Güllegrube unter Anbau?

Güllegrube unter Anbau?Hallo liebe Community,

in meinem Einfamilienhaus, Baujahr Anfang der 60er oder Mitte 30er (ist nicht so ganz klar) wollte ich mich nun an die Renovierung des Anbaus machen, der ursprünglich wohl einmal ein kleiner Schweine- oder Hühnerstall war. Beim Entkernen ist mir aufgefallen, dass sich der Boden seltsam hohl anfühlt (und auch anhört). An den Wandanschlüssen konnte ich dann in einem Spalt unter den Estrich fassen, hier ist nur lose Erde. Meine Vermutung: Hier war früher eine Jauchegrube, die von einem Vorbesitzer mit Erde (vielleicht in tieferen Schichten auch mit Bauschutt) verfüllt wurde und anschließend wurde einfach Estrich direkt auf die Erde gekippt. Nun ist das verfüllte Material abgesackt und der Estrich hängt durch.

Der Raum selbst ist ca. 2m x 2,5m. An der Stelle wo ich unter den Estrich fassen kann, sieht es so aus, dass das gesamte Erdreich unter dem Boden ca. 2 cm abgesackt ist.

Ursprünglich wollte ich eine Ausgleichschüttung einbringen und dann mit Trockenestrichplatten einen neuen Boden aufbauen.

1. Bin ich mir jetzt aber nicht sicher, ob der hohle Estrich überhaupt dauerhaft hält und

2. wenn ich den alten Estrich wegstemme und den Untergrund erneut ausgleiche und auffülle, wie verhindere ich, dass das Material wieder absackt und ich in ein paar Jahren wieder einen hohlen Boden habe?

Da der Raum (auch langfristig) nicht als Wohnraum dienen soll und eher als Abstellraum oder "Partyküche" genutzt wird, möchte ich den Aufwand gering halten und wenn möglich auf ein Aufstemmen des Bodens verzichten.

Ich bin gespannt auf eure Einschätzung und freue mich auf viele Tipps und Anregungen ;-)

Mitglied der Fachwerk.de Community
Herr | | 30.04.17

einfach


mal ein Loch mit der Fex in der Mitte einschneiden und nachsehen (ca 10 x 10 cm mit keiligen Schnitt naach innen, damit man später eine Plombe gut einbauen kann. Wenns drunter hol ist, QuarzSand besorgen und einschütten (ev. auch 4 solche Füllöcher am Rand) Das wäre der geringst Aufwand, aber keine 100% Verfüllung.
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.05.17

Erde-Bilder aus der Bilddatenbank: