Kalkfarbe außen

Hallo,
habe die fertigen Gefache mit einer Grundierung weiß gestrichen. Nun möchte ich Kalkfarbe mit Pigmenten versehen streichen. Reicht da ein Kalkanstrich oder müssen es mehr sein?
Gruß Ingrid


Ingrid Wortmann | 04.06.17


Was verwenden Sie denn für Produkte?

Eine Kalkfarbe wird schon drei bis viermal gestrichen,je nach Qualität und Verdünnung des Kalkes.

Wenn Sie eine fertig formulierte Farbe haben, ist die in der Regel deckfähiger durch Füllstoffe und Zusatzbindemittel.

Da könnten dann schon zwei Anstriche reichen.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.06.17

Farbanstrich


WAS
für eine Grundierung haben Sie verwendet?
WARUM
wurde grundiert?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 05.06.17

Kalkanstrich außen


Hallo, das Fachwerk wurde saniert mit Lehm, Lehmsteinen und einem Trasskalk, glaube ich jedenfalls. Darauf habe ich dann eine körnige Grundierung aufgebracht (sog. Haftgrund von Auro). Nun kam der Kalkanstrich, leider dachte ich, auch um fertig zu werden, dass ein einmaliger Anstrich ausreicht. Zudem habe ich jetzt eine Pigmentierung hinzugefügt und wie gesagt, ich dachte, dass das ausreichen würde. Aber scheinbar sind wohl zwei Anstriche nötig, oder?
Gruß Ingrid


Ingrid Wortmann | 05.06.17

Kalkanstrich


Eine Grundierung ist normalerweise auf intaktem Putz überflüssig.
Am besten funktioniert ein Kalkanstrich wenn er frescal, also auf den noch frischen Putz, aufgebracht wird.
In Ihrem Fall halte ich einen Silikatanstrich für besser.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 05.06.17


Warum den die Grundierung mit "Auro Haftgrund" (..."ein Problemlöser für Schwierige Untergründe...") auf einem Trasskalkputz um ihn dann mit Kalkfarbe zu streichen.

Wer hat Ihnen den das empfohlen?

Da nehmen Sie ja auch recht viel Geld in die Hand.

Der Haftgrund enthält "Rebelin" das ist wenn man etwas raten tut, wohl ein Dispersionsbindemittel auf pflanzlicher Basis, sicher eine tolle Innovation aber für die Kalktechnik hätte man das nicht erfinden müssen, glaube ich jedefalls.

Aber gut.

Die "mineraischen Füllstoffe" werden wohl dafür sorgen das es funktioniert.

Wenn Sie die Auro "Profi" Kalkfarbe oder ähnliches Produkt verwenden werden Sie mit zwei Anstrichen wohl auskommen.

Die Farbe ist sehr füllstoffreich und hat gegenüber dem traditionellen Sumpfkalkanstrich eine deutlich höhere Deckkraft.

Letztlich müssen Sie das immer am Objekt beurteilen.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.06.17

Gängige Praxis...


...ist mittlerweile, einen reinen Silikatanstrich zu verwenden.
Hängt aber von der verputzten Fläche ab und dem verwendeten Material.
Bei einem hohen nQuarzsandanteil ist ein reiner Silikatanstrich empfehlenswerter und langlebiger.
Lassen sie sich da ganz einfach einmal von einem vertreter der Firma KEIM beraten.
Alles andere sehe ich als kurzlebig!
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 06.06.17

Kalkfarbe-Bilder aus der Bilddatenbank: