inspiration zum verfugen Natursteinwand im Wohnzimmer

Inspiration zum VerfugenEin schönen Abend :)

die auf den Bildern zu erkennende Bruchstein ca 60cm möchte ich verfugen ich habe mich jetzt für eine Kalkmörtel entschieden ... welche Zusammensetzung sollte dieser haben damit die Fugen zum Stein passen?
Ich habe auch vor die zugemauerten Fenster mit Lehm so zu verputzen, dass ich diese als Regale nutze ..

http://community.fachwerk.de/upload/orginal/I17799_20151026231326.jpg

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 26.10.15

Innenputz


SchlämmputzAls Material Weißkalkhydrat CL 90 (gibt es im Baumarkt)und Sand 0-2. Mischungsverhältnis 1 Kelle Kalk zu 3 Kellen Sand.
Der Putzspiegel des Fensters kann mit dem Kalkmörtel gleich mit verputzt werden, das erspart das Hantieren mit zwei Mörtelsorten.
Das Verfugen ist eine sehr fummelige und langwierige Arbeit, schneller geht es mit einer Schlämmverfugung.
Größere Löcher und Vertiefungen müssen vorher ausgezwickt bzw. ausgestopft werden; die Fugen wurden viel zu tief ausgeräumt. Die Fugentiefe soll nicht mehr als das 1,5- fache der Fugenbreite betragen. Dafür steifen bis erdfeuchten Mörtel nehmen, etwas Zement zugeben.
Auszwicken: In die Löcher steifen Mörtel drücken bzw. auswerfen, einen passenden Steinsplitter mit dem Hammmer eintreiben, herausquellenden Mörtel abstreifen.
Schlämmverfugung:
Nicht vornässen!
Die Fugen mit dem Kalkmörtel sorgfältig auswerfen, mit dem Kellenrücken andrücken damit die Fugen wirklich ausgefüllt sind. Überstände mit der Kelle abnehmen.
Nach dem Anziehen des Mörtels mit einer Malerbürste und etwas Wasser verschlichten bzw. verwaschen.
Nach dem Trocknen des dünnen Kalkfilms diesen auf den Steinoberflächen vorsichtig abbürsten. Die Übergänge zum Fugenmörtel vorsichtig mit einem kleinen weichen Pinsel und etwas Wasser verschlichten.
Bevor Sie an die Wand gehen schleifen/bürsten Sie die Oberflächen die holzsichtig bleiben sollen.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 27.10.15

Innenputz


SchlämmverfugungNoch ein Bild zum Schlämmputz
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 27.10.15

Innenputz


SchlämmverfugungIch kriege das zweite Bild nicht geändert, hier das richtige:
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 27.10.15

Inspiration nach Transpiration


Inspiration nach TranspirationHallo,

ich habe nach einigen Wochen Arbeit meine Naturstein-Wand im Flur auch fast fertig. (Es fehlt nur noch das Streichen des oberen Anschlusses.)

Gerne kann ich dir auch Fotos von den Zwischenständen schicken, falls du Interesse hast.

Vorher war die Wand verputzt und hatte durch eine Gipskarton-Verkleidung Feuchte-Schäden und es musste zwangsläufig gemacht werden.

Verwendet habe ich eine Mischung aus QuarzSand und Trasszement (2,5:1), also ein etwas anderer Plan als deiner. Abschließend wurde die Wand geölt (ist noch nicht ganz trocken)

Wie es vorher aussah siehst du hier: http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/bodenbelag-decke-an-bruchsteinwand-anschliessen-228549.html

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 27.10.15

Und noch ein...


Und noch ein......Bild vom hinteren Teil des Flurs

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 27.10.15

Danke ...


Vielen Dank Herr Böttcher für die hilfreichen Ratschläge zb.“Fugentiefe soll nicht mehr als das 1,5- fache der Fugenbreite betragen“ aber der Schlämmputz gefällt mir nicht so richtig … aber so sind halt die Geschmäcker :).

Auch ein Großen Dank an ede-petede, die Wand sieht eigentlich so aus wie ich sie auch haben möchte mein Problem ist halt, dass ich im unteren Bereich 20 cm meiner Wand etwas Feuchtigkeit habe da mein Nachbar ca 30cm hoch Erde und Gehweg-platten an der Außenseite hat, wird aber im Frühjahr 2016 abgetragen.

Aus diesem Grund hatte ich mich für Kalkmörtel entschieden jetzt habe ich nochmal nach

Trasszement nach DIN EN 197-1 geguckt und der hat ja auch die Eigenschaft: diffusionsoffen mit guter Untergrundhaftung.

Meine Frage, kann ich den Trasszement trotzdem bei meinen Gegebenheiten verwenden?

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 28.10.15

LOL


Selten SO gelacht

Trasszement …diffusionsoffen

Florian Kurz
langlebig - nachhaltig - einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Architekturbüro slow-house | | 28.10.15

hmm


Sorry das habe ich nur aus diesem http://www.spenner-zement.de/sites/default/files/71/merkblatt.pdf entnommen ... wäre mir ja auch neu :(

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 28.10.15

verfugen-Bilder aus der Bilddatenbank: