Holzwurmlöcher beim Dämmen in Balken entdeckt

Hallo zusammen! Wir renovieren gerade unser ca. 100 Jahre altes holzständerhaus und haben dort beim dämmen des ersten Stocks (im bewohnten Dachgeschoss) Holzwurmlöcher in Balken und der Unterschalung (Harzer Doppeldach) gefunden. Diese scheinen aufgrund der geringen Größe von den Larven des gemeinen Holzkäfers zu stammen. Wir haben gelesen, dass Eicheln, im Bereich der Schadstelle ausgelegt, dafür sorgen sollen, dass der Holzwurm in diese übersiedelt. Außerdem wurde vielfach, auch in diesem Chat, von Mitteln wie Holzwurmtod etc. abgeraten. Nach dem zu urteilen, was wir so seit gestern im Netz gelesen haben, scheint so ein Holzwurmbefall ja absolut keine Seltenheit zu sein. Unsere Frage ist daher: wie dramatisch ist die Situation überhaupt und welche sinnvollen (und kostengünstigen) Handlungsoptionen haben wir eigentlich und was müssen wir unbedingt tun, bevor wir die Balken hinter der Dämmung verschwinden lassen?


Norman | 07.11.14

Anobienbefall


Glauben Sie wirklich das:
a) die Larven mitkriegen das unten auf dem Dachboden ein paar Eicheln liegen,
b) die Larven als Totholzschädlinge auf Eicheln stehen und
c) sie in der Lage sind die Dinger zu orten und dahin zu kommen?
Statt Eicheln sollten Sie lieber einen Holzschutzsachverständigen "an den Bereich der Schadstelle auslegen".
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 07.11.14

Balken-Bilder aus der Bilddatenbank: