garnicht worum es geht,wie ist die auftragsstärke und gibts da bei der verarbeitung noch was zubeachten.vorbehandlung? mehr ...
----------------------------------




Wer hier sich outet und nicht einmal weiß, das es Kalkglätten käuflich am Markt zu beziehen gibt (Dank Google findet man da sehr viel!!), sollte dann auch garnicht erst versuchen, diese Plattform als "Schwamm" zu benutzen, um zu denken, daß man sich die Perfektion im Umgang mit diesem Material hier einfach anlesen kann!!
Die hier integrierten Fachhandwerker: Herr Lingl, Limestone-Kalkbaustoffe: Mladen Klepac, Ulrich Warnecke, Martin Wittwar, Georg Böttcher u.v.a.m. haben in jahrelanger Ausbildung, Weiterbildung, Selbstversuchen und vorallem in Ihrem handwerklichen Wirken sich perktioniert.

@ Kurt Freitag / FK / ukeksw@web.de(weitere handwerkliche Vorzeichen!)

Es erscheint hier wie ein Hohn, daß Sie hier in kürzester Zeit zu ein und dem selben Thema mehrere Abfragen einstellen,um vielleicht zu erwarten, daß Sie über Nacht dadurch zum Perfektionisten aufsteigen können!
Verschiedenste Institutionen bioeten aber dazu Einführungs-, Weiterbildungs- oder auch Auffrischungslehrgänge an.
Dort kann man bereits zeigen, was man auf dem Kasten hat!
Hier ein paar Ansprechstellen:
- Probstei in Fulda (http://www.propstei-johannesberg.de/Seminare),
- Denkmalakademie (http://www.denkmalakademie.de/),
- Schloß Trebsen (http://www.schloss-trebsen.de),
- außerdem Handwerkskammern und Fachverbände.

Diese Plattform haben Sie sicherlich über "Google" gefunden.
Ihre Fragestellungen werden auch sicherlich eine berechtigte Grundlage gehabt haben.
Die verschiedensten Fachantworten haben dann auch Ergebnisse für Sinn oder Unsinn, Haltbarkeit oder Nichthaltbarkeit, also das sogenannte "Jing & Jang" hervorgebracht.

Doch aus unserer jertzigen Sicht des Gesamten, ziehen wir den Schluß aus Ihren gesamten Wortmeldungen, daß Sie so wieso Ihren eigenen Kopf haben, ob Sie Handwerker oder "Do it yourself(er), Denker oder Querdenker oder nur Zeitverschwender für uns hier sind.

Schade eigentlich für die vielen, die den Sinn dieser Plattform erkannt haben und das auch sachlich und dankbar nutzen.

In diesem Sinne einen gesegtneten Sonntag
und für viele einen lustigen Faschingstag (Umzüge überall),

der Oberlausitzer
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 03.02.08

@Udo


Hallo Udo,

Mein Meister hat oft zu mir gesagt: "Du darfst vom Kunden keinen Dank erwarten"

Grüße

Mladen
gesund bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Mladen Klepac | | 03.02.08

@ Mladen Klepac


Du hast ja Recht!

Doch hat das nicht alles auch etwas mit Anstand, Würde und Umgangsform und Höflichkeit zu tun?

Meine Eltern haben jedenfalls noch versucht, mir einiges davon mit auf meinen Lebensweg zu geben.

Sonntägliches Gedankengut

Udo
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 03.02.08

@Udo


"Doch hat das nicht alles auch etwas mit
Anstand, Würde und Umgangsform und Höflichkeit zu tun?"
Ja Du hast Recht
Aber schau Dir doch die "Gesellschaft?" an...(allgemein)
aber ich muss hier aufhören, sonst steigere ich mich in etwas hinein was ich nicht möchte.
Es ist so ein schöner Sonnenschein draußen...

Mladen
gesund bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Mladen Klepac | | 03.02.08

Armer Udo,


da haben Dir Deine Eltern aber ´ne schwere Hypothek mitgegeben. ;-))).
Anständige Grüsse
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 03.02.08

@ Mladen


Genauuuuuuuuuuuuu!

Sonnige Grüße auch aus der
wunderschönen Oberlausitz

Udo
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 03.02.08

@ Ulrich


EntspannungKannst Du Dir somit nun vorstellen, unter was für einer Last ich morgens aus dem Bett muß, um mein Tagwerk zu schaffen?

Entspannte Grüße

der "Lastenträger"
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 03.02.08


so.........nu wird hier aber eine Grenze überschritten die ich nicht bereit bin aufzugeben!!

Udo, glaubst du ich fürchte mich vor garnix?!

Nimm dir mal ein Beispiel an den Lehmbrüsten im Video, viel besser als diese Lehmstampfer!!
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 03.02.08

Ich will


hoffen, dass er auf einem Stuhl sitzt und nicht dort wo es keiner wissen will. Meine ehemals schlanken Fesseln sehen nun leider auch nicht mehr so toll aus. Aber davon gibt's keine Fotos, versprochen!
...und immer an der Zukunft bauen!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.02.08


Tja Marko, genau hier wo du vermutest hält sich der junge morgens bevorzug auf.
Also wo glaubst du ist das Bild wohl entstanden?!
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 03.02.08

was heißt


hier outen natürlich habe ich keine ahnung sonst hätte ich ja nicht gefragt,ich bin ja kein gelernter putzer und wie zig mal erklärt, habe ich keine Erfahrung mit glattputzen im außenbereich!ich wollte auch nur im zuge das ein sichtgefache glatt geputz sein sollte und nicht struktur, wissen was ist möglich!ich wußte leider nicht das auf so eine rein theoretische frage die todesstrafe steht!entschuldigung es war falsch euch topstars auf allen gebieten der kunst zu langweilen!

aber es ist ja richtig solche ehemals armeleutehäuser zu der damahligen, zeit wo sowieso alles knapp war konnten ja nur so aussehen, aber muß man das unbedinngt heutzutage alles so koopieren nur weil aus not eine tugend gemacht wurde!auf jedenfall haben sich doch alle gleich drauf gestürzt ohne tolleranz(bis auf wenige)!dieser beitrag wo erklärt wird man solle das feld lackieren da kann ein autolackierer auch nur schmunzeln über soviel unwissen aber so ist das überall jeder ist spezialist auf seinem gebiet!


niederkniend vor den GÖTTERN
freundlichst Kurt Freitag


FK | 03.02.08

@ Jens H.Schröters


Hast Du OSB um Dein Thron"gestühl"?
So schaut Ihr Euch die Bilder an!!

Nur Frische Brüste sehen wollen, aber keinen Respekt vor strammen Gebein.

War entspannt auf einem Schaukelstuhl, vor einem knisternden Ofen mit einem schönen Schoppen Roten.

Nachdenkliches zum Abend

der Entspannte
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 03.02.08


OSB...........nein ich Sitz erhöht in einem Glasanbau!

Will ja was sehen während der Zeitverschwendung
(Big Brother is watching you).
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 03.02.08

Tja,


Hallo Herr Freitag,
ärgern sie sich nicht. Das ist der normale Ton auf der Baustelle.
Sie hätten sich hier als Frau anmelden müssen, dann wären die Antworten plötzlich sehr einfühlsamer geworden.
Letztendlich haben sie ja erfahren dass es zumindest hier keine Erfahrung gibt im Bereich Edelputz mit Fachwerk.
Es macht ja auch einfach Sinn in diesem Bereich etwas konservativer vorzugehen, da es ja nicht nur 2 Jahre funktionieren soll.
Sie können natürlich auch Mutig sein, ein Diplomand der sie begleitet findet sich sicher,
und falls sie erfolgreich sind verliert Herr Böttcher vielleicht seine Streiflicht Phobie.

Und Herr Böttcher: DIN 18123, da lachen ja die Hühner. Einfach weltfremd, gehen sie doch
zum Baustoffhändler und Kaufen Feinsand. Da liegt plötzlich was ganz was anderes auf ihrem Anhänger als DIN 18123 vorschreibt.
Und ich möchte das Bild sehen, wenn sie im Bäckerladen stehen und nach Kalksteinmehl bzw.
Marmormehl fragen.

edgar


edgar | 04.02.08

Mitnichten


Als Frau muss ich meinem Vorschreiber Unrecht geben. Der Bauton wird auch bei uns hier im Forum angewannt, kommt halt einfach drauf an, was und wie man fragt, egal ob Mann oder Weiblein.

Vieleicht sind wir Mädels einfach nicht mehr so sensibel, wenn man jedoch unendliche Stunden auf seiner eigenen Fachwerkbaustelle verbracht hat wie wohl die meisten "Fachwerkfrauen", dann verliert man seine Zimperlichkeit und weiss sehr wohl auch mal den Baujargon anzuwenden und mit ihm umzugehen.
Hinter jedem Mann steht seine starke Frau, die für ihn die Putzsäcke rumschleppt :))))
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.02.08

Oberputz


An E. Buerkle:

Diese Reaktion ist typisch; wenn jemamdem wie Ihnen die Argumente ausgehen, werden Sie persönlich und beleidigend.

Was meine Phobie gegen Streiflicht angeht:
Ich hatte in meiner beruflichen Tätigkeit als Sachverständiger öfters mit dem Problem zu tun, ich vermute mehr wie Sie (wobei es mal interessant wäre zu wissen, aus welchem Born der fachlichen Weisheit Sie schöpfen).
Erst im letzten Jahr gab es einen solchen Fall, es ging nicht um "aalglatten" noch glasartigen Putz, nur um einfachen Glattputz. Die Fassade mußte drei! mal überarbeitet werden; der Auftraggeber bestand auf einem Glattputz.
Das Ergebnis ist immer noch nicht berauschend.

An Marlene Leimbach:

Der Ton wird dann etws kerniger, wenn solche Leute wie E.B. hier Weisheiten zu verbreiten, die sagen wir es mal höflich, ihrem Ego und nicht fachlicher Erfahrung entspringen und dabei auch noch andere Teilnehmer beleidigen.
Dann muß man sich über entsprechende Reaktionen wie Spott nicht wundern.

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 04.02.08


@ Gerd Böttcher
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu.

Mein Einwand galt der Behauptung von Edgar Bürkle, dass bei Beantwortung der Fragen von Frauen, egal wie Sinnig oder Unsinnig sie auch wirken mögen, die Antworten immer -ich zitiere- einfühlsam wären. Was klar zum Schluss kommen lässt, dass im Forum lt. Herr Bürkle, Männer (Laien) regelmässig unfreundlich und spöttisch behandelt würden.

Und diese Behauptung stimmt meiner Meinung nach ganz und gar nicht! Darum mein Einwand in diesem Thread aus weiblicher Sicht.

Grüsse
Hinter jedem Mann steht seine starke Frau, die für ihn die Putzsäcke rumschleppt :))))
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.02.08

Armer Auftraggeber


Sehr Geehrter Herr Bötcher konnten Sie denn den Ag nicht überzeugen, das so ein Glattputz eigentlich dort garnichts zu suchen hat!Sollte es kein Fwh sein so fallen Ihnen und ihren super schlauen Kollegen aus der Community doch bestimmt viele Gründe ein!Oder verweisen Sie doch mal den Ag in dieses Forum das er sich den ganzen Hohn abholen kann.Vieleicht hat er dann ein einsehen.ARMES DEUTSCHLAND!!!


Kurt Freitag | 04.02.08

Zuviel Rosenmontagsumtrunk oder was ?


Mein lieber pedantischer Legohäuschenfan,
konnten die vorhergehenden Beiträge ihre Gehirnzellen nicht überzeugen das so ein Glattputz Schwachsinn ist ?
Eines denk ich mir bei ihnen auch- "Armes Deutschland" !
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 04.02.08

Das war nicht die Frage


Nur weil fast alle unfähig sind einen herzustellen brauch man doch nicht immer und immer wieder sabern es passt nicht dazu!Ich hoffe der Ag von Herrn Böttcher läst es solang wiederholen bis es zufriedenstellend ist!!!!Mein Tip Handwerker aus dem Ausland wir haben Fachkräfte mangel!


FK | 04.02.08

Nu zieh mal


die Hörner ein, sonst schlagen wir sie ab. Was soll diese Rundumbeleidigung der deutschen Handwerker. Und mit der Qualifikation ausländischer Handwerker hab ich genug Erfahrung gesammelt, oft hilft nur abreissen. Und das alles, weil irgendjemand glaubt, das Rad muss neu erfunden werden und ganz stolz seine achteckige Variante präsentiert.
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 04.02.08


Tja so ist das, sitzen die Leute vorm Fernseher und schauen F1 können alle besser fahren als Schumi!
Kommt etwas später BL hätte jeder diesen Ball rein gemacht!

Selbstverständlich kriegen diese Leute auch eine 200 m²Wandscheibe ohne Streiflichter hin!
Is ja denkbar einfach(wenn man so von unten das Gerüst hochschaut)?!

Schwadlappen!!!!
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 04.02.08

Herr- schmeiß Hirn vom Himmel !


Ja Legohäuschenfan,
lieber nehm ich Arbeiter aus allen Ländern, als so einen wie dich ! Ich kenn da welche, die schaffen es sogar Sätze in fehlerfreien Deutsch zu schreiben ! Vor solchen lernbereiten Menschen hab ich höchsten Respekt !
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 04.02.08

Bundestag abputzen ca 200


Jetz bin ich wohl auch noch der der sagt er kanns oder was unsachlicher geht ja garnicht mehr!Außerdem wer sollte auf die Idee kommen eine 200qm Wand mit Glattputz zuversehen DAS PASST DOCH GARNICHT IN UNSERE ZEIT ZUM OBJEKT ZUR EPOCHE .................lachhaft


KF | 04.02.08

Ausländische Wertarbeit


die hatte ICH doch empfohlen weil es so aussieht als wenn hier niemand in der Lage ist:)

muß ich hier unbedinngt eine Rechtschreibprüfung machen wo eh FAST alles unsachlich und unprofisionell ist!


FK | 04.02.08


Ich steig hier aus !
Für einen der in seinem Film gefangen ist, ist wer anders zuständig als ein Handwerker !
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 04.02.08

Ja, Thomas,


überlassen wir ihn den starken Männern, die sich mit sowas auskennen ;-))). Und tschüss.
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 04.02.08

Ist besser so


Herr Lingl

zuwenigstens haben Sie es doch zugegeben (das so ein Glattputz schwachsinn ist)das wollt ich hören und ich wollte hören lassen Sie die Finger davon das ist fast unmöglich das können nur wenige,nur Profis!Aber zu so einem eingeständniss sind hier nicht viele fähig!


FK | 04.02.08

Dass das ganze...


...Schwachsinn ist, hätten sie schon etwa 59 Antworten vorher merken können (die erste Frage "forum 85130" eingeschlossen) !!

Kollege Warnecke hat da vielleicht zu sehr ins "Ironietöpfchen" gegriffen, so dass es nicht für jeden verständlich war!

Ich gehe jetzt auch!

Gruß
Martin


anonymus | 04.02.08

@ Kurt ---


Meinst Du unprofisionell oder unfasilionell ??
- Kann sehr gut verstehen, daß Du Dich vor einer Rechtschreibprüfung fürchtest. -- Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr ! - Es ist einfach ein sinnloses Unterfangen zu versuchen, sich in Deine Gedankenfraßgänge
hineinzudenken. Außerdem habe ich bisher vergeblich versucht, auch nur eine Spur von Fachkompetenz aus Deinen
" Wortmeldungen " zu dekantieren. - A. Milling
Anfertigung von Verbundfenstern u. Isolierglasf. mit hist..getreuen Profilen und Rahmenquerschnitt
Mitglied der Fachwerk.de Community
Tischlerei Milling | | 04.02.08

Welche Fachkompetenz


Bin ich nicht der Fragesteller,Unwissende,Hilfebedürftige etc. etc. aber Wer das nicht mal merkt der erkennt auch keine Kompetenzen richtig.Schuster bleib bei deinen ("Fenstern") und sai ruhig wenn sich Erwachsene unterhalten!!


KF | 04.02.08

Entgleitet Ihnen jetzt der Faden?


Wo anders...

---Forenreferenz-----------
Welche Fachkompetenz -
Bin ich nicht der Fragesteller,Unwissende,Hilfebedürftige etc. etc. aber Wer das nicht mal merkt der erkennt auch keine Kompetenzen richtig.Schuster bleib bei deinen ("Fenstern") und sai ruhig wenn sich Erwachsene unterhalten!! mehr ...
----------------------------------




Ich habe die Beiträge nun alle im Schnellleseverfahren durchforstet und muß nun abschließend hier feststellen, daß Ihnen Ihr Anstand und Ihre Umgangsform ganz schön entgleiten!

Wir werden hier jetzt beschließen, daß wir uns bei Ihnen in die "Lehre" begeben, daß unser aller Horizont an Fachlichkeit sich weitet und wir über Ihre sensationellen Aalglattglanzspiegelextrempoliertbügelflächen in schwelgend träumende Höhenflüge verfallen, um dann auf diesen auszugleiten und wieder auf den Boden der Tatsachen zurückfallen und feststellen müssen, daß es doch nur ein Dummgeschwätz von nichtssagender Ignoranz ist.

Zeugt es nur von niederem Niveau zu den langjährig auf der Schulbank, Handwerkerbank, Meisterbank, Lehrgangsbank und vor allem der Umgangsbank sich etablierter Fachleute und Handwerker sich lustig zu machen und lassen Sie mich raten: Selbst nichts auf die Reihe bekommender "Linkshändigerdaumenträger" zu sein, der stetig die Bau-, Sanierungs- und Wohnraumrenovierungstelenovelas sich reinzieht und sich freut, daß nach ca. 45 min Sendezeit, die Leute fertige Wohnumfelder bekommen haben.

Einfach nur Schade, daß wir Ihnen hier alle samt und sonders auf den Leim mit gegangen sind und unsere kostbare ZEIT für Sie verwendeten und damit den wirklich suchenden Forumsteilnehmer vernachlässigen mußten.

Weiterhin eine schöne Zeit

und Tschüss
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 04.02.08

Nun ohne Helm und ohne Gurt ----


---- das war Kurt. --- Amen.
Anfertigung von Verbundfenstern u. Isolierglasf. mit hist..getreuen Profilen und Rahmenquerschnitt
Mitglied der Fachwerk.de Community
Tischlerei Milling | | 04.02.08

Oberputz


Mal zum Anschauen, wie Glattputz gefilzt im Streiflicht aussieht.
Gemessene Unterschiede: max. 2 mm auf 1 m, in wenigen Fällen auf 10 cm, die meisten Differenzen liegen im 10-tel-mm- Bereich.
Die Ebenheitskriterien nach DIN 18201 waren damit erfüllt.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 05.02.08

Danke


Herr Buerkle Herr KLepac Herr Böttcher,

für ihre fachlichen und wirklich hilfreichen Antworten!Die ganze Geschichte ist hier wirklich ganz schön entglitten,wofür Sie aber sicher am wenigsten können.


zum Bild von Herrn Böttcher kann ich nur noch sagen so kenne ich es auch und deshalb stellte ich die Fragen!Konnte mich nicht richtig Ausdrücken!Ich konnte mir halt einfach nicht vorstellen das es nicht besser geht,da ich ja wie gesagt kein Experte im Putzbereich bin, es aber so auch hinbekomme und somit dachte ein Profi muß ja besser sein!

Also danke nochmals an die drei Herren und an die Anderen so muß ich sagen ists so Glaube ich auch nicht gerade Ihr Fachgebiet!Mögen Sie auf Ihren Gebieten sicher Experten sein, so sollten Sie sich auch vermehrt dazu außern!


FK | 05.02.08


Amen !
Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 05.02.08

Was


soll denn das geschleime jetzt???
Misstrauische Grüsse
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 05.02.08

Vielleicht ---


---- ist Kurt ein Internet Troll ?


http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

- Ende , A. Milling
Anfertigung von Verbundfenstern u. Isolierglasf. mit hist..getreuen Profilen und Rahmenquerschnitt
Mitglied der Fachwerk.de Community
Tischlerei Milling | | 05.02.08


Vergebung ist eine weibliche Tugend.
Wenn Frauen diskutieren führen Männer lieber Krieg.

Da wir hier aber Berufsbedingt konstruktives bevorzugen wollen wir damit die Sache auf sich beruhen lassen.
Is ja schließlich kein Forum für Beleidigungen und Fehler haben wir alle schon gemacht!

grüße in die Runde
jens
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 05.02.08

Holla...


...Andreas. Der Link und was es dort zu lesen gibt ist ja der Hammer!

Sachen gibt´s????

Ausgesprochen aufschlußreich. Und, wenn man sich diesen Thread zu Gemüte führt, mit einem hohen Wiedererkennungswert verbunden.

Dankbare Grüße
Martin


anonymus | 05.02.08

Troll L....


Eine weitere Schwierigkeit geht von besonders erfahrenen, geschickten Trollen aus, die andere Teilnehmer so lange reizen, bis sie sich zu Beleidigungen hinreißen lassen. Dann wird vom Troll selbst häufig der Troll-Vorwurf erhoben, woraus sich oft endlose Streitgespräche ergeben, deren Ursprung irgendwann nur noch schwer nachzuvollziehen ist.


FK | 05.02.08

????


Erstaunlich, wie sich ihr Schreibstil seit gestern verändert hat, Herr Freitag.

Donnerwetter, das ging ja schnell!


anonymus | 05.02.08

Herr Milling


--------------------------
/| /| | |
||__|| | Trolle bitte |
/ O O\__ nicht |
/ \ füttern! |
/ \ \ |
/ _ \ \ ----------------------
/ |\____\ \ ||
/ | | | |\____/ ||
/ \|_|_|/ | __||
/ / \ |____| ||
/ | | /| | --|
| | |// |____ --|
* _ | |_|_|_| | \-/
*-- _--\ _ \ // |
/ _ \\ _ // | /
* / \_ /- | - | |
* ___ c_c_c_C/ \C_c_c_c____________

Wer ist denn zunehmend Persönlicher geworden,wer hat denn garnichts aber rein garnichts konstruktives geschrieben!Und bitte definiere "unfasilionell"!!

Aber eigentlich hatte ich ja mein Schlußwort geschrieben ich will mich nicht länger locken lassen


FK | 05.02.08


Sehr geehrter Herr Böttcher,
Ihr Beispiel ist sehr anschaulich, sozusagen Streiflicht in Vollendung.
Ihre Aversion kann ich sehr gut verstehen.
Wenn man allerdings den Blick etwas von der DIN entrückt, in der Praxis schwierig genug, könnte man auch die handwerkliche Qualität einer solchen Arbeit in den Vordergrund stellen.

Gerne zitiere ich hier mal wieder Dieter Wieland:
„Putz und Farbe
Alte Häuser sind Handarbeit, das macht sie so kostbar und lebendig. Mit der Axt wurden die Balken geschlagen, mit dem Hobel die Bretter geglättet. Und freihändig wurde der Putz angetragen, nur mit der Kelle möglichst glatt verstrichen, ohne Putzleiste und Latte. Gesimse, Ecken, Fensterlaibungen, Rundbögen, alles frei und schnell und sicher aufgetragen. Dünn, zwei Lagen nur, man spürt noch die feinen Unebenheitenheiten des Mauerwerks darunter. So ein Putz überzieht das Haus wie eine lebendige Haut. Da spielen Licht und Schatten, wenn die Sonne drüber streift. Das lebt. Handarbeit, von keiner Maschine zu erreichen.
Heute geht schon fast die halbe Arbeitszeit damit verloren, daß der Maurer mit Haken, Leiste und Latte sich bemüht, das Haus so kantig und peinlich exakt zu glätten, als ob es die Tiefziehpresse ausgespuckt hätte. Der Handwerker hat die Konkurrenz mit der Maschine aufgenommen. Und heraus kommt die gleiche sterile Nüchternheit. Die kalte Glätte aller synthetischen Fließbandprodukte.
Ein altes Haus ist oft nicht wiederzuerkennen, wenn die Gerüste fallen. Der neue Putz sitzt wie eine Maske. Starr und ohne Leben.
Immer peinlich wird es, wenn der Maurer sich bemüht, am Ende in die dicke Schminke doch noch Leben hineinzubringen. Und die letzte Lage aufrauht und Löcher oder Wurmgänge hineinreibt. Oder mit der Kelle kecke Schnörkel reißt. Das ist kein Handwerk, das ist Pfusch.
.....
Die belebte Oberfläche des alten Putzers entstand ja nicht aus Schlamperei, jeder Maurer hatte sein Senkblei und ein geschultes Auge. Nur wußten sie eben, daß eine freihändig geputzte Kante so lebendig wird wie ein gezeichneter Strich. Am Lineal gezogen ist er starr.
Die Maurer werden leider weniger, die sich noch eine so persönliche Handschrift zutrauen. ...“

Nun weiß ich allerdings nicht, worum es hier eigentlich in diesem Beitrag ging. Mit zunehmender Dauer verflachte er ja allzu sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Kibies
DOKUMENTIEREN-UNTERSUCHEN-BEWERTEN-PLANEN Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung
Mitglied der Fachwerk.de Community
Baudenkmalpfleger.de | | 05.02.08

Ästhetik


Hallo Herr Böttcher,
na vielleicht bin ich ja wirklich Unfähigkeit.
Selbstkritik gehört aber auch dazu und das Ganze war jetzt irgenwie lächerlich.

Aber das Bild, das sie reingestellt haben.
Was ist daran so schlimm ? Sogar bei dem Licht gut.
Wenn sie die DIN etwas lockerer sehen würden, wäre das Ganze sogar noch entspannter. Und in der Position sind sie doch.
Oder haben sie solche komische Kunden, wo nicht anderes geht ?
Wenn ich mir so die Wand anschau, man könnte natürlich noch...aber das lass ich jetzt lieber ;)

edgar


edgar | 06.02.08

Zum Abrunden des Ganzen!


Lehmfinish (weiß) an Decke@Georg / Edgar

Auch wir hatten bereits selbst solche Kunden, denen der Lehmfinishputz in weiß einfach nicht glatt genug war.
Der Kunde hielt einen 500 W Baustrahler direkt an die Decke und erklärte uns, daß das nicht glatt sei!!
Erklärungen hin und her halfen nichts!
Wir mußten mindestens 2 mal neu auftragen, sämtliche Register unseres fachlichen Hinterstübchens aktivieren, doch das Ergebnis blieb das selbe.

Und zu guter letzt hat der Kunde uns von der Ausgangsleistung nur die Hälfte bezahlt, weil eben nicht "GLATT" (aus seiner Sicht.


Niederschmetternde Grüße

Udo
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 06.02.08

@Udo,


für solche Kunden gibt´s Gutachter und Gerichte, die da gern kostenpflichtige Nachhilfe erteilen. Mit Streiflicht krieg ich jede Glasscheibe reklamiert. Den Strolchen geht´s nur darum, Geld zu schneiden. Es gibt sogar Banken, die bei der Finanzierung schon 30% Ersparnis für Reklamationen einplanen und den Kunden mit entsprechenden Tricks versorgen.
Verärgerte Grüsse
dasMaurer
alt und neu ist kein widerspruch
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maurermeister | | 06.02.08

Oberputz


Herr Kiebis,
das ist auch genau meine Meinung zum Putz.
Deshalb habe ich ja auch versucht, dem Fragesteller die Idee seines Putzes auszureden, weil sie a) nicht machbar ist und b) auch noch steril aussehen würde.

In dem speziellen Fall hatte war ich als Sachverständiger im Auftrag der Bauherren tätig, die nun mal auf dieser Art Putz bestanden (der übrigens im Drauflicht hervorragend aussah). Bei meinem Eintreten in den Fall sah der Putz aus wie auf dem Foto.
Das Gebäude (Ende der 20- ger erbaut) hatte vorher auch einen ausgeriebenen Glattputz. Allerdings wurden auf Wunsch des Bauherren Lisenen, Klinkervorlagen, Simse usw. entfernt, mit denen die Putzfläche geteilt und strukturiert war.
Eine vertragliche Vereinbarung erhöhter Anforderungen an die Putzoberfläche hatte der AN versäumt, abzuschließen bzw. eine Bedenkenanmeldung gegen die Art der Ausführung abzugeben.
Der Konflikt zwischen AG und AN konnte dann doch mit einem Kompromiss gelöst werden, nachdem 2 weitere Nachbesserungsversuche nicht viel besser aussahen.
Übrigens war der Putz nur Nebenkriegsschauplatz; es waren eine Menge anderer kleinerer Mängel bzw. Baufehler zu finden, die auch beseitigt wurden und die Schlußrechnung bedurfte auch einer Überprüfung.
Der AN sagte sich: wenn er mir am Putz was abzieht- hauh ich es bei den Nachweisleitungen drauf, das waren dann z.B. ca. 8,- € netto pro Erneuern eines Klinkers bei Fenstergewänden.

A U. Warnecke:
Hier helfen die Medien auch kräftig mit, die das Schreckgespenst geldgieriger schlampiger, pfuschender Unternehmer pflegen.
Ich hatte mal einen Fall, wo der Putz eines Giebels vom EFH reklamiert wurde. Auf meine Frage, was denn nun daran schlecht sei, führte mich der Bauherr hinten in seinen Garten auf einen Bauschutthaufen in der Ecke und sagte, wenn man hier vormittags! langguckt, sieht man die Buckel im Putz...
Deshalb reden die Juristen in solchen Fällen immer vom "gebrauchsüblichen bzw. gewöhnlichen Betrachtungsstandort und -Abstand".
Wer heute seine Schlußrechnung voll bezahlt, muß sich dessen regelrecht schämen, wenn er das in der Kneipe seinen Kumpels erzählt.

Ich habe vor einigen Jahren im Ruhrgebiet 4 EFH gebaut und Klage mich mit zwei Bauherren immer noch vor Gericht wegen ausstehender Zahlungen in erheblicher Höhe herum; Grund sind Nichtigkeiten wie Einschlüsse in Fensterscheiben unter 1 mm, Kratzer in der Terrassentür usw.

An E.B.
Misch Dich nicht ein, wenn sich Erwachsene unterhalten!

Viele Grüße
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 06.02.08


Streiflicht und Geldabzug…….

Ist schon Jahre her und ich war zufällig Zeuge.

War auf einer Baustelle von Holzmann, die ja in der Branche bekannt waren für satte Abzüge bei Nachunternehmern.
Zum Glück sind die mittlerweile kaputt!
Ein Fliesenleger hatte im Versorgungskeller eines Krankenhausneubaus(Anbau) die Böden gefliest. Nach Fertigstellung bemängelte der zuständige Bauleiter von Holzmann die Flächen aufgrund „riesiger Unebenheiten“.
Als Beweis legte er eine Handstablampe auf den Boden und erklärte dem verdutztem Fliesenleger das man 3500 DM von der Schlussrechnung in Abzug gebracht habe da man dem Kunden aufgrund dieser Unebenheiten ebenfalls entgegen kommen muss!

Der Fliesenleger(von altem Schrot und Korn) bat den Bauleiter doch bitte alle überzahnten Fliesen eben schnell zu kennzeichnen, der Bauleiter ging voller Begeisterung daran die Fliesen mir einer Kreide zu kennzeichnen.
Als er damit fertig war fragte der Fliesenleger ob das alle wären.
Worauf der Bauleiter, ganz gönnerhaft, ja über einige könne er noch hinwegsehen.
Der Fliesenleger seinerseits ging nun hin und schlug jede einzelne der gekennzeichneten Fliesen mit einem Hammer kaputt und erklärte dem Bauleiter dass er den Abzug gerechtfertigt findet und er die Sache damit als erledigt betrachtet.

Leute ich hab mir damals fast in die Hose gepinkelt vor lachen, keine Ahnung wie und ob das noch weiter ging. Aber das Gesicht und das Gebrüll des Bauleiters vergess ich mein Leben nicht!
Der Mensch hat freien Willen , das heißt, er kann einwilligen ins Notwendige.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Bauwerksanierung-PAAS | | 06.02.08

Deckputz Sumpfkalkglätte


immer wieder sage ich Sumpfkalkglätte.Der Grund ist, weil ich Kalkhydratglätte noch nie verarbeitet habe.(habe ich auch nicht vor:)

Uneben und Glatt, oder eben und glatt sind für mich zweierlei.
Belastet durch meine frühere Tätigkeit, musste ich erst lernen "ungenau" zu arbeiten.
Ziehe ich Sumpfkalkglätte auf,(fortan Glätte genannt) dann habe ich immer einen 500W Strahler neben mir.So habe ich das glätten auch gelernt.Der Meister kam und kontrollierte mit dem Strahler - so war das.
Eine Wand ganz gerade zu machen und dann glätten ist eine sehr schöne Arbeit, irgendwie herausfordernd auch anspruchsvoll und machbar.

Eine wirklich gerade Wand und Glatt dazu, sollte nicht im Akkord ausgeführt werden.Richtangebot selbstverständlich aber kein m²-Preis.
Weil eine nicht gerade gemauerte Wand,dazu oft übergroße Fugen und auch noch Zement... na dankeschön.
Ganz gerade und glatt und Qualität...nein, so eine Art der Ausführung darf was kosten.
Oder ich habe auch schon gesagt "nehmen sie den Billigsten" ich will kein Geld auf die Baustelle bringen.

viele Grüße

Mladen
gesund bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Mladen Klepac | | 07.02.08

Putz-Bilder aus der Bilddatenbank: