Gipsputz, Kalkputz oder Kalkzementputz?

Gipsputz, Kalkputz oder Kalkzementputz?Hallo zusammen,
in unserer neuen Wohnung wurden gerade die alten Tapeten entfernt und wir haben nun vor sie (ohne zu tapezieren) neu zu streichen.
Grundsätzlich soll das ja auch ohne Probleme gehen, wenn man vorher eine Grundierung macht und ggf. die mit Kalkputz verputzte Wand mit Wasser reinigt bzw. abschrubbt.
Die Frage ist nun, ob diese Reinigung, die uns in der Zeitplanung einen Tag zurückwerfen würde, wirklich notwendig ist. Ich habe gelesen, dass dies nur bei Kalkputz erforderlich ist. Kann uns jemand sagen, um welchen Putz es auf den Fotos handelt?
Viele Grüße
Mareike

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.10.16

Putzart


auf die Bindemittel kann man kaum nach dem Foto schließen. Bauzeit, Wohngegend ? Dem Umständen nach würde ich Lehm eher ausschließen ! Zementputz nur bedingt. Eher Kalkzementputz. Abwaschen (Schwamm) würde ich aber auf alle Fälle. Was für Farbe - Grundierung könnte man eher weglassen.
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.10.16

Grundierung


eine Grundierung hat den Sinn, eine gleichmäßig saugende Fläche zu schaffen, damit der Farbauftrag gleichmäßig wird und es nicht unterschiedlich aufsaugende Stellen gibt. Leider ist auf dem Foto nicht zu sehen, wie eben die Wände sind. Alle Tapetenkleisterreste runter? Keine Batzen mehr? Wie die Grundierung ausgeführt wird hängt von der Farbe die Ihr Streichen wollt ab. Bei Silikatfarben sollte eine Silikatgrundierung drunter, bei üblichen Dispersionfarben wie Alpina etc.ein Dispersionstiefengrund.
Leben ist das was passiert, während Du eifrig dabei bist andere Pläne zu machen. (J. Lennon)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.10.16

Wenn die Wand keine Schäden ( Risse..) aufweist


kann direkt gestrichen werden.

Eine Grundierung ist bei stark saugenden Untergründen wie Putzenflächen notwendig.

Im klassischen Handwerk ist ein Grundierung die verdünnte Farbe!

Ich würde Kalkfarben ggf gefüllte verwenden und würde mit eine verdünnten Kalkfarbe vorstreichen.

Grüße Gerd
Spezialisten für Lehmbaustoffe, Dämmstofftechnik Wandheizungen und Naturfarben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Meurer NATÜRLICHES BAUEN GmbH | | 21.10.16

Danke schon mal...


für die schnellen Antworten.

Fazit bis jetzt, so wie ich das aus den Antworten entnehmen konnte, ist: eine Grundierung mit etwas anderem als der sowieso genutzten Farbe ist unnötig, aber die Wand sollte vorher mit Schwamm gewaschen werden.
Für die Farbe benutzen wir Polar Weiß Dispersionsfarbe von schöner wohnen.

Das Waschen der Wände werden wir dann wohl doch machen müssen...

Mareike

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.10.16

Wenn


man nicht abwäscht kann man allerhand lustige Überraschungen erleben, gelbe Flecken durch die Farbe vor allem.

Aber für irgendwelche Grundierungen sehe ich keine Veranlassung. Maximal ein Erstanstrich mit verdünnter Farbe. Übrigens hat mir persönlich Alpinaweiß von der Deckkraft besser gefallen als SW-Polarweiß, bei Alpina deckte sogar auf grünen Gipskartonplatten ein Anstrich.
Des woa scho immer so!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 27.10.16

Kalkputz-Bilder aus der Bilddatenbank: